Buchsbaumzünsler natürliche Feinde: Diese Tiere helfen bei der Bekämpfung

Der Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis) ist ein Kleinschmetterling aus Ostasien und gehört zur Familie der Crambidae. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts gelangte er nach Mitteleuropa. Seit 2007 ist er auch in Süddeutschland und den Nachbarländern aktiv, wo ihm in den vergangenen Jahren viele Buchsbäume zum Opfer fielen.

Dass sich der Buchsbaumzünsler bzw. seine Raupe derart in Süddeutschland ausbreitete und zur Bedrohung für die heimischen Buchsbäume wurde, ist auch darauf zurückzuführen, dass er hier zunächst keine natürlichen Feinde hatte. Wie so oft bei invasiven Arten ignorierte die heimische Tierwelt den Schädling zunächst. Hobbygärtnern zufolge sollen einige Vögel den Neuankömmling sogar wieder herausgewürgt haben.

Die Raupe des Buchsbaumzünslers ernährt sich von den Blättern und Stielen des Buchses. Um ein Absterben zu verhindern, ist ein ausreichendes Wissen zum Thema Buchsbaumzünsler natürliche Feinde hilfreich.Cydalima perspectalis richtet schnell große Schäden am Buchsbaum an. Ohne eine rechtzeitige Bekämpfung durch beispielsweise natürliche Feinde stirbt die Pflanze bald ab.

In den letzten Jahren scheinen sich jedoch einige heimische Vogelarten zu natürlichen Feinden des Schmetterlings entwickelt zu haben. So steht er nun beispielsweise auf dem Speiseplan von Spatzen. Hier erfahren Sie alles, was Sie zum Thema Buchsbaumzünsler natürliche Feinde wissen müssen.

Buchsbaumzünsler erkennen

Der Falter des Zünslers hat eine Flügelspannweite von 40 bis 45 Millimetern. Zu erkennen ist er an seinen weiß gefärbten Flügeln, deren Rand schwarzbraun gesäumt ist.

Die Raupen erreichen eine Länge von bis zu 5 Zentimetern. Sie besitzen gelbgrüne bis dunkelgrüne und schwarzweiße Streifen. Zu ihren weiteren Merkmalen zählen die schwarze Kopfkapsel, weiße Borsten sowie schwarze Punkte.

Der Schädling ernährt sich vor allem von den Blättern und der Rinde der Buchsbäume, woraufhin die befallenen Pflanzen nicht selten absterben. Bemerkbar machen sich die Schäden an den Bäumen durch angefressene, trockene Blätter, die sich bräunlich verfärben und aneinanderkleben. Am Ende sieht der Buchsbaum aus, als wäre er aufgrund von Wassermangel ausgetrocknet. Um das zu verhindern, ist das rechtzeitige Buchsbaumzünsler bekämpfen sehr wichtig.

Buchsbaumzünsler natürliche Feinde

1. Der Spatz

Besonders der Spatz weiß seit einiger Zeit den Buchsbaumzünsler als Nahrungsquelle zu schätzen. So versorgt er mit dem eiweißreichen Schädling gerne seiner Küken. Oft sitzen Spatzen an den Buchsbaumhecken und warten dort auf die nahrhaften Schmetterlingsraupen.

Besitzer von Buchsbäumen können die kleinen Vögel durch einen naturnahen Garten, Steinmauern oder andere Schlupfgelegenheiten anlocken. Als sinnvoll gilt zudem das Anbringen von Nistkästen im Garten, die zusätzlich Spatzen anlocken können.

2. Heimische Singvögel

Auch verschiedene Singvogelarten wie die Kohlmeise, der Buchfink oder der Rotschwanz sind inzwischen auf den Zünsler aufmerksam geworden. So haben sie sich mittlerweile zu einem natürlichen Feind von Cydalima perspectalis entwickelt. Buchsbäume, in deren Nähe Nistkästen für diese Vogelspezies angebracht wurden, haben ein deutlich geringeres Risiko, von dem Schädling befallen zu werden. Da die Vögel dafür sorgen, dass sich der Schädling gar nicht erst ausbreitet, sind oft keine weiteren Vorkehrungen notwendig.

Aufgrund seines hohen Anteils an Eiweiß wird der Buchsbaumzünsler gerne als Nahrungsquelle von Vögeln verwendet.Wenn es um das Thema Buchsbaumzünsler natürliche Feinde geht, dürfen Singvögel wie die Meise nicht fehlen. Diese verfüttern den Schädling gerne an ihre Küken.

3. Die Feldwespe

Zudem gibt es heimische Insekten wie die gallische Feldwespe, die sich über die letzten Jahre zu natürlichen Feinden des Zünslers entwickelt haben. Daher wird empfohlen, die ansonsten als eher lästig angesehenen Insekten nicht aus dem heimischen Garten zu vertreiben, wenn Sie Besitzer eines Buchsbaumes sind.

Es ist also durchaus sinnvoll, einen Überwinterungsplatz für die Wespenkönigin in einem sogenannten Insektenhotel oder einer Mauerritze sowie zahlreiche Unterschlüpfe im Garten anzubieten. Diese können sich auch unmittelbar am Buchsbaum befinden.

Fazit: Buchsbaumzünsler natürliche Feinde

Der Zünsler mag zwar nur wenige natürliche Feinde in Deutschland haben, jedoch können diese gut beim Buchsbaumzünsler bekämpfen helfen. Ein natürlich gestalteter Garten lockt viele Tiere an, darunter auch ebendiese Fressfeinde.

Ergänzend kann der Zünsler auch auf natürliche Weise mit Hausmitteln bekämpft werden. Algenkalk schadet beispielsweise nur dem Zünsler, nicht aber der Umwelt.


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte