carbonara à la ValeFritz

heute ist mir aufgefallen, dass dieses einfache gericht sehr gut zum duft des schnees, welcher gerade durch die gassen zürichs zieht, passt. also habe ich meinen mantel angezogen und auf dem balkon gespiesen, das war wunderbar.

-

80 g speck, 100 g pasta, 1 eigelb

1 msp. senf, weisser pfeffer, salz

2 dl rahm, 1 el apfelessig, 2 el wasser

-

salzwasser zum kochen bringen und die pasta beifügen. den bratspeck in streifen schneiden. das eigelb in eine schüssel geben, die messerspitze senf, etwas weissen pfeffer und einen el rahm dazu geben. mit dem schwingbesen zu einer homogenen masse rühren. in einer zweiten pfanne das wasser mit dem apfelessig ca. 1 minute köcheln. den speck und den restlichen rahm befügen und ca. 6 minuten bei mittlerer hitze einkochen. dann die pasta, welche fast, aber nicht ganz al dente gekocht wurde, abgiessen, abtropfen und zur sauce schütten. 1-2 minuten weiter kochen, dann vom herd nehmen. sobald der inhalt nicht mehr kocht, die eigelbmischung mit der pasta vermischen. 30 sekunden warten. sofort aus einen nicht vorgewärmten teller essen.

-

der speck darf ruhig etwas fettig sein… das rezept gilt für eine hungrige person, die mehr vom geniessen als von diäten hält. mir ist bewusst, dass viele dieses rezept strikt ablehnen würden, da es wirklich nicht mehr viel mit dem originalrezept zu tun hat (keine sahne, mehr ei, parmesan, keinen apfelessig etc). meiner meinung nach sollte man aber nicht zu nahe am original bleiben, da kochen etwas subjektives, persönliches ist. diese carbonara ist lediglich meine interpretation. dies ist auch der grund, weshalb ein solches gericht für mich nicht langweillig werden kann; jedes mal kriegt man eine neue, individuelle version vorgesetzt!

nun noch ein paar technische notizen: die pasta sollte nicht zu grob (gross) sein, da diese sauce nicht allzu dick ist, weshalb oft auch spaghetti verwendet wird. im allgemeinen sollte man die pastaart immer der sauce anpassen. der senf macht die ganze sache auf subtile weise interessant und verspielt. wird allerdings von ihm zu viel verwendet überdeckt dieser den geschmack des eigelbs, dass darf auf keinen fall passieren (!). weniger ist mehr. beim beifügen der eigelbmasse darf die sauce nicht mehr kochen, da sonst das eigelb fest wird; ein klassischer anfängerfehler. aus dem selben grund sollten auch keine vorgewärmten oder nur schwach temperierte teller verwendet werden. die sauce selbst wird nicht zusätzlich gesalzen, denn der speck ist sehr salzig und die pasta wurde auch im salzwasser gekocht. jeder einzelne salzkristal wäre schon zu viel.

-

en guete



wallpaper-1019588
Montijo: So soll Lissabons neuer Airport aussehen
wallpaper-1019588
Ich wurde beim Besuch einer Porno Seite gefilmt
wallpaper-1019588
"Eingeimpft" und abgewertet
wallpaper-1019588
Der Pretzfelder Kirschenweg - Wandern im schneeweissen Bluetenmeer
wallpaper-1019588
Infrarotheizungen auf Mallorca werden immer beliebter
wallpaper-1019588
Marzipankissen
wallpaper-1019588
Deutscher Sprechercast von „Spice & Wolf“ bekannt
wallpaper-1019588
Trials Rising - Let's Play mit Benny