Chris Connor – Mrs. Cool

Die amerikanische Jazzsängerin Chris Connor kam am 08. November 1927 in Kansas City zur Welt.

Ihr musikalisches Vorbild wurde die aussergewöhnliche Anita O´Day – Connor begann ihre Karriere in New York und startete als Vokalistin in diversen Big Bands, vor allem der von Claude Thornhill.

Ab Mitte der 1950er Jahre nahm sie auch Schallplatten auf.

Hier sind es vor allem die Songs, die sie für das Kultlabel „Atlantic Records“ produzierte, die dem Jazzliebhaber im Gedächtnis blieben.

Während der Jahre bis 1962 arbeitete sie so mit vielen jazzgrößen zusammen; u.a. auch mit Maynard Ferguson oder Ralph Sharon, der sicher bekannt sein dürfte als musikalischer Begleiter des Entertainers Tony Bennett.

Auch nach ihrer sehr erfolgreichen Phase brachte Chris Connor in größeren Abständen immer wieder Alben heraus; zuletzt 2001.

Die Künstlerin starb am 29. August 2009 in New Jersey.



wallpaper-1019588
Samsung Galaxy S10: Kein Iris-Scanner mehr, dafür Fingerabdrucksensor im Display
wallpaper-1019588
Tag der Zartbitterschokolade mit Mandeln – der amerikanische National Bittersweet Chocolate with Almonds Day
wallpaper-1019588
Hannover 96: Die verweigerte ausserordentliche Mitgliederversammlung oder „Was ist denn nun unmittelbar?“
wallpaper-1019588
[Rezension] Die Jäger der Götter
wallpaper-1019588
Jahreskilometer statt Wettkampfziele – Wie LäuferInnen grundlos Verletzungen riskieren
wallpaper-1019588
WAS ICH AUS MEINEM WEIHNACHTS-ZAUBER-KÜHLSCHRANK HERVORHOLE… Lebkuchen-Tiramisu mit Mandarinen
wallpaper-1019588
LASST DAS FESTESSEN BEGINNEN! Gebratener Wolfsbarsch mit Safranrisotto und geschmortem Orangen-Fenchel
wallpaper-1019588
Besuch der Starkenburg.