Chilton siegt nach Aktion in der letzten Kurve

chilton

chiltonAls die Akteure der WTCC heute morgen zur Strecke in Shanghai kamen, trauten sie ihren Augen nicht. Während gestern noch Traumwetter war, regnete es heute leicht und es war neblig. Für die FIA war das Grund genug Rennen 1 hinter dem Safety Car starten zu lassen. Als nach 2 Runden das Führungsfahrzeug rein kam, ging es ruhig los. Einzig allein Pepe Oriola machte Alarm und stürmte an die Spitze. Im Hinterfeld flogen allerdings etwas heftiger die Fetzen, Hugo Valente und Franz Engstler kollidierten. Der Franzose in Seat Diensten drehte sich darauf raus ins Kies.

Nach einigen Runden stellte sich herraus, dass sich Pepe Oriola im Luftdruck verspekuliert hat, der Spanier wurde kurz darauf von den RML Teamkollegen Yvan Muller und Tom Chilton aufgeschnupft. Abseits der Kameras fuhr James Thompson im Lada ein starkes Rennen. Der Werkspilot der russischen Marke kämpfte sich mit seinem Lada Granta von Startplatz 18 auf Position 8 nach vorne. An der Spitze fuhr Chilton den 1,5 Sekunden Respektabstand auf Muller zu. In der letzten Runde war der Brite schließlich in Schlagdistanz. In der letzten Kurve setzte er sich dann auf die Außenlinie und kam besser raus wie Muller. Er kassierte den Weltmeister und kam mit 0,010 Sekunden Vorsprung ins Ziel, böse Zungen behaupten allerdings, dass es Teamorder war um Chilton auf den 2. Rang der WM Endwertung zu hiefen. Die beiden Bamboo Piloten Nash und MacDowall kassierten ebenfalls noch den Spanier Oriola und belegten die Plätze 3 – 5. Bester Seat wurde Rob Huff auf der 6, bester Honda Gabriele Tarquini auf der 7 . BMW enttäuschte wieder einmal, der beste Bajuware wurde Tom Coronel als 12. Thed Blörk im Volvo konnte nach Batterieproblemen gar nicht erst in das Rennen starten.


wallpaper-1019588
5 Beste FR Legends Tricks
wallpaper-1019588
8 Spiele Empfehlungen für Action-Adventure-Liebhaber
wallpaper-1019588
Don't Breathe 2 - Augen zu und durch
wallpaper-1019588
Induktives Ladegerät Ikea Sjömärke erschienen