Cake Pops

Cake Pops

Zutaten: 700 g (Rühr-)Kuchen (selbst gebacken oder Fertigkuchen)

115 g Butter, Zimmertemperatur, 200 g Frischkäse, Zimmertemperatur, 200 g Puderzucker, 50  g Schokoladen-Blättchen, Vanillearoma, Jamaika Rum, Amaretto, Kirschwasser oder nach Geschmack,

400 g Kuvertüre oder anderen Überzug (z.B. Wilton Candy Melts oder Renshaw Simply Melt Schmelz-Schokolade)Dekoration nach Wahl wie z.B. Zuckerstreusel (z.B. RD Sugar Strands), Gold-und Silberperlen etc.Ca. 80 Stiele (Lolly- Stiele, Cake Pop Sticks)

Zubereitung: Den Kuchen fein zerbröseln - wenn möglich, eine Küchenmaschine oder einen Pürierstab benutzen. In eine große Schüssel umfüllen.

Cake Pops

Die Butter kurz mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe schaumig aufschlagen (ca. 30 Sekunden genügt).Dann den Frischkäse zufügen und auch mit aufschlagen bis sich die Masse schön verbunden hat und schaumig wirkt.

Cake Pops

Nun nach und nach den Puderzucker darüber sieben und ebenfalls weiter schaumig schlagen.Dann kurz die Schokoladen-Blättchen unterrühren.

Cake Pops

Zuletzt Aroma nach Wahl mit unterrühren (ich habe später erst den Alkohol zugefügt, da ich eine Hälfte alkoholfrei für die Kids gemacht habe).Nun eine Hälfte der Buttercreme unter die Kuchenbrösel mischen (sehr klebrige Angelegenheit) dann die andere Hälfte zufügen und alles gut verrühren bis eine gebundene Masse entstanden ist.

Cake PopsCake Pops

Mit einem Teelöffel etwas von der Masse abnehmen und mit den Händen Kugeln formen (ca. 2,5 - 3 cm Durchmesser). Die Kugeln auf ein Backblech oder eine große Platte setzen (mit Backpapier belegt) und in den Kühlschrank stellen (Kühlzeit mindestens eine Stunde - je länger, desto besser).Ich habe nach ca. der Hälfte der Masse kurzfristig entschieden, das ich gerne alkoholische Cake Pops hätte und habe die zweite Hälfte noch einmal gedrittelt. Dann habe ich unter jedes Drittel jeweils zwei EL Jamaika Rum, Kirschwasser und unter das letzte Drittel Amaretto gemischt (gut durchgeknetet und abgeschmeckt). Danach ebenfalls Kugeln geformt.

Cake Pops

Dann kommen wir zur aufwendigen Fertigstellung :-) Nach Geschmack und Lust kann man nun die Cake Pops überziehen. Dafür wird zunächst der entsprechende Überzug geschmolzen. Ich habe Vollmilch-Kuvertüre, Wilton Candy Melts (orange, gelb und rot in Vanillegeschmack), sowie Renshaw Simply Melts (mit Erdbeergeschmack) genommen. Die Kuvertüre war bereits in einem passenden Gefäß (man sollte darauf achten, das man die Kugeln vollständig eintauchen kann. Die Melts habe ich in Kaffeetassen gefüllt.Die weitere Dekoration habe ich auf Unterteller vorbereitet.

Cake PopsCake Pops

Nun nimmt man einen Stick (Lolly-Stiel) und taucht ihn ca. 2 cm in die Schokolade.Dann nimmt man eine Kugel und spießt sie vorsichtig auf um sie dann in die Schokolade zu tauchen. Dies sollte sehr schnell passieren, denn ansonsten rutscht die Kugel wieder vom Stiel herunter. Die Kugel gut abtropfen lassen (geht am besten mit einer ständigen Drehbewegung.) und hochkant zum Trocknen beiseite stellen (in ein Glas oder auch in Blumensteckmasse oder in einen Deckel eines Eierkartons, den man bereits vorher mit einem Messer mit Löchern versehen hat).

Für das Anbringen der Zuckerstreusel- oder auch Perlen muss man natürlich auch darauf achten, das es zügig vonstatten geht: ist der Überzug zu nass laufen die Streusel herunter, ist er schon zu trocken, halten sie nicht! Hier ist ein schnelles Arbeiten sehr wichtig!Die Renshaw und Wilton Produkte leisten hier sehr gute Werke, denn sie trocknen weitaus schneller als herkömmliche Schokolade und tropfen auch nicht so stark.Bei den Wilton Candy Melts muss ich noch betonen, das die Masse recht dickflüssig ist und eher gar nicht tropft. Hier habe ich den "Überschuss" mit einem kleinen Löffel vorsichtig abgestrichen und dadurch entstanden nochmal sehr schöne Erhebungen/Muster.Für die Kids habe ich die kurzen Cake Pop Sticks verwendet und für die "Erwachsenen"-Cake Pops die langen.

Cake Pops
Cake Pops

Anmerkungen:- meine allerersten Cake Pops, die ich zum Geburtstag unseres Jüngsten ausprobiert habe- da ich so viel Kuchen vom Kikaninchen-Kuchen über hatte, boten sie sich an, um die Reste perfekt zu verwerten- die fertig angerührte Masse würde ich bei der nächsten Zubereitung noch vor dem Kugelformen in den Kühlschrank stellen. Ich denke mal, das dann alles noch besser von der Hand geht. Danach erneut in den Kühlschrank - ich habe festgestellt, das die Kugeln sich viel besser und schneller überziehen lassen, je länger sie im Kühlschrank waren.- aus der angegebenen Masse habe ich ca. 80 Kugeln heraus bekommen (ja, das war eine Menge Arbeit, zumindest die Deko) :-)- egal ob Kids oder Erwachsene - alle fanden die Kugeln sehr lecker- geschmacklich stehen einem hier alle Türen offen!

Die Alkoholversion kam mir spontan und mir persönlich schmeckten die Cake Pops mit dem Jamaika Rum am besten. Kirschwasser hätte ich ruhig großzügiger sein können, hier war der Geschmack etwas fad- im Netz gab es jede Menge Ideen, aber auch Warnungen bzw. verzweifelte Versuche. Ich denke mal, ich habe hiermit eine Sammlung der besten und wichtigsten Tipps und Tricks zusammen getragen. Am meisten Mut hatte mir allerdings die Anleitung "meiner Fusselprinzessin" gemacht, die sich sonst immer gerne an mich wendet, wenn es um Kochen oder Backen geht ;-)

Ja, Julia, ich sage hiermit mal vielen lieben Dank, auch wenn ich so frech war und mal wieder etwas verändert habe und auch, wenn Du mich immer als Biest oder Monster "beschimpfst", das deine Sachen im Kleiderschrank kleiner näht :-)- auch einen lieben Dank an den Shop "Trendameise", wo es so viele tolle Sachen gibt, die einem das Zubereiten dieser tollen Cake Pops nicht nur erleichtern, sondern auch jede Menge Ideen und Anregungen liefern :-) Ich habe einen neuen Lieblingsshop, den ich euch an dieser Stelle nur wärmstens empfehlen kann!!


wallpaper-1019588
Yoga mit Isabelle – Termine 2019
wallpaper-1019588
In 6 Schritten zur perfekten Spitzkehre
wallpaper-1019588
Tag der Haferflocken-Muffins – National Oatmeal Muffin Day in den USA
wallpaper-1019588
"Quakquak und die Nichtmenschen" / "Coincoin et les z'inhumains" [F 2018]
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Jack Savoretti – Singing To Strangers
wallpaper-1019588
Breichiau Hir: Mißlungene Party
wallpaper-1019588
Lust For Youth: Gut aufgehoben
wallpaper-1019588
An dieser Inszenierung ist nichts, aber auch schon gar nichts alt