Blogtour zu „Glasseelen“ Tag 5 - Berlin als Buchkulisse

Blogtour zu „Glasseelen“ Tag 5 - Berlin als Buchkulisse
Heute ist der letzte Tag der Blogtour zu „Glasseelen“ von Tanja Meurer. Gestern hat die Tour bei „Nadines bunte Bücherwelt“ gestoppt. Der ganze Fahrplan zur Tour könnt ihr bei der Netzwerk Agentur Bookmark anschauen. Hier noch wichtige Infos und dann geht es auch schon mit der kleinen Berlin Tour los.
Blogtour zu „Glasseelen“ Tag 5 - Berlin als Buchkulisse
Glasseelen von Tanja Meurer
Am 18.09.2017 im Verlag „Edition roten Drachen“ erschienen.
424 Seiten
Mysterythriller
ISBN: 978-3946425311
Preis: 16,95 €
Und hier bei Amazon zu finden
Berlin ist beliebt als Schauplatz von Büchern, Filmen oder Serien. Oft kann man sich das gar nicht richtig vorstellen oder es ist schon ein wenig Fiktion. Oder es werden Orte genommen, die aber Berlin gar nicht darstellen sollen.
Ich mag Bücher die in meiner Wahlheimat spielen, wenn man sich die Orte besser vor Augen halten kann oder nachvollziehen kann wo was passiert ist. So ist es auch bei Glasseelen.

Die kleine Tour durch Berlin


Das Buch beginnt auf der Museumsinsel. Ein Mann ist vom Dach des Pergamonmuseum gestürzt. Dass es die beiden Mädchen zu der Insel verschlägt ist kein Wunder, da sie Kunst interessiert sind. Und ich gestehe ich war zum ersten Mal dort und war wirklich beeindruckt von der Ecke. Daher lass ich ein paar Bilder sprechen, da mir die Worte fehlen ein wenig das zu beschreiben.

Blogtour zu „Glasseelen“ Tag 5 - Berlin als Buchkulisse

Links: Neues Museum   Mitte: Pergamonmuseum   Rechts: Alte National Galerie
©Meike Grotheer


Blogtour zu „Glasseelen“ Tag 5 - Berlin als Buchkulisse

Pergamonmuseum   © Meike Grotheer


Blogtour zu „Glasseelen“ Tag 5 - Berlin als Buchkulisse

Das ist im Rücken wenn man auf das Pergamonmuseum schaut.
© Meike Grotheer


Weiter geht es dann in die Charité. Wo Camilla und Theresa hin kommen, um betreut zu werden. Mal ehrlich wer bräuchte keine Betreuung wenn er einen Menschen vor auf den Asphalt aufschlagen sieht? Auch auf dem Gelände der Charité war ich zum ersten Mal. Dieses Gelände ist unglaublich groß. Ich hab alles versucht um in die Versorgungstunnel zu kommen, leider war der Infopoint der da helfen konnte nicht besetzt, wegen einer Veranstaltung. Aber dennoch hab ich Eindrücke von oben für euch.

Blogtour zu „Glasseelen“ Tag 5 - Berlin als Buchkulisse

Haupteingang vom Charité Gelände  ©Meike Grotheer


Blogtour zu „Glasseelen“ Tag 5 - Berlin als Buchkulisse

Psychatrische Nervenklinik auf dem Charité Gelände
©Meike Grotheer


Von der Charité geht es weiter in die Unterwelt von Berlin. Wer Lust hat da genauer sich mal umzuschauen, "Berliner Unterweltene.V." bietet Touren an aber auf der Internetseite gibt es auch Bilder.
Interessant dürfte vor allem die Tour O sein. In der Tour geht es in den OP-Bunker des ehemaligen Humboldt-Krankenhause Dieser hat Tanja für eine Stelle im Buch inspiriert. Man muss sagen das es ziemlich weit weg ist vom eigentlich Schauplatz, aber ich glaube es gibt auch Türen unter Berlin, wo keiner weiß was sich dahinter verbirgt.

Blogtour zu „Glasseelen“ Tag 5 - Berlin als Buchkulisse

©  Berliner Unterwelten e.V.  /Holger Happel


Dann gibt es noch den Bahnhof Klosterstraße der eine wichtige Rolle spielt. Ich hab mal versucht in den Schacht rein zu fotografieren, damit man ein wenig sieht, dass es da wirklich eng ist. Und das ist einer der Möglichkeiten wie Camilla und Co. von unten wieder nach oben kommen.

Blogtour zu „Glasseelen“ Tag 5 - Berlin als Buchkulisse

Leider ist es verwackelt. Aber vielleicht kann man es doch sehen, rechts das gelbe hinter den Säulen ist die eine U-Bahn und rechts, kommt die andere rein. Und die Säulen sind nicht breit und wie man an den Schienen ja sieht ist da auch nicht viel Platz zwischen Bahn und Wand.   ©Meike Grotheer


Blogtour zu „Glasseelen“ Tag 5 - Berlin als Buchkulisse

U-Bahnhof Klosterstraße   ©Meike Grotheer


Ich weiß leider nicht wo genau sich "Ancienne Cologne" liegt unter der Erde, aber ich bin die Strecke zu Fuß gelaufen. Wie Camilla und Christoph, wenn auch oben. Also von der Charité bis Klosterstr. Sind es schon gut 45 Minuten und dazwischen ist das Pergamonmuseum. Ich war schon total froh als ich mich in die U-Bahn setzen konnte um von Klosterstraße bis zum Potsdamer Platz zu fahren und ich bin die Strecke gegangen und nicht gerannt.

Blogtour zu „Glasseelen“ Tag 5 - Berlin als Buchkulisse

Potsdamer Platz   ©Meike Grotheer


Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Eindruck in das Buch geben. Alles erzählen und zeigen tue ich natürlich nicht, ihr sollt das Buch ja lesen und vielleicht Berlin bereisen und euch auf die Spuren des Sandmanns, Camilla und Co. begeben.
Was zu gewinnen gibt es natürlich auch bei der Tour!
Zu gewinnen gibt es:
Platz 1: Glasseelen, Seelenlosen und Schweiß und Blut
Platz 2: Glasseelen und Seelenlosen
Platz 3: Glasseelen
Alle Gewinne werden mit Goodies verschickt ( U.a. mit selbstgemachtem Metall Lesezeichen)
Mitmachen könnt ihr bis einschließlich dem 26.11.2017 und am 27.11 findet ihr hier die Gewinner.
Ihr müsst einfach diese Frage beantworten:
Welcher reale Ort aus einem Buch hat deine Reiselust geweckt?
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel akzeptiert ihr die Teilnahmebedingungen.

wallpaper-1019588
Shiba Inu: japanischer Hund und treuer Vierbeiner
wallpaper-1019588
Japanerin kocht Anime-Speisen nach
wallpaper-1019588
„Viele haben bei dem Begriff „klassischen R’n’B“ vielleicht immer noch so ne Plastik Assoziation“ – Ray Novacane im Interview
wallpaper-1019588
Ist schon Weihnachten? Der Golftrolley
wallpaper-1019588
Mein innerer Grammatiknörgler
wallpaper-1019588
#TolkienYear Adventskalender | Türchen 17
wallpaper-1019588
SUNDAY INSPIRATION No.131 mit Gewinnerin
wallpaper-1019588
DIY eco-friendly Christmas Wrapper – Blogmas 17