Charles Walker & The Dynamites - Love Is Only Everything

Album des Monats September 2013 bei der Wasser-Prawda

Eine unglaubliche CD. Erst habe ich an ein Re-Release gedacht, dafür ist die Aufnahme aber zu gut. Dann dachte ich an ein Remake, so frisch, soulig und unverkrampft funky – das können nur junge Künstler sein. Dann habe ich genauer hingeschaut. Hier singt der 72jährige Charles Walker.

Charles Walker – einer der großen „Alten“ - spielt hier mit der Soul & Funk Band „The Dynamites“ aus Nashville. Mich erinnert vieles an den berühmten Motown Sound der 60er und 70er. Wer erinnert sich nicht an Smokey Robinson, The Supremes, Stevie Wonder, The Four Tops, Diana Ross, The Commodores und, und, und ... Die Nachgeborenen haben diese Namen vielleicht schon gehört, solten aber wissen, daß ohne Motown-Sound die Disco-, Hip Hop- und Funkmusic so wohl nicht entstanden wären.

Ich freue mich besonders, daß eine der von mir hoch geachteten großen Soul- und Blues Ladies – Bettye LaVette – auf der CD im Duett mit Charles Walker die anrührende Ballade „Yours and Mine“ singt.

Walker ist ausdrucksstark und eigenständig, auch wenn man ab und an Anleihen bei Wilson Pickett oder Otis Redding zu hören meint. Zusammen mit den Dynamites ist ihm ein Album gelungen, das gekonnt zwischen Slow- und Up-Tempo-Songs wechselt. Bei Stücken wie „Serendipidity“, „Love is only Everything“ und „I just want to do“ tobt das Leben. Der Schmerz des Soulsängers/Bluesers darf aber auch nicht fehlen. Man wünscht dem armen Charles wirklich, daß sie die Tür öffnen möge, wenn er bei „Please open the Door“ seinen ganzen Schmerz gepaart mit größter Sehnsucht herausschreit, -schluchzt und –schmalzt. Ist das schön!

Ich vergaß zu sagen, daß es sich bei den Dynamites um eine achtköpfige Band von Spitzenmusikern handelt, bei denen es sich von der Gitarre, dem Keyboard über die Rhythmusgruppe bis zur Bläsergruppe um eine eingespielte Einheit auf höchstem Niveau handelt.

„Love is only Everything“ ist ein Album mit Alleistellungsmerkmal. Ich erinnere mich nicht, jemals ein Album gehört zu haben, das ich zeitlich nicht annähernd einordnen konnte. Es könnte ebenso ein verloren gegangenes Album der 60er sein. Trotzdem ist es hochaktuell – es schenkt uns zeitlose Aufnahmen großer Soul Music mit einem Sänger, dessen Stimme und Ausdruck ebenfalls nicht gealtert sind. Charles Walker bereitet hier ebenso wie der großartige BigCat Tolefree den Weg für die Wiederentdeckung der Soulmusic! Ein ganz dicker Kauftipp für alle Soul Fans (evtl. auch geeignet als Weihnachtsgeschenk für Mutti und Papa ). Ich wette, für die wird ein zweites Exemplar gekauft! (Gemco GEM-3002/Cargo)

 

 

Autor

Bernd Kreikmann

wallpaper-1019588
Isotonische Getränke: Test & Vergleich (04/2021) der besten isotonischen Getränke
wallpaper-1019588
Hyaluron: Test & Vergleich (04/2021) der besten Hyaluron Präparate
wallpaper-1019588
[Manga] Kemono Jihen – Gefährlichen Phänomenen auf der Spur [1]
wallpaper-1019588
Rosa für alle!