Braucht man zum abnehmen einen Plan?

Abnehmen mit PlanAch wenn es doch so einfach wäre – überall sieht man in Zeitungen und auch im echten Leben ranke und schlanke Menschen, nur die eigene Figur ist einfach nicht das, was sie sein sollte. Hier ein Pölsterchen, da etwas zu viel Speck.. Schlank sein ist für viele Menschen leider ein unerreichbares Ziel.

Das muss es aber gar nicht sein. Und immer wieder eine neue Diät ausprobieren nur um danach doch wieder zuzunehmen ist auch nicht Sinn der Sache und demotiviert letztendlich nur noch. Vielleicht könnte es Abnehmwilligen helfen, sich einfach einen Plan zu machen: Was will ich erreichen und in welcher Zeit?

Auf was könnte ich beim Essen verzichten, was ersetzen? (z.B. statt dem Croissant morgens lieber ein Körnerbrötchen o.ä.). Hilfreich ist es übrigens meistens, wenn man Gleichgesinnte findet, sei es aus der Familie oder auch aus dem Freundeskreis.

Da Abnehmen nicht nur viel Konsequenz erfordert sondern auch über die Diät hinaus ein Umstellen der Ernährungsgewohnheiten, ist es empfehlenswert, wenn man sich zuerst mal vor Augen führt, wie genau die Ernährung eigentlich momentan aussieht.

Sinnvoll ist es sogar, sich alles, was man am Tag so zu sich nimmt, mal aufzuschreiben. Schnell wird klar, wo möglicherweise Fett- oder Kalorienfallen sind. Als Ergänzung ist für die geplante Diät dann ein Diät- oder Ernährungsplan hilfreich.

Dieser sollte insgesamt natürlich viel Obst und Gemüse beinhalten, wenig Zucker und ungesunde Fette, stattdessen Oliven- und Rapsöle, dann und wann Fisch, zum Knabbern Nüsse und wenn schon Fleisch, Wurst oder Käse dann möglichst fettarm.

Auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser ist ebenso zu achten. Einmal am Tag ist eine kleine „Sünde“ erlaubt denn wer sich alles verbietet, erleidet am schnellsten wieder einen Rückfall.

Anhand dieses persönlich erstellten Plans kann man rechtzeitig die Wocheneinkäufe erledigen aber dies bitte nicht mit leerem Magen. Wer mittags in der Kantine isst, sollte versuchen, ein Gemüsegericht zu wählen oder das mit den vermutlich wenigsten Kalorien.

Aufessen muss man übrigens nicht zwingend. Allerdings sollte man sich unbedingt genug Zeit für das Essen nehmen, wer nämlich immer nur im Stehen isst das noch dazu nicht zu regelmäßigen Zeiten, bei dem ist Übergewicht fast vorprogrammiert.

Insgesamt sollte man, wenn man Gewicht reduzieren will, lieber morgens etwas mehr und dafür abends etwas weniger zu sich nehmen. Das leuchtet ein, denn tagsüber braucht der Körper jede Menge Energie während alles, was abends zu viel gegessen wird, leider ganz schnell auf den Hüften landet.

Abnehmen im Schlaf

0Teilen1Tweet0+11LinkedInDatenschutz-HinweisBei einem Klick auf diese Buttons gelangen Sie zu den jeweiligen sozialen Netzwerken. Wir haben keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die dort erhoben und gesammelt werden.

wallpaper-1019588
Monchique: Deutsche retten Esel-Flüsterer Robert
wallpaper-1019588
Hashtag Skincare
wallpaper-1019588
1. Nachtrag DSGVO
wallpaper-1019588
Dunkles, virtuos gespielt
wallpaper-1019588
Wie man meditiert (II): Joshu Sasaki Roshis Ratschläge zum Zazen
wallpaper-1019588
Anwalt von Stormy Daniels nach Prügelattacke gegen Ex-Frau verhaftet
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #25
wallpaper-1019588
Das Mahl zu Heidelberg - Wolfgang Vater liest