Boar, ich bin so Vintage und Musik!

Musik zelebrieren – Musik mehr würdigen – Das ist etwas schwierig geworden, seitdem man nicht mal zehn Euro für einen x-beliebigen Streaming-Dienst zahlen muss, um alles zu hören, was man will. Selbst Bands wie Rammstein und Radiohead kann man inzwischen online streamen. (Ich dachte ihr wolltet stark bleiben?)

Nicht falsch verstehen! Ich LIEBE Streaming-Dienste! Aber so wirklich zu schätzen weiß man die Musik dadurch nicht unbedingt. Sie dudelt nur noch so vor sich hin und verliert an Bedeutung. Schade eigentlich.

Hallo Plattenspieler!

Aus diesem Grund habe ich mir vor Kurzem einen Plattenspieler zugelegt. Ich steh auf dieses Teil. Ich höre tatsächlich seit Tagen nur noch Musik in Form von LP’s. Das bedeutet automatisch, dass ich nach jedem dritten oder vierten Song aufstehen muss, um die Platte umzudrehen oder zu wechseln. Das bedeutet außerdem, dass ich seit Tagen nur noch wenige Bands zur Auswahl habe, da meine Plattensammlung noch sehr klein ausfällt. Das finde ich großartig! Zum einen stehe ich öfter vom Schreibtisch auf und zum anderen genieße ich die Musik auf eine ganz andere Weise. Zwei Fliegen mit einer Klappe also. Ha!

Boar, ich bin so Vintage und Musik!

Hallo Musikecke!

Damit noch nicht genug. Mein Plattenspieler hat seine ganz eigene Ecke bekommen. Seine eigene Musikecke sozusagen. Okay, sie gehört ihm noch nicht GANZ allein. Er muss sich den Platz noch mit meinem Billo-Mode-
Schmuck teilen, aber wir finden da sicherlich bald eine Lösung

Boar, ich bin so Vintage und Musik!Irgendwann wird auch die riesige Zeitschriftensammlung durch eine riesige Plattensammlung ersetzt und kann da wunderbar in das Regal einsortiert werden. Boar, ich bin so Vintage!

Hallo Polaroid-Imitate!

Um die Musikecke noch musikeckenmäßiger zu machen und meine »Boar, ich bin so Vintage«-Aussage noch mehr zu unterstützen, habe ich Fotos von Musikern zu polaroidmäßigen Fotos entwickeln lassen. Wie ich seit kurzem weiß, darf man das sogar. Ist alles legal! Yeah!

Meine Musikecke ist also extrem musikeckenmäßig jetzt. Und Vintage! Ein Traum!

Hallo Foto-Automat-Foto-Streifen-Imitate!

Weil ich in der Regel immer zu VIEL shoppen muss, reichten die zehntausend Polaroid-Imitate für die Wand hinter dem Plattenspieler natürlich noch nicht, um mich zufrieden zu stellen. Es mussten auch Foto-Automat-Foto-Streifen-Imitate her. Jawohl! Ich hatte noch keine Ahnung, wofür genau ich sie benutzen könnte. Dann ist es mir wie Schuppen vom Vintage-Filter gefallen:

Hallo Buch!

Lesezeichen! Klar! Die haben die gleiche Form und passen sogar thematisch optimal! Patti-Smith-Foto-Automat-Foto-Streifen-Imitat in Patti-Smith-Buch! Oh man. Das ist so wunderbar, oder?

Und jetzt sag nochmal einer, ich würde Musik nicht zelebrieren. Ich stehe dafür alle zehn Minuten auf und lege Musik sogar buchstäblich in Musikbücher oder in Bücher von Musikern und schreibe »Musik« zehn mal ein einen einzigen Satz Musik Musik Musik Musik Musik. Und Vintage bin ich auch noch!

Boar, ich bin so Vintage und Musik!