Boris, bitte zahlen

Wie die “BILD” berichtet klagen die Verwalter seines Anwesen in Artà, Tomeu Barceló und seine Frau Angela Simó.

“Sehr geehrter Boris Becker,

es ist sehr schwer für uns mit anzusehen, wie sich hier auf Ihrer Finca „Son Coll” die Tiere quälen, weil wir ihnen nicht mehr genügend Wasser und Futter geben können.

Wir sind gezwungen, Tiere zu verkaufen. Ihnen wurde gleich vor unseren Augen die Kehle durchgeschnitten, damit sie einfacher zu transportieren sind.

Es bricht mir das Herz, meine Frau in der Nacht weinen zu hören, weil wir nicht mehr wissen, bei wem unserer Freunde und Familie wir noch um Geld betteln können, während Sie sich auf roten Teppichen feiern lassen!

Wir sind Ihre Angestellten. Sie haben hier in meinem Land eine Verantwortung für Grund und Boden, Angestellte und Tiere übernommen. 14 Jahre haben wir a l l e s für Sie getan.

Ich bin im letzten Jahr beim Versorgen der Tiere auf Ihrem Grundstück schwer gestürzt. Im Krankenhaus wurde uns mitgeteilt, dass wir seit Jahren nicht mehr krankenversichert sind. Sie haben einfach Nichts eingezahlt!

Meine Kinder habe ich angepumpt, damit ich mir Medikamente kaufen konnte. Die Arztkosten sind bis heute nicht gezahlt. – Wir wissen nicht mehr weiter!!!!!

Das Gericht hat Sie verurteilt, uns zu bezahlen, damit wir auch wieder versichert sind. Uns geht es wirklich sehr schlecht! Bitte geben Sie uns nach einem Jahr endlich unseren Lohn. Wir wissen nicht mehr ein noch aus!

Ich habe mein Gesicht durch Sie verloren. Niemals hätte ich gedacht, dass ich betteln muss, doch wir wollen leben! Das bin ich meiner Frau schuldig!

Ich glaube in Deutschland sagt man zu so einem Verhalten: Dieser Mann geht über Leichen. Ich bete dafür, dass es niemals soweit kommt!

ZAHLEN SIE IHRE SCHULDEN!”

Diesen Beitrag / Angebot bewerten Print Friendly

wallpaper-1019588
Me & May Boutique feiert 10-jähriges Jubiläum
wallpaper-1019588
Running Sushi in München: die besten Empfehlungen