CHECKLISTE – für den perfekten Blogbeitrag

Fotos sind das i-Tüpfelchen eines Blogs und sollten ein Blickfang sein, damit sie zum Lesen motivieren. Sinnvolle und passende Bilder in den Posts, steigern nicht nur den Informationsgehalt der Artikel, sondern sorgen einfach für ein angenehmeres Erlebnis der Leser.

Die Bilder sollte demnach unter 200 Kilobyte liegen, damit die WordPress-Website bei allen Nutzern trotz unterschiedlicher Internetgeschwindigkeiten zügig lädt.
Nichts ist nerviger, als lange Ladezeiten.

Entweder man nutzt seine eigenen Werke oder greift auf hübsche Stockfotos zurück. Zum Beispieloder hier...

Und dann einfach ein passendes Beitragsbild, Titelbild und ein paar Bilder für den Beitrag optimieren und zwar so:

  • Datenmenge: < 200 KB
  • Dateiformat: PNG oder JPG (Qualität ca. 80%)
  • Dateinamen: Beschreibung des Bildes.jpg

Übrigens, perfekt zum verkleinern von Bilddateien ist meiner Meinung nach TinyJPG. Es ist ein Online-Tool, das jpg-Dateien verkleinert, dabei aber die Optik der Bilder keinen Schaden nehmen. Und es ist easy selbsterklärend!

Abschließend nur noch die Meisterwerke in Word-Press hochladen und den Titel, Alternativtext und die Beschreibung anpassen, damit Google später weiß, was auf den Bildern zu sehen ist. Das Zauberwort heißt wieder SEO.

In meinem Beitrag APPs zur Bildbearbeitung habe ich schon kurz erklärt, wie man seine schon hinreizenden Bilder noch verschönern kann.