Chorreise nach Tel Aviv

Der Chor „V.I.P.-Voices in Peace“ konnte das Jahr 2016 mit einer wunderschönen Krönung abschließen, und zwar mit einer erlebnisreichen sechstägigen Reise nach Israel! Die Chorreise wurde vom Städtepartnerschaftsverein Köln-Tel Aviv zusammen mit der Stadt Tel Aviv und dem Neve-Zedek-Chor organisiert. Finanziell wurde sie von den Städten Köln und Tel Aviv unterstützt.

Die Reise ist von Anfang an auf ein mächtiges Crescendo gestoßen. Wenn ich zurück denke, habe ich das Gefühl, dass unsere Tour drei Wochen vorher bereits begonnen hat und dass erste Treffen am Flughafen deshalb in ferner Vergangenheit liegt, so prall gefüllt war sie mit Erlebnissen.

Für das harmonische Zusammenwirken der Gruppe möchte ich mich als Chorleiterin bei allen herzlich bedenken. Es war auffällig, dass alle Teilnehmenden immer zunächst die Interessen der anderen im Blick hatten und dann erst an sich selbst dachten.

Trotzdem wir eine so kleine Gruppe von zehn Sängern und Sängerinnen waren, haben wir nach unseren Auftritten immer viel Lob und begeisterte Rückmeldungen erhalten. Das traf besonders auf die israelischen und jüdischen Lieder zu, die akzentfrei gesungen wurden. Für ihr unglaubliches Engagement und ihre volle Unterstützung in jeder Situation – die sich mitunter spontan änderte – bin ich jedem einzelnen Chormitglied dankbar. Solche Flexibilität zeichnet unseren Chor aus.

In Tel Aviv haben wir u. a. an einem Chorfestival teilgenommen. Obwohl die meisten anderen Chöre mindesten 20 Mitglieder zählten, konnten wir uns großartig behaupten. Ich bin sehr stolz auf meine tapferen neun Sängerinnen und einen Sänger, da wir richtig gute Qualität geboten haben. Mit Bogdan am Klavier haben wir das Publikum immer zum Singen, Applaudieren und Lächeln gebracht.
Der arme Bogdan wurde allerdings überall wegen seines Namens angesprochen, da er auf hebräisch nichts Anderes als Lügner oder Schmuggler bedeutet. Vor der nächsten Israelreise will er sich einen Künstlernamen zulegen.

Die kleine Nachtigall Angelina, ein 13-jähriges Mädchen aus Mainz und Protegé von Monika Möller, hat mit ihrer wunderschönen Stimme und fröhlichen Ausstrahlung, die Herzen von allen erobert – vom Chor und dem Publikum.

Es ist natürlich nicht alles glatt verlaufen. Das wäre viel zu langweilig gewesen. Denn ab und zu haben wir jemanden unterwegs vermisst, aber immer mit großer Freude wieder gefunden.
Mein „ungewollter Versuch“, mich am ersten Tag in Neve Zedek zu verirren, ist mir zum Glück nicht gelungen.

So, wie bei den vorigen Reisen, begeisterten mich die Israelis mit ihrer Warmherzigkeit, Offenheit und Gastfreundschaft. Laut, lebendig und lebensfroh in der Gruppe, sind es alle tolle Persönlichkeiten, die immer und überall gern singen, ob auf der Straße in der Altstadt von Jerusalem, im Bus oder Restaurant..

Monika Möller vom Städtepartnerschaftsverein, die für uns nicht die erste Reise von A bis Z organisiert und uns dabei begleitet hat, hat uns wieder eine erlebnisreiche Zeit geschenkt, die niemand von uns vergessen wird! Auch ihr möchte ich danken.

Katja Margolin, V.I.P. – Voices in Peace



wallpaper-1019588
Auch für Bewerber interessant: Neues Recherchetool für die Games-Branche
wallpaper-1019588
Huawei: Diese Smartphones sollen Android 8.0 Oreo und EMUI 8.0 erhalten
wallpaper-1019588
Verlangsamt Sport altersbedingten Muskelabbau?
wallpaper-1019588
"Ant-Man and the Wasp" [USA 2018]
wallpaper-1019588
Wohnen in einer New Yorker Loft-Atmosphäre
wallpaper-1019588
#125 Bücherregal - Lost Lives
wallpaper-1019588
Warum werde ich nicht schwanger? 15 mögliche Gründe
wallpaper-1019588
A COLORS SHOW: XamVolo – Sudden (Video)