Bürgerkrieg in Deutschland – Vertuschung von Verbrechen leider nicht immer möglich

Bürgerkrieg in Deutschland – Vertuschung von Verbrechen leider nicht immer möglich

Von Gastautor Wolfgang Schlichting

Die von der Bundeskanzlerin befohlene Vertuschung der von „friedfertigen“ ausländischen Gewaltverbrechern begangenen Straftaten wird für die Polizei immer schwieriger weil jetzt selbst die BILD Zeitung häufiger darüber berichtet, obwohl Frau Merkel zu den engsten Freundinnen der Hauptaktionärin Friede Springer gehört. Die Polizei sucht täglich in diversen Internetmedien nach Zeugen von Straftaten und bittet sie, bei ihnen anzurufen, damit ihnen keine Straftaten zwecks Vertuschung entgehen und in den Medien noch mehr Berichte über die Gewaltverbrechen veröffentlicht werden, als es ohnehin bereits der Fall ist.

Die von Frau Merkel importieren, von der Polizei nicht belästigten und von der Justiz mit Bewährungsstrafen gehätschelten Gewaltverbrecher haben immer weniger Skrupel, ihre Killerkultur in Deutschland vollumfänglich auszuleben, weil sie mittlerweile davon überzeugt sind, dass die Macht in Deutschland nicht in den Händen des Staates, sondern in ihren Händen liegt.

In Bremen wurde ein Bürger von einer Gruppe “friedfertiger“ Asylanten so brutal zusammen geschlagen, dass er mit schweren Kopfverletzungen im Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste, dass er zudem auch noch ausgeraubt wurde, ist für Frau Merkels Schützlinge bekanntlich “Ehrensache”. In Paderborn wurde mal wieder eine Frauengruppe von einer Horde Nordafrikaner sexuell belästigt und ein Ehepaar, dass den Frauen helfen wollte, wurde von den “friedfertigen” Asylbewerbern ebenfalls so zusammen geprügelt und getreten, dass sie gleichfalls mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. In Ingolstadt war ein Rollstuhlfahrer, der mit einem Bus fahren wollte „zweiter Sieger“, weil ihn nordafrikanische Frauen mit Kinderwagen mit Gewalt daran hinderten, in den Bus zu rollen, die herbei gerufenen Polizisten konnten daran auch nichts ändern.

Wenn es um Sexualverbrechen an minderjährigen Mädchen geht, kennen die “friedfertigen“ Flüchtlinge auch keine Grenzen mehr, wie in der “Müller-Gotthard-Schule” in Esslingen geschehen, lauern sie den Mädchen auf der Toilette auf und vollziehen dort an ihnen sexuelle Handlungen. Die Politiker der “GRUNEN” werden darin nichts Negatives sehen, denn sie vertreten bekanntlich die Meinung, dass Sex mit Kindern für die kleinen Mädchen etwas so Schönes ist, dass der Missbrauch von Kindern vom Staat legalisiert und wenn möglich, sogar gefördert werden sollte.


wallpaper-1019588
Wann sollte man seine Heckenschere schärfen?
wallpaper-1019588
Frühling in Schwedens Mitte: Outdoor-Urlaub in Jämtland
wallpaper-1019588
OnePlus Nord 2T bei yourfone mit kostenlosen OnePlus Kopfhörern
wallpaper-1019588
Einen kleinen Garten gestalten: So nutzen Sie den Platz bestmöglich