Buchvorstellung: Ich bin Malala von Malala Yousafzai

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich für euch mal eine etwas andere Rezension für euch, nämlich in Form von einer Buchvorstellung. Wieso und weshalb ich das heute so mache, werdet ihr im weiteren Verlauf des Beitrages erfahren.

Aber ersteinmal sollte ich euch vielleicht verraten um welches Buch es sich heute dreht, sofern ihr es noch nicht im Titel rauslesen konntet. Es handelt sich um “Ich bin Malala” von Malala Yousafzai.

Download (18)Klappentext:

Am 9. Oktober 2012 wird die junge Pakistanerin Malala Yousafzai auf ihrem Schulweg überfallen und niedergeschossen. Die Fünfzehnjährige hatte sich den Taliban widersetzt, die Mädchen verbieten, zur Schule zu gehen. Wie durch ein Wunder kommt Malala mit dem Leben davon. Als im Herbst 2013 ihr Buch “Ich bin Malala” erscheint, ist die Resonanz enorm: Weltweit wird über ihr Schicksal berichtet. Im Juli 2013 hält sie eine beeindruckende Rede vor den Vereinten Nationen. Barack Obama empfängt sie im Weißen Haus, und im Dezember erhält sie den Sacharow-Preis für geistige Freiheit, verliehen vom Europäischen Parlament. Malala Yousafzai lebt heute mit ihrer Familie in England, wo sie wieder zur Schule geht.

Anmerkung:

Malala Yousafzai entführt den Leser in ihre Welt und lässt ihn an ihrem Schicksal teilhaben. Aber nicht nur das. Sie erklärt den Leuten die Pakistanische Geschichte, die Misstände in ihrem Land, die dort heute noch immer herrschen, aber auch die pakistanische Kultur und die Traditionen der Muslimen. All das erklärt sie leicht verständlich. Das einzige Problem was man hier vielleicht haben könnte, sind die ganzen pakistanischen Namen, die mir oft Kopfschmerzen bereitet haben, aber das muss man wohl in einer Autobiographie eines pakistanischen Mädchens in kauf nehmen.

Ich bewundere den Mut, den dieses Mädchen hat. Man muss es sich einmal vorstellen: Während wir in ihrem Alter meist noch zur Schule gegangen sind und uns lediglich den Kopf darüber zerbrechen mussten, wie wir die nächste Klassenarbeit oder Klausur überstehen, kämpft Malala in ihrem Land gegen die Terroristen und setzt sich für die Bildung der Mädchen ein. Ihr Mut und ihre Entschlossenheit kann man einfach nur bewundern. Und die Tatsache, dass sie schon mit 15 Jahren den Friedensnobelpreis abgeräumt hat, ist wirklich unglaublich und spricht nocheinmal für sie.

Fazit

Aufgrund der Tatsache, dass das Buch eine Autobiographie der Autorin ist, und ich das Leben eines Menschen nicht bewerten möchte und es auch nicht kann, werde ich heute keinerlei Sterne vergeben. Aus diesem Grund habe ich mich auch entschlossen, dieses Buch nur Vorzustellen und nicht zu Rezensieren.

Liebe Grüße, eure Lisa.