Budapest – Sehenswürdigkeiten auf der Buda Seite

Auf unserer Reise im August diesen Jahres Richtung Kosovo, legten wir einen 3-tägigen Stopp in Budapest ein. Gott sei Dank. Erstens wäre die Fahrt direkt nach Kosovo viel zu lang für mich gewesen & zweitens: Hätten wir ohne diesen Stopp eine der schönsten Städte in Europas nicht entdeckt. Ja, ich finde diese Stadt wunderschön. Die Architektur, die Flaniersträßchen, das Essen....ich hab mich in die Stadt verliebt.

Kurz zur Info: Budapest besteht aus den Stadtteilen Buda und Pest. Heute zeig ich Euch ein bisschen die Buda Seite. So 3-4 Stunden könnt ihr auf jeden Fall dafür einplanen.

1. Matthiaskirche

Wir starteten an der Matthiaskirche. Beziehungsweise: Wenn Euer Hotel auf der Pester Seite ist, ist es am besten ihr lauft über die Kettenbrücke, biegt dann rechts ab, schnappt Euch im ABC Shop ein paar Getränke und lauft einfach nach oben.

Die Matthiaskirche ist wohl die bekannteste Kirche in Budapest und liegt im Burgviertel in Buda. Es zählt zum UNESCO Kulturerbe. Eine Kirche mit wunderbarer Architektur-wunderschön. Übrigens: In dieser Kirche wurde Sissi und ihr Franz gekrönt 🙂

Budapest – Sehenswürdigkeiten auf der Buda Seite

2. Fischerbastei

Eigentlich direkt nebenan und die Fischerbastei zählt ebenso zum UNESCO Kulturerbe. Mit ihren spitzen Türmen und der Burgmauer ist es wohl eines der bekanntesten Fotomotive in Budapest. Zurecht. Es ist wirklich ein toller Ort & die Architektur einfach faszinierend. Die Türme übrigens symbolisieren die 7 Stammesführer der Ungarn.

Auf der Stadtmauer habt ihr einen tollen Ausblick auf die Pester Seite. Für die obere Galerie (Stadtmauer entlang laufen) zahlt ihr 1.000 HUF (ca. 3,40€) pro Person. Habt ihr einen Studentenausweis? Unbedingt mitnehmen, da kostet der Eintritt dann nur die Hälfte. Lohnt sich auf jeden Fall für eine tolle Aussicht.

Freien Eintritt gibt es zwischen 16. Oktober - 15. März.

Adresse: Szentháromság tér, 1. Bezirk, Buda
Öffnungszeiten: täglich 09:00 - 23:00 Uhr.

Budapest – Sehenswürdigkeiten auf der Buda Seite

3. Burgpalast

Von der Fischerbastei könnt ihr gemütlich zum Burgpalast laufen. Falls ihr erst den Burgpalast anschauen möchtet und dann die Fischerbastei: Es gibt auch eine kleine Bahn die nach oben fährt. Genauer gesagt eine Zahnradbahn (Budavári Sikló). Muss man nicht unbedingt machen, denn das ganze kann man locker laufen. Der Budaer Burgpalast ist wohl einer der beeindruckendsten Paläste Europas - kein Wunder mit einer Fläche von fast 4,8km². Einmal quer drüber gelaufen gibt es auch eine Treppe die wieder nach unten führt. Auch vom Burgpalast aus habt ihr eine wahnsinnig schöne Aussicht.

Budapest – Sehenswürdigkeiten auf der Buda SeiteBudapest – Sehenswürdigkeiten auf der Buda SeiteBudapest – Sehenswürdigkeiten auf der Buda Seite

4. Aufstieg zur Zitadelle bei Nacht

Um die Pester Seite auch mal bei Nacht zu sehen, marschierten wir am nächsten Tag zur Zitadelle. Der einfachste Weg- dafür aber steil: Über die Freiheitsbrücke und dann ab nach oben. So 15 Minuten solltet ihr auf jeden Fall einplanen. Mit einer Flasche Wein könnt ihr zwischen durch auch mal anhalten und die Aussicht genießen 😉

Oben angekommen habt ihr einen tollen Ausblick auf Pest bei Nacht. Jacke nicht vergessen- dort zieht es ganz schön. Das Ganze ist kostenlos, kein Eintritt nur ein steiler Aufstieg 😉

Budapest – Sehenswürdigkeiten auf der Buda Seite

Fazit: Um Menschenmengen an der Fischerbastei kommt ihr wahrscheinlich nur herum, wenn ihr ganz früh da seid. Ansonsten reicht es auch wenn ihr um 11 dort seid. 3 Stunden für alles müsste eigentlich ausreichen. Danach könnt ihr dann noch in die Stadt etwas essen oder in´s Hotel Euch frisch machen (so wie wir :P) und dann Abends nochmal in die City.

Kosten: Außer der Eintritt für die Stadtmauer der Fischerbastei (ca. 3,50€) haben wir nirgends etwas bezahlt. Falls ihr in die Matthiaskirche möchtet, hier wird auch Eintritt verlangt, wir waren jedoch nicht drin.

Schnappt Euch wie oben schon erwähnt unten an einem Shop/Supermarkt ausreichend Getränke und etwas zum snacken. Oben ist alles recht teuer. Kleine Pause: Zwischen der Fischerbastei und der Matthiaskirche gibt es sogar einen Starbucks- Kaffee schnappen und Leute beim posieren #allesfürinstagram beobachten....Göttlich 😀

Im nächsten Beitrag zeige ich Euch ein paar Sehenswürdigkeiten auf der Pest Seite 😉

Bis dahin bastel ich noch ein wenig an meinem neuem Blogdesign ♥

Eure Sarah ♥


wallpaper-1019588
Welt-Down-Syndrom-Tag – der World Down Syndrome Day
wallpaper-1019588
WAVE AKADEMIE für Digitale Medien erhält staatliche Anerkennung
wallpaper-1019588
The Vision of Escaflowne kehrt zurück
wallpaper-1019588
Netflix kündigt weitere Partnerschaft mit Anime-Studios an
wallpaper-1019588
Der Guru der großen Glückseligkeit
wallpaper-1019588
Bevorzugt Amazon eigene Produkte?
wallpaper-1019588
[Rezension] Throne of Glass, Bd. 6: Der verwundete Krieger - Saraj J. Maas
wallpaper-1019588
„American Woman“ – Gayle Tufts im Düsseldorfer Savoy