Cashback und Co – So sparst du beim Shopping

Viele Firmen werben mit einem Gratis-Test, Geld-zurück-Garantie oder Cashback um neue Kunden. Man kauft im Supermarkt einen Artikel und erhält nach Übermittlung der Daten den Kaufpreis zurück. So kann man verschiedene Artikel gratis testen und bares sparen mit Cashback


Was ist der Unterschied zwischen Cashback und Payback?

Der Kartenanbieter Payback ist mittlerweile fast jedem bekannt. Für Cashback gilt das häufig nicht. Beide Dienste erlauben es, ohne viel Aufwand Vorteile beim Einkauf zu erhalten. Beide sind Prämiensysteme. Es gibt jedoch auch Unterschiede. So müssen Sie bei Cashback nicht erst mühsam Punkte sammeln, sondern bekommen nach Ablauf der Widerrufsfrist sofort ihre primär gutgeschrieben.


Was ist Cashback überhaupt?

Das Beste vorweg: Bei Cashback-Aktionen bekommt man bei seinen Einkäufen wirklich bares Geld zurück.

Cashback wurde speziell für Einkäufe im Internet entwickelt. Ihre Einkäufe werden üblicherweise nicht mit Sachwerten belohnt, sondern mit barem Geld. Voraussetzung ist, dass der Onlineshop und der Einkäufer Mitglied bei dem jeweiligen Cashback-Portal sind. 

Die Cashback- Portale bieten hier nicht nur bares Geld für Einkäufe von physischen Produkten, die einem Paket nach Hause geliefert werden, wie etwa elektronische Artikel, Möbel oder auch Kleidung, sondern auch für digitale Produkte, wie iTunes-Downloads oder Hörbücher. Anbieter wie Shoop.de bieten auch einen Bonus bei unterschiedlichen Dienstleistungen, wie Urlaubsbuchungen, Abschlüsse von Internet -oder Telefonverträgen oder auch der Einrichtung eines Bankkontos.

Oft werden von Cashback- Portalen auch Tester gesucht. Hier bekommt der Einkäufer den gesamten Kaufpreis zurückerstattet und bekommt das Produkt somit gratis.


Wie profitiert man von Cashback?

Zuerst meldet man sich bei einem, oder auch mehreren, Cashback- Portalen an. Im Moment (Stand 2020) gibt es etwa 130 Anbieter im deutschen Raum. Im Anschluss erhält man ein virtuelles Konto, auf das die Prämien gutgeschrieben werden, die man bei den Einkäufen bei den Partnershops des Portals erhält.

Immer dann, wenn ein bestimmter Betrag erreicht wurde, wird das Geld von dem virtuellen Konto auf ein reales Konto überwiesen. In den meisten Fällen handelt es sich hier um etwa € 20.

Wichtig ist hier, dass die Prämien nur dann gutgeschrieben werden, wenn die Einkäufe auch behalten werden. Deshalb werden meist erst nach Ablauf der Widerrufsfrist die jeweiligen Beträge auf dem virtuellen Konto gutgeschrieben.

In jedem Fall lohnt es sich, verschiedene Cashback- Portale zu nutzen. Diese arbeiten großteils mit unterschiedlichen Internetshops zusammen und bieten verschiedene Prämiensysteme sowie Sonderaktionen. Auch die Cashback-Rate ist sehr unterschiedlich. Die meisten Portale bieten hier zwischen 3 und 10 % an.


Top-Tipps für (potentielle) Tester

Eine große Anzahl von unterschiedlichen Websites bietet Gratisprodukte und Gratisproben. Hier können nicht nur Kleidung, sondern auch Lebensmittel, Kosmetikartikel, Performer, Tierbedarfs sowie unterschiedliche Haushaltswaren kostenlos getestet werden.

Auch hier gilt: Unterschiedliche Portale bieten unterschiedliche Angebote.


Listen im Internet-die Arbeit anderen überlassen

Sparwelt.de bietet hier Cashback-Aktionen, aber auch Möglichkeiten, Produkte zu testen. Es sind jedoch nur sehr wenige Gratisprodukte online, in den meisten Fällen werden Rabatte gegeben. Über einen Newsletter kann man immer am neuesten Stand bleiben.

Etwas anders geht Gratismarkt.de an die Sache heran. Hier werden verschiedene Testaktionen vorgestellt, bei denen Gratisproben versandt werden. Es werden aber auch für Aktionen Testpersonen gesucht, bei denen der ausschließliche Nutzen die Teilnahme an der Aktion ist. So werden etwa Testpersonen für Hörgeräte, oder Testfahrer für neue Automobile gesucht.


Testen und Cashback in Einem:

Die Plattform Kjero.com erfordert die Teilnahme an der Kjero- Community. Für jedes Produkt ist hier eine Bewerbungsphase vorgesehen. Das macht Teilnahme an dem Test wesentlich aufwendiger als bei anderen Portalen. 

Kjero bietet aber einen großen Vorteil. Ein ausgewählter Tester bekommt hier nicht nur ein Probepaket, in dem meist eine kleinere Menge des Produktes enthalten ist, sondern kauft im Handel oder online die Normalgröße. Der Einkaufswert wird im Anschluss zu 100 % zurückerstattet.


Vorsicht ist bei der folgenden Seite geboten:

Rezendo.com bietet stark vergünstigte oder kostenlose Produkte für Tester. Hier jedoch ist die Rückzahlung von einem Feedback abhängig. Man erhält somit nur dann das Geld für den Einkauf zurück, wenn man auch eine Rezension verfasst hat und diese auch auf Amazon sowie auf Rezendo veröffentlicht hat. Erst, wenn die Rezension bei Amazon veröffentlicht ist, bekommt der Käufer sein Geld zurück. Nur ganz am Ende der FAQ-Seite darauf hingewiesen, dass keine Cashbacks ausgezahlt werden, wenn die Rezension aus irgendeinem Grund nicht veröffentlicht wird.


Testen direkt bei den Unternehmen:

Rewe (https://www.rewe-produkttests.de) bietet eine Plattform, auf der die Produkte verschiedener Hersteller getestet und bewertet werden können. Zur Rewe-Gruppe gehören Märkte wie etwa Penny und Akzenta. Auch hier ist eine Anmeldung nötig. Wird man nach der Bewerbungsphase als Tester ausgewählt, so kann man sich das Produkt gratis im Rewe-Markt abholen. Im Anschluss ist eine Bewertung des Produkts auf der Website vorgesehen.


Drei große Cashback-Prämien-Anbieter aus Deutschland

Einer der größten Anbieter für Cashback in Deutschland ist Shoop (www.shoop.de). Das Portal wirbt mit mehr als 2000 Partnershops und mehr als 1 Million Nutzern. Die Anmeldung ist kostenlos. Nach der Registrierung kann über die Website eine Partner Shop eingekauft werden. Das Cashback, als die Prämie, die gutgeschrieben wird, wird auf einem virtuellen Konto vermerkt. Das Portal selbst gibt an, dass die Nutzer hier im Durchschnitt etwa € 240 im Jahr durch Cashbacks verdienen. Die Auszahlung kann nicht nur als Bargeld auf ein Bank- oder PayPal-Konto ausgezahlt werden, sondern auch in Bitcoin. Auch ein Umtausch auf Wertgutscheine für verschiedene Onlineshops ist möglich. Dabei erhält der Käufer einen Bonus von bis zu 25 % auf den Betrag. Die Cashback- Prämie selbst ist, je nach Onlineshop, unterschiedlich. Sie wird aber deutlicher sichtbar beim jeweiligen Angebot ausgewiesen. Zudem Partnershops von Shoop zählen auch bekannte Unternehmen, wie Douglas oder Media Markt. Die Auszahlung findet hier bereits ab 1 Euro statt.


Auch Getmore (www.getmore.de) bietet über 2000 Partnershops und weist klar und deutlich Aktionen, sowie Cashbackprozente aus. Das Portal selbst gibt an, mittels Cookies, kleinen Textdateien, die auf dem Endgerät gespeichert werden, zu arbeiten. Diese Textdatei enthält bei Getmore Kundennummer und Partner ID. So erkennt der Onlineshop, dass der Käufer über Getmore zum Shop gelangt ist und der Kauf wird automatisch dem Benutzerkonto auf Getmore zugeordnet. Auch hier kann die Prämie auf ein Bank- oder PayPal-Konto überwiesen, oder in Gutscheine umgewandelt werden. Ausgezahlt wird ab 0,01 Euro, Startguthaben gibt es bei Getmore keins.  Bekannte Partnershops von Getmore sind zum Beispiel Saturn, aber auch eBay und Lidl.

Mit Cashbackdeals (www.cashbackdeals.de) kämpft noch ein weiteres Portal aus Deutschland um Cashback-Kunden, das, nach eigenen Angaben, mit mehr als 3000 Webshops zusammenarbeitet. Das Portal zahlt in Cashcoins aus, die einem virtuellen Konto gutgeschrieben werden. 1 Cashcoin entspricht 1 Euro. Ausgezahlt wird hier erst ab 25 Cashcoins, auf ein Bankkonto. Dafür erhält man ein Startguthaben von 7,50 Cashcoins. Das Portal bietet eine sehr übersichtliche FAQ- Seite und ist deshalb auch für Anfänger geeignet. Besonders auffallend ist, dass auch für die Teilnahme an Umfragen bei verschiedenen Partnerportalen Cashcoins ausgezahlt werden.


wallpaper-1019588
Wo Long: Fallen Dynasty nur ein Schwierigkeitsgrad – Director spricht über Herausforderungen im Spiel
wallpaper-1019588
Call of Duty Modern Warfare 2 Multiplayer mit KI-Gegnern und KI-Mitspielern – wo sie zu finden sind
wallpaper-1019588
Resident Evil 4 Remake kommt es doch noch auf Xbox One?
wallpaper-1019588
YouTube bald noch mehr Werbeanzeigen bei kostenlosen Nutzern