CD-REVIEW: Kraftklub – Keine Nacht für Niemand

CD-REVIEW: Kraftklub – Keine Nacht für Niemand Perfektes Gespür für den Zeitgeist

2012 hatten Kraftklub mit ihrem Album „Mit K" den großen Durchbruch. Fünf Jahre später ist das dritte Werk „Keine Nacht für Niemand" da. Und die Chemnitzer zeigen, dass sie immer noch eine der aufregendsten Bands unserer Zeit sind.

Dabei hatten sie mit „Dein Lied" erst mal für Verwirrung gesorgt. Ein zehnstündiges Live-Video auf Facebook, anschließend die Präsentation der Single vor einem brennenden Logo und mit eher untypischen Tönen. Die waren allerdings kaum repräsentativ für das neue Album.

Dann schon eher „Fenster", die zweite Single. Kraftklub zeigen klare Kante gegen Wutbürger und haben mit Farin Urlaub einen prominenten Gast an Bord. Nicht der einzige auf „Keine Nacht für Niemand": Das großartige „Am Ende" steckt voller Element-of-Crime-Referenzen und schließlich stimmt Sven Regener höchstpersönlich mit ein.

Und nicht nur dadurch ist das neue Album besser als sein Vorgänger „In Schwarz". Kraftklub sind relevanter denn je, auch ein bisschen erwachsener, aber erhalten sich auch ihren Spieltrieb. „Band mit dem K" feiert sich vor allem selbst, „Hausverbot" die eigene Unflätigkeit. „Leben ruinieren" oder besagtes „Am Ende" sind ungewöhnlich tiefgründig, ohne das Album unnötig zu beschweren.

„Fan von dir" besingt dann nicht die immer gleiche und dröge Liebe zu einer anderen Person, sondern die zu einem Fußballverein. „Ich wär' auch gern Gewinner, statt ständig zu verlieren. Doch ich bin leider für immer, für immer nur Fan von dir" - Bayern-Supporter zucken hier vermutlich mit den Schultern, alle anderen finden sich mit feuchten Augen wieder.

Und dann wäre da noch „Sklave", das Kraftklub-typisch mit starken Bildern und aufgedrehter Musik dem Hörer Gesellschaftskritik unterjubelt - in diesem Fall gegen stumpfe Arbeit in großen Konzernen.

Produziert haben die fünf Musiker ihr Album übrigens zum ersten Mal selbst. Und dabei gezeigt, dass sie noch immer ein perfektes Gespür für den aktuellen Zeitgeist, aber eben auch für starke Unterhaltung haben.

Albuminfos Kraftklub - Keine Nacht für Niemand

CD-REVIEW: Kraftklub – Keine Nacht für NiemandKünstler: Kraftklub
Albumname: Keine Nacht für Niemand
VÖ: 02.06.2017
Label: Vertigo Berlin
kraftklub.to

Fotos: Philipp Gladsome und Promo

„Keine Nacht für Niemand" von Kraftklub kaufen


wallpaper-1019588
Der #Tanz - das Stiefkind der #Salzburger_Festspiele
wallpaper-1019588
OUTFIT – BANDANA LOVER.
wallpaper-1019588
Einen Long Bob schneiden lassen? So war es bei mir!
wallpaper-1019588
Wenn Männer sich ins Coaching trauen, dann ist das für mich immer berührend
wallpaper-1019588
Grün vs. Grau im Waadtland
wallpaper-1019588
Kebap Tahini
wallpaper-1019588
Zigeunerleben Neuseeland/Japan 2017
wallpaper-1019588
[Blogtour] The Taste of "Glückssterne" || Claudia Winter