Clip des Tages: Mise En Scène und die visualen Themen von Wes Anderson

Veröffentlicht am 15. März 2014 | von Christoph Stachowetz

Clip des Tages: Mise En Scène und die visualen Themen von Wes Anderson

Ok, dass Wes Anderson bzw. seine Filme ein “Genre” geworden sind, ist weniger überzeugend. Dass seine Werke aber ihren ganz eigenen Charme versprühen aber doch unbestritten.  Das Team von “Way too Indie” haben einen netten Zusammenschnitt visueller Themen über ein Interview mit Anderson gelegt, das schön veranschaulicht, warum Rushmore, The Royal Tenenbaums, Moonrise Kingdom und natürlich auch The Grand Budapest Hotel einfach gesehen werden müssen (schon allein der tollen Kamerafahrten und der Ausstattung wegen, oder?)

 

Tags:Wes Anderson

Über den Autor

Clip des Tages: Mise En Scène und die visualen Themen von Wes Anderson

Christoph Stachowetz Aufgabenbereich selbst definiert als: Chief of Operations. Findet “Niemand ist so uninteressant wie ein Mensch ohne Interesse” (Browne) interessant.


wallpaper-1019588
Meditation für klare Kommunikation
wallpaper-1019588
5 Fragen an… Alexandra Helmig zum Film FRAU MUTTER TIER
wallpaper-1019588
Fitbit Charge 3 Review – wasserdichtes Akkuwunder mit Potenzial
wallpaper-1019588
Feuerlilie mit 14 Blüten – Fotoserie
wallpaper-1019588
The Demon Prince: Manga endet bald
wallpaper-1019588
Machikado Mazoku: Starttermin enthüllt
wallpaper-1019588
Chihayafuru: Interpreten der dritten Staffel vorgestellt
wallpaper-1019588
Grisaia: Phantom Trigger: Anime erhält Sequel