Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein


Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Fast 3 Jahre ist es nun her, dass wir die Burg Eisenberg, gelegen im gleichnamigen kleinen Dorf Eisenberg im Allgäu besucht hatten. (Homepage des Dorfes, Wikipedia; es gibt übrigens weitere Orte mit diesem Namen.) 
Mein damaliger Blogtitel lautete zwar "Burkhardts Burgen-Bilder: Ruinen Eisenberg und Hohenfreyberg im Allgäu"; hingegangen waren wir seinerzeit jedoch nicht zu der unmittelbar benachbarten Burg Hohenfreyberg.
Am vorigen Freitag haben wir, bei heiter bis wolkigem Wetter, endlich auch diese Burg besichtigt. Auch über diesen Besuch hatte ich hier bereits einen Blott eingestellt: "Das Spukschloss im Allgäu".
Aber vielleicht möchten Sie ja auch sehen, wie die Burg aussieht, wenn sie mal nicht zum "Spukschloss" verhext ist. ;-)
Übrigens gibt es eine interessante Parallele zwischen der Burg Hohenfreyberg und dem Schloss Neuschwanstein hier in Schwangau: Beide waren zur Zeit ihrer Erbauung ein Anachronismus.
Während allerdings König Ludwig II. mit dem Bau von Neuschwanstein (und anderen Schlössern) romantische Träume verwirklichte, wollte Friedrich von Freyberg zu Eisenberg, der älteste Sohn des gleichnamigen Herrn der Burg Eisenberg, mit seinem Rückgriff auf den Bautypus der hochmittelalterlichen Höhenburg ritterliche Machtansprüche dokumentieren. Finanziell hat er sich dabei offenbar übernommen; jedenfalls mussten seine Nachkommen die Burg an Erzherzog Sigmund von Österreich-Tirol verkaufen.
Wenige Jahre später starb die von ihm begründete Linie Freyberg-Eisenberg zu Hohenfreyberg aus.
Rätselhaft für mich, wie er den Burgenbau überhaupt finanziert hat. Denn seine ganze Herrschaft bestand aus grade mal 50 Bauernhöfen.
Das Eingangsbild oben zeigt eine sog. "Figureninszenierung"; in diesem Falle einen "Steinsetzer", also einen Maurer, wie er damals ausgesehen haben könnte. (Vom Speiskübel hinter ihm ist auf der vom Betrachter aus rechten Seite ein kleiner Teil zwischen Körper und Arm erkennbar.) Wenn die Mauersteine schon damals den Kalk ausschieden wie hier ..... Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein ..... dann ging den Maurern die Arbeit jedenfalls nicht aus. ;-)Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein  Dieser Grundriss (auch auf der Webseite des Burgenmuseums einsehbar) zeigt die Gebäude und die Bauphasen der Burg Hohenfreyberg, sowie die frühere (Nr. 16) und heutige (Nr. 17; beide jeweils von links - Osten - nach rechts - Westen - hin) Wegführung zum Eingangstor.In der ersten Bauphase von 1418 - 1432 entstand die Kernburg, der dunkelblau eingefärbte Teil. Rechts (1f) der runde Bergfried, heute wie vom Blitz in zwei Teile zerspalten (und dadurch ein markantes Fotomotiv).Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein Der Bergfried, gesehen durch ein Mauerfenster von der Position Nr. 2 aus (in der Legende als "Blockhaus" bezeichnet. Später wurde die Plattform jedoch als Artilleriestellung ausgebaut.)Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein An der Außenseite des runden Eckturms ("Artillerierondell", Nr. 6) der Vorburg gibt eine Metalltafel Auskunft über die Besitzverhältnisse und das Schicksal der Burg im Lauf der Geschichte.Interessant sind die ständigen Besitzerwechsel und der Umstand, dass die Burg noch heute dem Adelsgeschlecht der Freyberger gehört. Allerdings habe ich irgendwo (wohl auf einer Tafel im Burggelände) gelesen, dass zu Gunsten der Gemeinde Eisenberg eine Grunddienstbarkeit eingetragen ist. Worin vermutlich festgelegt wurde, dass die Burg für die Öffentlichkeit zur Besichtigung freigegeben ist.Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein Hier ein Blick von der Artillerieplattform (Nr. 2) in den äußeren Burghof. Etwa in der Mitte der Zugang von außen. Der linke Turm ist die Nr. 6 ("Artillerierondell") im Plan. Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein Die offene Innenseite des Artillerierondells aus der Nähe:Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein Und hier ebenfalls das Artillerierondell, jedoch von der hohen Artillerieplattform Ziff. 2 ("Blockhaus") aus fotografiert, die der Kernburg westlich vorgelagert ist:Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein  Vom äußeren Eingang her blickt man auf den Durchgang (in der linken Bildhälfte; Plan Nr. 11b) zur inneren Burg (also zur ursprünglichen Kernburg).Das Gelände hinter der Mauer rechts vom Tor (wo die 3 blinden Fensternischen sichtbar werden) wurde fast bis zur Mauerkrone verfüllt, um eben als Artillerieplattform (Nr. 2) dienen zu können. (Außerdem wurden innen Quermauern zur Versteifung gegen Artilleriebeschuss eingezogen; das beruhte auf Ideen, die Albrecht Dürer in einem Werk über Festungsarchitektur publiziert hatte.)Der Turmstumpf rechts ist der "Kapellenturm" (1c) der alten Kernburg.Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
 Der äußere Burghof aus anderer Perspektive (von den Schuttresten des Nordwestturmes - Nr. 5 - her) gesehen:
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein Vom Torbau 11b ist noch einiges erhalten:
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein Die Mauern im Hintergrund sind die Überreste jenes Gebäudes, das als "Kemenate I" im Plan eingezeichnet ist (Ziff. 1a; von der Kemenate II - Ziff. 1b - sind keine Innenmauern mehr übrig; sie war teilweise bereits um 1500 abgebrochen worden).
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Eine Aufnahme aus den Überresten der "Kemenate I" heraus (Ziff. 1a) mit Blick auf die Innenseite des Kapellenturms (1c; im Foto in der die große schwarze Toröffnung mit dem Fenster darüber). Am unteren Bildrand rechts wird ein Teil des Tordurchgangs zur Kernburg (von innen) sichtbar (11b).Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein Hier die Toröffnung insgesamt von der Innenseite (Ostseite):Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein Nochmal der Zugang; hier mit der gesamten Westseite der Kernburg von innen gesehen: Links der Kapellenturm; daran anschließend die Außenwand - Westwand - der einstigen Kemenate II (Ziff. 1b) und rechts die Überreste des Torbaus.Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein Der innere Burghof von der Position des Bergfrieds (1f) aufgenommen. Links der Kapellenturm, rechts die Mauerreste (etwas rechts der Bildmitte im Vordergrund die Ostwand - dahinter verborgen das Zugangstor -; ganz rechts- die Außen- bzw. Nordwand) der Kemenate I.  Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor NeuschwansteinIrgendwie fasziniert hat mich die Außenwand der Kemenate I (Ziff. 1a; Teil der Nordmauer der Kernburg):Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Hier die Außenwand aus der anderen Ecke, beim Kapellenturm, geknipst:
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Aber auch von der hofseitigen (1d) (Süd-)Wand der Kemenate I hat noch einiges Mauerwerk die Zeiten überdauert:
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
 Ein ergiebiges Bildmotiv sind die zwei Segmentreste des runden Bergfrieds (Ziff. 1f):
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Die Süd-"Hälfte" der Turmmauern wirft ihre Schatten auf die Innenseite der Nord-"Hälfte" (diese Aufnahme aus einer Fensternische in der Südwand, von dieser oben der gezackte schwarze Steinrand):
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Der innere Burghof ungefähr vom Kapellenturm aus. In der Mitte die Mauern der Kemenate I; rechts die gespaltenen Überbleibsel des Bergfrieds:Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Etwa um 1500 hat man einen "Zwinger" um die ursprüngliche Burg gelegt (Ziff. 12 und 13):
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Drunten im Tal wird die Kirche von Zell (Wikipedia) sichtbar:
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Die Anlage des Zwingers machte, quer zur ursprünglichen Zugangsrichtung zur Burg, die Anlage von zwei Durchgängen durch einen rechteckigen Turm erforderlich, der ursprünglich als Torturm (Ziff. 3; Burgzugang damals von Süden) erbaut worden war und später, nach Verlegung des Eingangs auf die Westseite, als Zisternenturm genutzt wurde.
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Dort gehen wir hindurch (hier ein Rück-Blick)
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
 auf den als "Schießstand" bezeichneten Bereich Ziff. 13 (beim Kapellenturm, nicht der mit derselben Nr. bezeichnete Schießstand an der Ostspitze) und uns eröffnet sich ein Ausblick auf die hohe, zinnenbekrönte Wehrmauer der benachbarten Burgruine Eisenberg.
Das Mauerwerk und der Durchgang links (den wir eben von unten gesehen hatten) gehören zu dem o. a. Torturm bzw. Zisternenturm (Ziff. 3).
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Noch einige nette Schnappschüsse: Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein 
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
 Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein
Bei angenehmem Wanderwetter (heiter bis wolkig, nicht zu warm) war an unserem Besuchstag einiger Betrieb in der Ruine.
DIESES Schild, mit seiner doch recht bescheidenen Bitte, wurde allerdings (in der allerdings kurzen Zeitspanne, wo ich das Schild und den "Opferstock" im Blickfeld hatte) von keinem der Besucher beachtet.
Sie werden aber nicht drüber hinwegsehen, falls Sie das Bauwerk irgendwann mal besichtigen, gelle? (Ich auch nicht.)
Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein Schließlich noch ein Gesamteindruck der Burg, wie er sich von Süden, aus dem Eisenberger Ortsteil Zell kommend, darbietet. (Sofern man nicht den "Burgweg" zur Schlossbergalm hinaufgeht, sondern einen anderen Weg wählt, der am Dorfende an der Straße "Am Melbacker" beginnt. Noch etwas weiter, schon außerhalb des Ortes, zweigt ein dirtter Weg nach rechts ab; dort gibt es auch Parkplätze für Autowanderer.)Burg Hohenfreyberg: Ein romantischer Traum vom Rittertum 500 Jahre vor Neuschwanstein  Zugeben muss ich freilich, dass es etwas noch Schöneres gibt als meine Fotoaufnahmen: Dieses Video nämlich, das die Burg (bzw. die beiden benachbarten Burgen sowie die umgebende Landschaft) aus der Vogelperspektive zeigt Offenbar wurde es von einer Drone aus aufgenommen, und zwar in der fantastischen Auflösung von 2.160 Pixeln ("4K"): 
  
ceterum censeo
Wer alle Immiggressoren der Welt in sein Land lässt, der ist nicht "weltoffen":
Der hat den A.... offen!
Textstand vom 29.09.2016

wallpaper-1019588
5 Fragen an… Alexandra Helmig zum Film FRAU MUTTER TIER
wallpaper-1019588
World Semicolon Day – Welttag des Semikolons
wallpaper-1019588
Absage nach einem Bewerbungsgespräch – was nun?
wallpaper-1019588
Mercedes-Benz 300 TD Turbo S123 Kombi
wallpaper-1019588
[Comic] Uncanny X-Men [2]
wallpaper-1019588
Xbox Series X: Leistung, Smart Delivery … Phil Spencer liefert neue Details
wallpaper-1019588
Geburtstagsspruche zum 50 geburtstag frau
wallpaper-1019588
Geschenk an valentinstag