Britische Regierung schafft ein absurdes Bürokratiemonster

Britische Regierung schafft ein absurdes BürokratiemonsterDie britische Tory-Regierung ist weiterhin auf strammen Austeritätskurs. Neuestes Opfer sind kinderreiche Familien. Denen soll ab dem 3. Kind die Steuervergünstigung gestrichen werden. Nach dem Motto selber Schuld, wenn die Eltern nicht imstande sind richtig zu verhüten. Aber in einem Fall haben die Konservativen doch Bedenken bekommen. Was ist, wenn eine Frau durch Vergewaltigung schwanger wird?
Die schottische Webseite "The National" versucht zu erklären, wie das nach Ansicht  der Tory-Bürokraten auszusehen hat:Die "nicht im Konsens erfolgte Empfängnis-Ausnahme" ist die einzige Möglichkeit, um für das 3. Kind eine Steuervergünstigung zu erhalten. Um dafür in Frage zu kommen, muss die Mutter nachweisen, dass der Sohn oder die Tochter durch eine Vergewaltigung empfangen wurde. Jeder der diese Ausnahme für sich beantragt muss einen 8-seitigen Fragebogen bezüglich des betroffenen Kindes ausfüllen.
Die Briten werfen der EU gerne vor ein bürokratisches Monster, dabei ist ihr eigener Amtsapparat an bürokratischen Auswüchsen kaum zu überbieten. 

wallpaper-1019588
Erdbeeren überwintern: Optimale Bedingungen schaffen
wallpaper-1019588
#1170 [Review] brandnooz Box September 2021
wallpaper-1019588
Grillen im Schrebergarten
wallpaper-1019588
5G-Smartphone Honor 50 kommt auf deutschen Markt