Budapescht – ein Kurzbericht

Ich möchte an dieser Stelle keinen langen Reisebericht hinterlegen, aber dennoch ein paar Worte und vor allem Bilder zum Besten geben.

Budapest ist eindeutig eine Reise wert. Selbst in fünf Tagen hat man nicht annähernd alles entdeckt. Das tolle Wetter und die gute Stimmung in der Reisegruppe taten ihr übriges.

Und natürlich hat sich die Warnung in sämtlichen Reiseführern bewahrheitet. Wir waren kaum eine Stunde im Land, da hat uns eine Ticketverkäuferin (für die Metro) schon beim Wechselgeld beschissen. Aber einer Nation, die hauptberuflich Paprika züchtet, kann ich eigentlich nichts übel nehmen – höchstens ihren übersteigerten Nationalstolz, der übrigens tatsächlich noch unter der “Wunde von Bern” leidet.
Das man kein Wort Ungarisch verstehen kann und selbst die Ansagen in der U-Bahn sich erst nach vielen vielen Fahrten erschließen, macht die Verständigung nicht leichter. Nach einigem Üben sind wir aber in der Lage, ein ungarisches Geburtstagslied mitzusingen, aber davon ein andernmal. Hier erstmal ein paar Fotos:

Die Metro Die Kuppel im St. Stephans-Dom Ein Denkmal des Sozialismus Ein Trolleybus. Die goldene Kuppel im Parlamentsgebäude Hungaro-Kitsch Blick von Buda nach Pest Krönungskirche von Sissi und Franz Joseph I. Namen der ungarischen Opfer des Holocaust

Budapescht – ein Kurzbericht is a post from: wgblog.de --- Copyright © 2011 wgblog.de | Dieser Feed ist nur für den persönlichen, nicht gewerblichen Gebrauch bestimmt. Eine Verwendung dieses Feeds auf anderen Webseiten verstößt gegen das Urheberrecht. Sollte dieser Artikel außerhalb von WGblog erscheinen, bitte ich um Mitteilung: rss [at] wgblog.de


wallpaper-1019588
Die wichtigsten Fragen & Antworten zu Windows 11
wallpaper-1019588
15 schnell wachsende Bäume, denen Sie beim Wachsen zusehen können
wallpaper-1019588
Neues Tablet Chuwi HiPad Air auf dem Markt
wallpaper-1019588
Der Chitwan Nationalpark in Nepal– Der letzte Rückzugsort des Nashorns