Buchrezesion: Was du nicht weißt

Buchrezesion: Was du nicht weißt
Daten

  • Titel: Was du nicht weißt
  • Autor:  Claus Beling
  • Buchart: Roman, 318 Seiten 
  • Herausgeber: Bastei Lübbe
  • Bezugsquelle: Amazon


Klappentext „Zwei brutale Morde an jungen Frauen erschüttern die sonst so friedliche Kanalinsel Jersey und geben dem Chef de Police Rätsel auf. Dass dabei gefährliche und nie geklärte Ereignisse aus der Vergangenheit eine Rolle spielen, findet ausgerechnet die Zeugin Emily Bloom heraus. Denn die sympathische Teehändlerin mit dem "absoluten Gedächtnis" ist in der Lage, sich an alles in ihrem Leben genauestens zu erinnern. Doch schon bald muss Emily wegen dieser Fähigkeit um ihr eigenes Leben bangen...“

Buchrezesion
Zu Beginn fiel mir direkt beim lesen des Buches von Claus Beling auf, das er die handelnden Personen sehr eindeutig beschreibt, so dass man sich als Leser bildhaft vorstellen kann wie diese wohl möglich ausgesehen haben.  Auch die Eigenschaften werden auf eine Gewisse Art beschrieben ein Beispiel dafür ist zum Beispiel der Taxifahrer „Er machte keine Anstalten den fetten Hintern von seinem Platz zu bewegen.“  Dabei musste der Taxifahrer feststellen das er eine Leiche im Wagen hat, diese muss eingeschmuggelt worden sein als er einen kurzen Besuch in einer Arztpraxis wahrnahm. Die Handlungen des Buches finden auf der Insel Jersey statt. Der Autor hat einen sehr einfachen Schreibstil ohne jegliche komplizierte Fremdwörter was mir sehr gut gefällt, so kann man das Buch flüssig lesen. Was mir allerdings nicht so zusagt ist, dass es keine abgetrennten Kapitel gibt, ich fände es besser wenn es mit einem Inhaltsverzeichnis versehen wäre, statt den Platzaussparungen auf den Seiten. Ebenso fiel mir auf, das er sehr gerne in Zitaten spricht. Dennoch ist anzumerken das manche Handlungen in dem Buch etwas untergehen, da sie meist nur kurz angesprochen werden und auf den nachfolgenden Seiten gar nicht mehr auftauchen, dies macht den Fall zwar spannender verwirrt jedoch den Leser ein wenig. Herr Beling schenkt dem Leser viele detailreiche Informationen um das Geschehen gedanklich mit verfolgen zu können. Die Hauptrolle des Buches ist Emily Bloom, diese  ist als Geheimermittlerin tätig. Frau Bloom macht den Fall spannend, da sie ein sehr ausgeprägtes Gedächtnis hat wenn es darum geht sich an bereits vergangene Dinge zu erinnern. Emily wird als letzte Rettung für den Fall von Constanzes Schwester angesehen, als diese verstarb, eilte Constanze auf die Insel. Doch diese Gabe könnte Emily Bloom schon bald zum Verhängnis werden.

Mein Fazit
Dem Buch würde ich 3 von 5 Sternen geben, da mir es doch ziemlich schwer gefallen ist kontinuierlich weiter zu lesen, mir persönlich fehlte eine Handlung die mich an das Buch fesselt. Alles in allem würde ich es weiter empfehlen, denn für Krimiliebhaber wird es definitiv das richtige sein.
Herzlichen Dank an Blogg dein Buch & Bastei Lübbe für das Rezesionsexemplar 


wallpaper-1019588
40 Millionen Dollar für 20 Anwälte
wallpaper-1019588
Eiichiro Oda spricht über das Ende von One Piece
wallpaper-1019588
Jens Büchner („Malle Jens“) ist tot
wallpaper-1019588
Internationale Computerspielesammlung: Weltweit größte Sammlung mit Online-Datenbank gestartet
wallpaper-1019588
Die schwebende Treppe
wallpaper-1019588
Wechselhaftes Wetter bringt Erkältungen - unsere beliebtesten Hausmittel
wallpaper-1019588
1000 Fragen an dich selbst: #18
wallpaper-1019588
Rhabarberkuchen mit fruchtigem Rührteig