Britain, the Plugiator

Britain, the Plugiator
Soll keiner mehr etwas Ehrabschneidendes über die Bewohner des britischen Königreiches (also wellknown as „Inselaffen“) sagen, denn zumindest in punkto Marketing sind uns diese um ein Vielfaches voraus. Während die darbende Tonträgerindustrie hierzulande noch mit verschiedenpreisigen CD-Formaten umeinanderwurstelt, gehen die Strategen auf dem Eiland schon deutlich kreativere Wege. Nach dem „Bezahl doch was Du willst!“- und dem „Kompostiere Dein Booklet“-Modell von Radiohead legen nun die Kaiser Chiefs eine neue, schmucke Variante in Sachen Hörer-Band-Bindung vor.
Für ihr aktuelles Album „The Future Is Medieval“ (Understatement, ick hör‘ dir trapsen ...) stellen die fünf Jungs aus Leeds satte 20 Songs auf ihre Website – für schlappe 7,50 Pfund kann man sich davon zehn passende aussuchen und zur höchstpersönlichen Downloadversion kompilieren. Einfach nach dem Anhören die Stöpsel unter die passenden Spielfiguren stecken, Schalter umlegen und schon läuft der Plugiator. Bleibt natürlich noch die Frage, ob der geneigte Hörer nach all der lustigen Spielerei auch zehn Tracks findet, die ihm das Entgelt wert sind. Aber das ist ja wieder eine ganz eigene Geschichte.

wallpaper-1019588
Österreich will sämtliche Plastiktüten verbieten
wallpaper-1019588
Gmoa Oim Race 2019
wallpaper-1019588
Getestet: Blinkist
wallpaper-1019588
Der letzte Gran Fondo
wallpaper-1019588
Mega-Medaille und 30 Grad - Burger King Beach Run Miami
wallpaper-1019588
Classic Album Sundays: Miles Davis – In A Silent Way
wallpaper-1019588
Code Vein für die PlayStation 4 im Review: Dark Souls Abklatsch oder gelungenes Vampir-RPG?
wallpaper-1019588
Golfen in Afrika