Champagner Cheesecake im Glas

Man soll die Feste feiern, wie sie kommen. Auch wenn man nichts zu feiern hat, kann man es trotzdem tun. Deswegen möchte ich euch heute mit einem ganz besonderen Dessert verwöhnen: Champagner Cheesecake im Glas! Damit dieses „Fest“ dann zu einem ganz besonderen wird, habe ich auch die Crème de la Crème unter den Champagnern* benutzt. Was ihn so besonders macht und warum ich mich schon auf den ersten Löffel des Champagner Cheesecakes dermaßen gefreut habe, möchte ich euch heute erzählen.

Champagner Cheesecake* Dieser Beitrag enthält Werbung

Gemeinsam mit Millesima* habe ich mich auf die Suche begeben, dem Namen des Moët & Chandon 2012* Namen gerecht zu werden und ein Dessert zu kreieren, das bestimmt bei jedem Fest ein Hingucker und Gaumenschmaus ist. Ein Champagner Cheesecake im Glas klang für mich als die logischste Lösung in diesem Fall und wie ihr euch schon denken könnt, war es das auch wirklich.

Dieser prickelnde Franzose* mit seinem Status als Brut Champagner und unter der Verwendung von Pinot und Chardonnay Trauben hergestellt, verleiht diesem Dessert das gewisse Etwas. Da ich generell meinen Champagner gerne weniger süß trinke, ist dieser hier absolut perfekt für mich. Wer stimmt mir da zu? Meine Mutter zum Beispiel braucht einen wirklich süßen Champagner bzw. Sekt, damit sie ihn trinken kann. Ich denke, da scheiden sich zumindest bei uns die Geister bezüglich des Champagnergenusses.

Champagner Cheesecake im Glas

Champagner Cheesecake

" data-orig-size="847,635" sizes="(max-width: 847px) 100vw, 847px" aperture="aperture" />Das Rezept für den Champagner Cheesecake ergibt sechs gut gefüllte Gläser. Wer jedoch mehr Gäste zu seiner Feier erwartet, bekommt hier von mir einen gut gemeinten Tipp: Das ganze könnt ihr auch in geraden Shotgläsern anrichten. Somit bekommen mehrere Personen eine kleine Portion. Aber seien wir uns ehrlich: Wer braucht schon kleine Portionen? Man kann doch auch einfach die doppelte, dreifache oder zehnfache Menge der Masse zubereiten, nicht wahr?

Wie auch immer ihr das handhaben möchtet, eines steht fest: Ein einzigartiges Dessert verlangt nach einem einzigartigen Champagner*. Aber Millesima* versorgt euch nicht nur mit edlen Schaumweinen, sondern auch mit anderen herrlichen Tropfen. Manche davon sind perfekt, um sich selbst wieder einmal etwas zu gönnen und andere wiederum eignen sich ideal als Geschenk für eure Liebsten oder als Mitbringsel für die nächste Feier. Um eine meiner liebsten Bands zu zitieren: GÖNN DIR! Getreu nach diesem Motto bin ich auch bei der Rezeptfindung hier vorgegangen. Wenn schon Champagner, dann gleich in einem Dessert, dass euch aus den Socken haut.

Champagner Cheesecake im Glas

Champagner Cheesecake

" data-orig-size="847,636" sizes="(max-width: 847px) 100vw, 847px" aperture="aperture" />Ich hoffe, dass ich euch nun – wie man bei uns so schön zu sagen pflegt – „den Mund wassrig“ geredet bzw. geschrieben habe und ihr schon ganz gespannt auf das Rezept seid. Natürlich würde ich mich auch sehr freuen, wenn der ein oder andere den Champagner Cheesecake nachbackt und mir davon erzählt. Wie gesagt: Feste feiern, wie sie kommen, auch wenn es keinen speziellen Anlass dafür gibt. Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und wir lesen uns bald wieder. TSCHÜSS!

* Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Millesima entstanden. Meine Meinung wurde dadurch jedoch nicht beeinflusst. Vor allem wer mich kennt, weiß, dass ich bei einem edlen Tröpfchen immer meine wahre Meinung kundtue.

Der Beitrag Champagner Cheesecake im Glas erschien zuerst auf Law of Baking.


wallpaper-1019588
Zeit für eine neue Diva
wallpaper-1019588
Prähistorische Übersetzungslücken
wallpaper-1019588
Tanzende Monsterbeschwörung auf abegelegenen Gefängnisinseln
wallpaper-1019588
Weihnachtstradition im Markgräflerland: Linzertorte
wallpaper-1019588
65 Kilometer Downhill auf der Yungas Street (Death Road Bolivien)
wallpaper-1019588
Dachkonstruktion Flachdach
wallpaper-1019588
Was Kostet ein neues Dach
wallpaper-1019588
NEWS: Duncan Laurence veröffentlicht Akustik-Version von “Arcade”