Braucht Frau Sabienes ein Tattoo? Was spricht dafür, was dagegen?

Was sagt Frau Sabienes?

tattoos für frauenSoll ich mir ein tattoo stechen lassen?

Immer, wenn ich ins Fitnessstudio gehe, schäme ich mich ein bisschen.
Denn ich gehöre zu den wenigen der dortigen Kunden, die ohne ein Tattoo herumlaufen.

Dabei sind schätzungsweise 75 Prozent meiner Mitturner, ob nun jung oder alt, männlich oder weiblich, tätowiert. Die restlichen 25 Prozent tragen ihre Tätowierung vielleicht an einer der unaussprechlichen Körperstellen, die ich zwischen Butterfly und Stepper nicht zu sehen bekomme.

Nun stellt sich mir die Frage: Soll ich mich als Frau in den besten Jahren tätowieren lassen?

Tätowierungen früher

In meiner Jugend ließ sich niemand tätowieren. Außer vielleicht Strafgefangene, Seeleute und Fremdenlegionäre. Tattoos galten als vollkommen asozial und waren indiskutabel.
Ungefähr seit den 80ern beobachte ich vermehrt Tätowierungen an Menschen in meiner Umgebung. Und inzwischen gibt es in jedem kleinen Kaff ein mehr oder weniger vertrauenserweckendes Tattoo-Studio.
Dabei werden diese kleinen unter die Haut geritzten Bildchen nicht nur von Künstlern, Coolen, Nicht-Spießern, Musikern, Avantgardisten und Mitgliedern der Hells Angels getragen.
Sondern von ganz normalen Frauen und Männern wie du und ich.

Und ich muss einmal gestehen, dass mir das irgendwie ein bisschen gefällt.

Tribal Tattoo

Wenn sich Frauen in den besten Jahren ein Tattoo stechen lassen …

Ich kenne einige Frauen, die mitunter über 40 Jahre alt gewesen sind, als sie sich ihr erstes Tattoo haben stechen lassen.

Die Gründe sind vielfältig, wie die Frauen selbst:

  • Beginn eines neuen Lebensabschnitts
  • Ende einer schwerwiegenden Lebenskrise
  • Um endlich aller Welt zu demonstrieren, dass sie gar nicht so bieder und angepasst sind, wie es immer scheint
  • Weil sie einfach Lust darauf hatten, dies zu tun.

Es gibt natürlich auch einige gute Gründe, die dafür sprechen, sich erst in den besten Jahren eine Tätowierung zuzulegen:

  • Man wird nicht mehr so blöd sein und sich den Namen seiner großen Liebe auf den Arm sticheln zu lassen
  • Meistens ist man in diesem Lebensabschnitt finanziell so gut situiert, dass man sich den besten und saubersten Tätowierer der ganzen Stadt suchen kann
  • Mit 50 Jahren wird man sich wirklich keine Gedanken mehr darüber machen müssen, ob einem das Tattoo in 20 Jahren noch gefällt.
    Ich meine damit: Wenn das dann mit 70 die größte Sorge ist, dann hat man wenigstens sonst keine Probleme.

Eine andere Frage lautet natürlich:

An welcher Körperstelle könnte ich mich tätowieren lassen?

Die Rückenpartie fällt für mich flach. Denn dann könnte ich nur mit Verrenkungen das Kunstwerk bewundern oder kontrollieren, ob es noch da ist.

Am Oberarm sind Tätowierungen schon fast langweilig. Trägt man dort nicht für gewöhnlich einen Anker oder ein Herz mit Banderole („Für immer dein!“)?

Die Beine finde ich gerade etwas ungeeignet, bevor ich mir nicht endlich mal meine Venen habe untersuchen lassen.

Am Dekolleté würde es mir auch nicht gefallen und eine Tätowierung auf der Innenseite des Unterarms stelle ich mir sehr schmerzhaft vor.

Was überhaupt nicht in Frage käme wären natürlich Buchstaben auf den ersten Fingergliedern („Jobkiller“) und ein Tribal über dem Steiß („Arschgeweih“)

Tribal Tattoo

Welches Motiv darf es denn sein?

Und mit dem Tribal wären wir schon bei der nächsten Frage – dem Motiv.

Tribals finde ich zwar schön, aber irgendwie abgeschmackt.

Irgendwelche asiatischen Schriftzeichen finde ich riskant, wenn ich nicht selbst lesen kann, was da steht.

Die Namen meiner Kinder samt den Koordinaten ihrer Geburtsorte wäre originell. Die Idee ist allerdings bereits von Angelina Jolie besetzt. Andererseits könnte ich dann auch noch ihre Geburtstage hinzufügen.
Und das wäre die Tätowierung im fortgeschrittenen Alter als Gedächtnisstütze hilfreich.

Schmetterlinge, Herzen, Drachen, Einhörner, Schwerter – NEIN!

Die Frage, ob die Tätowierung nun schwarzweiß, bunt und/oder schattiert sein soll, lasse ich mal außen vor.

Mein persönliches Fazit:

Ehrlich gesagt: ich habe noch keins.

Vielleicht ist es auch ein Vorteil, wenn man als Frau in den besten Jahren nicht mehr alles mitmachen muss. Man ist ja auch so schon cool genug.

Trotzdem ist diese Frage für mich noch nicht endgültig geklärt.

Soll ich?
Soll ich nicht?
Ist das alles nicht ein blöder Schmarrn? In meinem Alter?

Was meint ihr dazu?

Foto: Braucht Frau Sabienes ein Tattoo? Was spricht dafür, was dagegen? ©frau-sabienes.de
Text: Braucht Frau Sabienes ein Tattoo? Was spricht dafür, was dagegen? ©frau-sabienes.de
Tattoo-Motiv: Designed by Freepik
No visits yet

Der Beitrag Braucht Frau Sabienes ein Tattoo? Was spricht dafür, was dagegen? erschien zuerst auf Frau Sabienes sagt.


wallpaper-1019588
Classic Trailer: RUNNING MAN (1987) mit Arnold Schwarzenegger
wallpaper-1019588
Saurer Apfel im Bart
wallpaper-1019588
Haben Sie auch eine verkehrsberuhigte Zone zu Hause?
wallpaper-1019588
Von drauß‘ vom Walde komm ich her…
wallpaper-1019588
waaahhhhhh {podcast} ...
wallpaper-1019588
Manhattan // Volume Shake Mascara
wallpaper-1019588
gitter.go.down #meaninc #lesswords #justin #be #rlin #wonder #fuel #your #love #onmy #clownway #only #accept #that #you #are #the #problem #and #the #solution #berlinstyle #berlinspiriert #igers #igersgermany #many #more #randoomed
wallpaper-1019588
NOVEMBER 004 | TREND IT UP | DAZZLING DUST LE | PREVIEW