Club before country – now we can!

Am Wochenende geht die diesmal besonders lang und peinvoll wirkende “international break” zu Ende. Mit Österreichs zwei 0:2-Niederlagen in der EURO-Qualifikation und der Sorge um die Gesundheit der Spieler jener Klubs, die man unterstützt, waren es alles andere als erfreuliche eineinhalb Wochen seit den beiden 0:0 (West Ham, Rapid) vom 19. März.

Jetzt können wir endlich, ohne ein schlechtes “nationales” Gewissen haben zu müssen, die Leistungen der ÖFB-Auswahl inklusive vergebenem Elfer von “Tritt in den Arsch”-Maierhofer “ad acta” legen! Mit “DiCo” als Bundestrainer werden wir noch länger leben müssen, er wird wohl nach der graduellen Verbesserung der Leistung seines Teams gegen die Türkei zumindest bis zum Sommer weitermachen dürfen. Dann wird – nach der auch alle theoretischen Chancen beendenden Niederlage gegen Deutschland! – die Nachfolgediskussion beginnen.

Schade, Österreich hat derzeit Kicker, die besser sind (oder sein müssten) als jene, die Krankl und Hickersberger zur Verfügung hatten, aber die EM-Qualifikation haben wir schon wieder nicht geschafft. Dabei ist die Türkei kein Über-Team und Belgien genauso wenig. Ein zweiter Platz in dieser Gruppe wäre durchaus in Reichweite gewesen, wenn man vom 25. bis 29. März nicht zweimal verloren hätte!

Club before country – now we can!Das englische Team hat dagegen am Wochenende die Hürde Wales mit 2:0 in Cardiff souverän genommen und am Dienstag mit einem B-Team 1:1 gegen Ghana gespielt (Tor: Carroll). Von den “Hammers” waren Keeper Green und midfielder Scott Parker gegen Ghana Zuschauer von der Bank aus, während Parker am Samstag gegen Wales im Mittelfeld bis zu seiner Auswechslung (Zerrung) eine beeindruckende Partie spielte.

Ja, da haben wir’s wieder: “club vs country”, das ist ein Problem! West Ham muss mittlerweile die FA klagen, um einen angemessenen Schadenersatz für die Trainingsverletzung zu erhalten, die Dean Ashtons hoffnungsvolle Stürmer-Karriere – trotz vieler Comeback(versuche) – beendet hat. Und wer kommt dafür auf, wenn Scott Parker – Um und Auf von West Ham (nicht nur) in dieser Saison! – im Abstiegskampf ausfallen und die Relegation anstehen sollte?

Club before country – now we can!Natürlich ist es eine Ehre, für sein Land zu spielen, aber warum wurde Wayne Rooney von Fabio Capello schon nach dem Samstag-Spiel gegen Wales nach Hause zu Manchester United geschickt, während Scott Parker (rechts) trotz Verletzung beim Teamkader bleiben musste. Schließlich durfte er noch am Dienstag im Wembley Stadion die Bank wärmen, ohne zum Einsatz zu kommen. Komisch: Samstag spielt West Ham gegen Man Utd.

Club before country – ab jetzt ist das wirklich ein Muss! Und zum Glück gibt’s im April und Mai keine Länderspiele. Österreich – Deutschland und England – Schweiz stehen erst Anfang Juni (nach dem Meisterschaftsende!) auf dem Programm.

Report This Post


wallpaper-1019588
Der wilde Mann: Warum Du Initiation brauchst, um deine Männlichkeit zu leben
wallpaper-1019588
Schweiger PopUp Restaurant
wallpaper-1019588
BELGRAD: Wirklich frei
wallpaper-1019588
Indie-Party deluxe – Gewinne 1×2 Karten für das Konzert von Kakkmaddafakka in Heidelberg
wallpaper-1019588
Nicola Conte & Cloud Danko – LOVE FLOWER – A Cosmic Message From The Third World – Vol.10
wallpaper-1019588
Volljährig
wallpaper-1019588
Ravensburger tiptoi CREATE Starter-Set mit Weltreise-Buch
wallpaper-1019588
Die Liste der Verräter