Busfahren in England

…und andere Kulturschocks.

Und wer jetzt denkt ich fange an mal wieder über Bier zu schimpfen der irrt. Denn heute habe ich mich das erste Mal getraut eines zu probieren. Genauer gesagt ein “Carling Chrome Lager” und es ist wirklich überraschend wenig scheisse. Aber da dieses eine Bier nun wirklich unter den zahllosen wesentlich einschneidenderen bisherigen Eindrücken in England zu vernachlässigen ist, hier einige von den Wichtigen:

Busfahren in England

via weheartit.com

Das 10 Pents Stück ist größer als das 20 Pents Stück, was die Kleingeldsuche aufgrund des gewohnten aufsteigenden Geldbetrags gemäß Größe reichlich erschwert, vor allem wenn man aus Deutschland noch verwirrend viele Eurostücke importiert hat. Weswegen ich mir heute beim Bezahlen einer endlos teuren Cola (wie nahezu alles hier, sieht man einmal vom äußerst günstigen und beliebten Primark ab) die Dinger bis kurz vor die Pupille halten musste um in der Geschwindigkeit einer 95-jährigen Rentnerin den angefragten Geldbetrag zusammenzuzählen.

Busfahren in England

© by Delirious Peanut Butter

Ebenso habe ich gestern vergeblich versucht ein Ein-Pound-Stück in einen Einkaufswagen zu stecken, bis mir klar wurde, dass es hierfür keine Vorrichtungen gibt und diese einfach kostenlos sind. Nicht kostenlos und mit deutlich weniger Kundenorientierung verbunden ist jedoch das Busfahren in England.

Denn es gibt weder Haltestellenlisten mit Route und Ankunftszeit noch elektronische oder sonstige Anzeigen innerhalb des Busses mit Information wo man denn als nächstes halten wird. Kennt man somit nicht die Landschaft und die genaue Reihenfolge der Haltestellen auswendig (drückt man nämlich nicht rechtzeitig, ist man schon fast bei der nächsten Haltestelle) hat man nur drei Möglichkeiten: 1. Sich hinsetzen und sich wie ein Schwan (oder so ähnlich) den Hals nach der Beschriftung der nächsten Haltestelle verrenken, 2. einfach bei jeder Haltestelle drücken und hoffen, dass einem der Busfahrer nicht an die Gurgel springt und 3. nach Gefühl und auf gut Glück irgendwo aussteigen. Fragt mich nicht wie ich das heute gemacht habe, jedenfalls bin ich heil an der Arbeit und wieder im Haus angekommen. Weitere Eindrücke werden bald folgen. Meanwhile always keep in mind: Peanut Butter contains PEANUTS!! Oo


wallpaper-1019588
Bird Box - ein Film vor dem man nicht die Augen verschließen soll
wallpaper-1019588
Fragments of Metropolis — Ost
wallpaper-1019588
Enthusiasmus und Exzellenz – der Schlüssel zum Erfolg
wallpaper-1019588
Weihnachtsstimmung beim Mariazeller Advent
wallpaper-1019588
Dark Crimes
wallpaper-1019588
Dreiklang der Pasdaran: tarnen, täuschen, tricksen
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #73
wallpaper-1019588
Cookie Consent Tool kostenlos für WordPress