Boykott der Boykottierer - Mastercard lahmgelegt!

Boykott der boykottierer - Mastercard lahmgelegt! - Unterstütztung für Assange wächstMasterCard hatte, wie andere amerikanische Unternehmen auch, für Wikileaks ihre Dienste gesperrt, diese Form des Boykotts von Wikileaks wurde jetzt umgehend beantwortet und die Homepage des Unternehmens wurde lahmgelegt. Dies könnte nur das erste Unternehmen sein, dass boykottiert wird.
Aktivisten blockierten die Website des Kreditkarten-Riesen Mastercard, da dieser Wikileaks jegliche Zugänge gesperrt hatte. Zu dem Hacker-Angriff bekannte sich die „Anonymous“-Bewegung, die 2008 mit Protestaktionen gegen die Organisation Scientology bekannt wurde. 



Twitter koordiniert
Laut "Spiegel Online" sollen die Attacken über den Twitter-Account @Anon_Operation. Innerhalb der letzten Tage waren Gerüchte laut geworden, dass solche Schritte folgen könnten, für Unternehmen die sich gegen die Informationsfreiheit stellen, damit sind unteranderem auch Amazon, Visa und Paypal gemeint. Die Piratenpartei und etliche Netnutzer hatten schon angekündigt diese Unternehmen zu boykottieren. Innerhalb des Netzes wird die Unterstütztung für Assange und Wikileaks immer größer, dies zeigt, dass sich die Informationsfreiheit durch nichts Unterdrücken lässt, wenn die Menschen erkennen, welchen Wert diese hat.


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte