Borderlands 2: Mr. Torgue’s Campaign of Carnage

Nachdem wir das erste DLC zu Borderlands 2 getestet haben, nahmen wir das zweite ebenfalls etwas genauer unter die Lupe. Diese Erweiterung trägt den Titel „Mr. Torgue’s Campaign of Carnage“ und ist für ca. 10 Euro erhältlich.

 

http://www.nonfictiongaming.com/reviews/borderlands-2-mr-torgues-campaign-of-carnage-dlc-review-8725/

http://www.nonfictiongaming.com/reviews/borderlands-2-mr-torgues-campaign-of-carnage-dlc-review-8725/

 

Story:

Der Zusatzinhalt besitzt wieder seine eigene Story, die ebenfalls abseits der eigentlichen Story von Borderlands 2 abläuft. Doch dieses Mal dreht sich alles um ein riesiges Event, welches von der Firma Torgue ausgetragen wird, die das Ziel hat, den größten „Badass“ auf ganz Pandora zu finden. Natürlich schlagt ihr es nicht aus, dem Event einen Besuch abzustatten und kurz darauf kämpft ihr euch an die Spitze einer Rangliste.

 

Was gibt’s Neues?

Im Verlauf der Story führt euch die Reise in insgesamt 7 neue Areale, in denen selbstverständlich wieder neue Gegner auf euch warten. Doch dieses Mal gibt es keine neuen „tierischen“ Feinde. Lediglich eine weitere Form des bereits aus Teil 1 bekannten Raaks wurde dem Gegnersortiment hinzugefügt. Doch dafür gibt es allerhand neue menschliche bzw. mechanische Feinde. Die Firma Torgue fährt nämlich selbst mit Ingenieuren und Robotern auf, die sehr stark den Streitkräften von Hyperion ähneln.

 

Borderlands 2: Mr. Torgue’s Campaign of Carnage

http://www.snackbar-games.com/reviews/borderlands-2-mr-torgues-explosions-anyone/

 

Außerdem gibt es mehrere Fraktionen, von denen der Chef eine bestimmte Position in der Rangliste besitzt. Jede einzelne Fraktion besteht aus bestimmten Leuten, die oft bekannten Gegnertypen sind. Doch diese haben immer ein passendes Design, sodass man sie eindeutig zuordnen kann. Dennoch gibt es auch komplett neue Gegner, wie zum Beispiel die Biker, welche mit Motorrädern durch die Landschaft rasen.

 

Das DLC weist eine Parallele zu „Mad Moxxi’s Underdome Riot“ auf, denn etwa die Hälfte machen Arenaschlachten aus. Nach erfolgreicher Beendigung einer Runde erhaltet ihr spezielle Münzen, die ihr nur an Torgue Automaten eintauschen könnt. Neben den eher standardmäßigen Missionen gibt es dieses Mal auch das sogenannte Death Race, welches eine Art Checkpiont-Rennen darstellt. Doch allerdings steht euch hierfür kein neues Fahrzeug zu Verfügung.

 

Borderlands 2: Mr. Torgue’s Campaign of Carnage

http://www.nonfictiongaming.com/reviews/borderlands-2-mr-torgues-campaign-of-carnage-dlc-review-8725/

 

Fazit:

Das neue DLC besitzt wieder eine Vielzahl an neuen Missionen, Gegnern und massenhaft neuen Gegenständen. Gearbox Software spendiert dem Spieler nach dem Download eine Spielzeit von satten 10 Stunden. Doch leider überwiegen die Arenaschlachten sehr stark, wodurch die Abwechslung insgesamt reduziert wird. Für die Personen unter euch, die die rundenbasierten Schlachten in der Arena nicht gerade gefallen, können wir das DLC nicht unbedingt empfehlen. Doch trotzdem bietet der Zusatzinhalt wieder diverse Borderlands typische Witze und lustige Momente.

 

Spielspaß: 83  (Zwar viel Spaß, doch zu viel Arenaschlachten)
Grafik: 84 (Texturenaufbau dauert nach Ladezeiten manchmal länger)
Sound: 86 (Passende Musik mit keine Soundaussetzer)
Spielwelt: 85 (sieben neue und abwechslungsreiche Spielareale, dennoch manchmal zu klein)
Kreativität: 87 (Auftritt von bekannten und neuen Figuren, lustige Momente, Witze, etc.)

 

=> 85/100%

 

 


wallpaper-1019588
[Comic] King in Black [3]
wallpaper-1019588
Schickes Design-Smartphone Gigaset GS5 erscheint im November
wallpaper-1019588
Jens Lossau & Jens Schumacher – Der Luzifer-Plan
wallpaper-1019588
Vietnam Streetfood: Meeresfrüchte, Muschel und mehr