China von Jule H

Fläche : 9 572 395 km²
Einwohner : 1 221 725 000 = 128 je km²
Hauptstadt: Peking (Beijing) 10 780 000 Einwohner
(größte Stadt Shanghai !!)
Staatsform : kommunistische Republik
Amtssprache: Chinesisch
Zeitzone: Mitteleuropäische Zeit +7 Std.
Währung: 1 Renminbi-Yuan = 10 Jiao = 100 Fen
Nationalfeiertag: 1.10.

Soziale Lage :

Früher in dem Jahre 1949 galt China als eines der ärmsten Länder der Erde. Bereits zu dieses Zeit reichte die geringe Ackerfläche des Landes nicht aus, die gesamte, immer weiter steigende, Bevölkerungsanzahl zu sättigen. Erst als China zu einer Volksrepublik ernannt wurde, stabilisierte sich die Situation und auch die Verteilung der Lebensmittel sollte neu organisiert und geplant werden. Zwar war dieses bereits ein entscheidender Schritt, ändern tat sich an der enormen Unterproduktion der Lebensmittel und der allgemeinen Armut noch nichts.
Erst durch die neu eingeführte Reformpolitik von Deng Xiaoping begann die Lage sich zu verbessern, die Produktion der Lebensmittel erreichte in den 80ern erstmals einen großen Aufschwung doch noch wurden die Preise der Grundnahrungsmittel massiv in die Höhe getrieben, welches zu großen Unruhen in den Großstädten Chinas führte.
Auch China war von der zunehmenden Industrialisierung positiv betroffen, in der Landwirtschaft wurden Methoden entwickelt mit denen eine Dünung und Bewässerung besser möglich wurde. Somit wurde die Versorgung der Bürger erstmals gesichert.
Seit dieser Zeit wuchs China rapide, doch zahlt ebenfalls hohe Preise dafür. Zum Teil werden ganze Stadtviertel abgerissen um Platz für mehr Wirtschaftszentren zu schaffen. Als größte soziale Umwälzung zählt der Abbau der Landwirtschaft zu Gunsten der Textilwirtschaft.
Diese Tatsache stellt für viele chinesische Bürger ein massives Problem dar, weil die meisten Chinesen Landwirte, sind und dieses meist schon seit mehr als 2 oder 3 Generationen. Die traditionelle chinesische Landwirtschaft geht kaputt und die Menschen verlieren damit ihre Wurzeln und ihre Identität. Außerdem ist die Armut in den Dörfern sehr groß, welches unter anderem daran liegt, dass der bebaute Acker der Bauern nicht ihnen, sondern dem Land China gehört, es gibt also kein Privateigentum, welches die Situation fortlaufend verschlimmert. Daher ziehen viele in die Stadt um ihren Lebensstandart zu steigern und sich bessere Perspektiven zu verschaffen. Das ist wiederum ein Auslöser für die dauerhaft anwachsende Population in den Zentren.

Gesundheitswesen:

Als die Volksrepublik gegründet wurde, lag die Lebenserwartung vorerst bei weniger als 40 Jahren, doch auf Grund einer verbesserten medizinischen Lage liegt sie heute bei 70 Jahren und ist somit beinahe auf einem Niveau mit der Industrienation. Auffällig ist jedoch dass das erreichte Alter von „Intellektuellen“ ( Akademiker mit Studienabschluss) deutlich im unterem Bereich liegt. Das könnte daran liegen, dass diese sehr von Stress geplagt sind.
Vor kurzen erst wurde das Gesundheitssystem (nicht fertig!)

Die folgende GFS wird sich mit dem Thema China auseinandersetzen.
Zunächst soll das Land kurz vorgestellt werden, um dann später die wachsende wirtschaftliche Bedeutung zu dokumentieren. Leider ist das Thema zu komplex, um ihm auf den wenigen Seiten gerecht zu werden, darum lege ich den Schwerpunkt auf die aktuelle Situation und die Prognose, die man für die Entwicklung Chinas trifft. Dabei beleuchte ich im Schwerpunkt die wirtschaftlichen Komponenten.

Topografie:

Die Volksrepublik China hat ist mit etwa 9,5 Millionen Quadratmeter ungefähr so groß wie die Vereinigten Staaten oder auch wie ganz Europa bis Zum Ural.
Es herrschen sehr unterschiedliche physische Oberflächen und klimatische Bedingungen welche die damit zusammenhängen Bewohnbarkeit der einzelnen Regionen des Landes beeinflussen.
China ist durch so genannte „natürliche Grenzen“ , wie Flüsse, Meere, Berglandschaften, Wüsten oder Steppen, von seinen Nachbarländern getrennt. Der Osten/ Südosten der Volksrepublik wird durch das „gelbe Meer“ , das „ostchinesische Meer und das „südchinesische Meer“ von seinen Nachbarstaaten abgegrenzt. Den südlichen, südwestlichen, westlichen und nordwestlichen Teil des Landes trennt hohe und massive Berglandschaften von seinen Nachbarländern ab.
Der Norden und Nordosten begrenzt China durch Wüsten, Steppen und zwei Flüssen (Amur, Ussuri).
Neben Russland ist China mit 14 Nachbarstaaten das Land, welches die meisten Nachbarländern mit einer Landgrenze besitzt. Unter diesen 14 Nachbarstaaten fallen : Vietnam, Laos, Myanmar, Bhutan, Nepal, Indien, Pakistan, Afghanistan, Tadschikistan, Kirgisistan, Kasachstan, Russland, Mongolei und Nordkorea.

Das Land hat mit 1,34 Mrd. mehr Einwohner als Nordamerika, Europa und Russland zusammen. Um das rasche Bevölkerungswachstum einzudämmen, wurde die Ein-Kind-Politik betrieben, die wieder gemildert worden ist, weil es zu großen Fehlplanungen und demographischen Verwerfungen gekommen ist. In den letzten Jahrzehnten hat das Bevölkerungswachstum von etwa 2,8 Prozent in den 1960ern auf weniger als 0,5 Prozent abgenommen.

http://www.infopartisan.net/archive/maowerke/Mao_Verfassung_VR_China.htm
http://www.lerntippsammlung.de/China.html


wallpaper-1019588
Preiswertes Einsteiger-Smartphone Vivo Y72 5G unterstützt 5G
wallpaper-1019588
Hundedecke fürs Auto
wallpaper-1019588
Kathmandu – Der kleine Stadtguide
wallpaper-1019588
Neues Ulefone Note 12P bietet lange Akkulaufzeit