Bremse am Laufrad – sinnvoll oder unnötig?

Laufräder existieren in vielen Varianten: Neben Größe, Bereifung, allgemeinem Design, Materialqualität und Anpassbarkeit unterscheiden sie sich in Hinblick darauf, ob eine Handbremse verbaut ist oder nicht.

Wer sich zum ersten Mal mal mit dem Thema Bremse am Laufrad beschäftigt, zeigt sich oft verunsichert darüber, wie wichtig eine Handbremse ist oder ob darauf verzichtet werden kann.

Die folgenden Abschnitte thematisieren die Einsatzmöglichkeiten der Laufradbremse, die physischen Voraussetzungen der Kinder und allgemeine Gedanken zur Sicherheit des Laufrads.

Es wird dabei keine Pauschalempfehlung für oder wider eine Laufradbremse ausgesprochen, sondern geschaut, unter welchen Bedingungen die zusätzliche Bremse Sinn macht und wann sie den Kindern nutzt.

Laufrad-Handbremse als ein Sicherheitsfaktor unter vielen

Ist eine Bremse am Laufrad verzichtbar oder sinnvoll? Eine pauschale Diskussion wäre in diesem sensiblen Themenfeld einseitig und oberflächlich, weil die Sicherheit des Laufrads ein interaktives Zusammenspiel darstellt, welches sich aus mehreren Faktoren zusammensetzt:

Zu nennen sind in Hinblick auf die Laufradsicherheit:
  1. Design und Qualität des Laufrads
  2. Kindliches Spielverhalten - vorsichtig versus risikoreich
  3. Alter des Kindes
  4. Psychische Reife
  5. Umgebungsfaktoren: Ist starkes Gefälle vorhanden, wie eben ist der Bodenbelag, liegen die Gehwege dicht bei der Straße? Zu bedenken ebenfalls ablenkender Lärm und Stress durch viele Menschen
  6. Stand der motorischen Entwicklung

Diskussion

Hinweise, Diskussion und Tipps zum richtigen Einsatz der Handbremse. Wann hilft sie bei der Sicherheit, was kann sie nicht leisten, unter welchen Bedingungen ist sie nutzlos?

  • Zunächst ist darauf zu verweisen, dass - entgegen der Intuition - ganz junge Kinder um die zwei Jahre noch nicht so von einer Bremse am Laufrad profitieren, wie etwas ältere Kinder. Der Grund ist einfach: Meist fehlt ihnen die Kraft, um die Bremse zu ziehen - diesen Vorgang bekommen Kinder ab drei Jahren im Schnitt besser hin.
  • Eine Handbremse bremst dosiert ein, nicht abrupt. Es wäre also falsch, wenn die Kinder denken, dass eine Handbremse ihre Sicherheit ohne durchdachtes Spielverhalten gewährleistet. Sie markiert eine unterstützende Sicherheitsmaßnahme, die Hauptsteuerung des Laufrads geschieht über Beineinsatz und Füße. Das gilt auch für das Bremsen - ein Grund, warum einige Hersteller keine Bremsen verbauen.
  • Im Gegenzug ist bei abschüssigem Gelände eine Handbremse ein gutes Hilfsmittel, um sanft zum Stand zu kommen. Die Umgebung entpuppt sich als wichtiger Faktor, ob eine Laufradbremse Sinn macht oder nicht. Zudem gilt: Je mehr die Kinder im Zuge ihrer Entwicklung auf Touren kommen und mutiger werden, desto nützlicher eine ergänzende Bremshilfe.
  • Eine Handbremse bereitet natürlich nur begrenzt auf das spätere Fahrradfahren vor, denn dort kommt oft der Rücktritt zum Einsatz, welcher beim Laufrad kein Pendant hat. Andererseits hilft ein erstes Gespür für vorsichtiges Bremsen mit der Hand dabei, die Handbremse am Fahrrad später gefühlvoll einsetzen zu können.
  • Die Qualität der Bremse entscheidet maßgeblich über den Nutzen. Im Idealfall lässt sie sich einstellen und hält mit der Entwicklung des Kindes Schritt. Zu große Bremswirkung verhindert das natürliche Spiel, zu schwache Bremsen vermitteln ein falsches Sicherheitsgefühl und verlieren ihren Nutzen und Sinn.

Überblick: Laufräder für Kinder mit BremseBremse Laufrad sinnvoll oder unnötig?*

Den Nutzen der Laufrad-Bremse realistisch abwägen

Fazit: Eine Bremse am Laufrad macht nur dann Sinn, wenn die Kinder diese auch bedienen und ihrer Bremswirkung einschätzen können. Die grundsätzliche Steuerung des Kinderrads zum Laufen (Beschleunigung + Abbremsen) geschieht mit den Füßen - diesen Prozess kann und soll eine Handbremse nicht ersetzen. Je kräftiger die kleinen Kinder werden und je schneller sie das Laufrad in Bewegung versetzen, um so mehr macht die zusätzliche, dosierte Bremswirkung Sinn. Oft ist dies erst ab dem 3. Lebensjahr der Fall. Einige altersgemäße Bremsen orientieren sich allerdings speziell an kleinen Kinderhänden und ermöglichen es damit bereits jüngeren Kindern, die Bremswirkung zu nutzen. Natürlich sollte der Einsatz der Handbremse gelernt werden, damit die Kleinen ein Gespür für den Bremswiderstand bekommen. Auch hier gilt: Übung macht den Meister.


wallpaper-1019588
Die Entdeckung der dynamischen Schwierigkeit in Final Fantasy 7 Rebirth: Eine neue Ebene der Gameplay-Anpassung
wallpaper-1019588
Wie man die Nibelheim-Mission in Final Fantasy 7 Rebirth effizient überspringt
wallpaper-1019588
Die Entdeckung der „geheimen“ Meta-Waffe in Warzone: Der Aufstieg der STB 556
wallpaper-1019588
#1342 [Review] Manga ~ The Killer Inside