Blogger Aktion zum Kinostart von „Can A Song Save Your Life“


Can A Song Your Life

Can A Song Your Life


Der Soundtrack meines Lebens. Ein interessanter aber auch gleichermaßen einschüchternder Gedanke, was die Komplexität betrifft. Auch wenn es erst (ich betone, ERST) 32 Jahre sind, hat die Musik bereits eine sehr lange Zeit eine sehr wichtige Rolle in meinem Leben gespielt und der Soundtrack meines Lebens lässt sich nur schwer zusammenfassen.

Daher grenzen wir das Ganze doch für diese Blogger-Aktion ein wenig ein und passen es an die wundervolle Szene aus “Can A Song Save Your Live” an, in der die Soul-Buddys Gretta (Keira Knightley) und Dan (Mark Ruffalo) durch die Straßen von New York bummeln.

Der Film startet am 28.08.2014 in den deutschen Kinos und ist in meinen Augen mehr als nur empfehlenswert.

Deutscher Trailer zu „Can A Song Save Your Life“
YouTube Preview Image

Nun nehme ich euch also auf meine fiktive Reise durch den Big Apple mit und dabei bekommt ihr meine passenden Top 10 Songs auf die Ohren. Wen ihr euch dabei an eurer Seite vorstellt, ist dabei ganz euch überlassen. Ich hole mir Jasmin an meine Seite, mit der ich erst Anfang dieses Jahres eben diese großartige Stadt erlebt habe.


Los geht’s mit der neuzeitlichen Hymne auf New York City, an der ich mich einfach nicht satt hören kann und die ideal für den Anreisetag geeignet ist. Egal wie man sich New York nähert, der erste Anblick der Skyline sollte mit Jay – Z feat. Alicia Keys und “Empire State of Mind” begleitet werden.

In den Straßenschluchten von New York angekommen und voller Elan die Stadt zu erkunden, gibt es dann nichts passenderes als der Klassiker: Frank Sinatra mit “New York, New York”. Als kleinen Motivationsschub, wenn die Füße vom vielen Laufen anfangen zu brennen, geben euch „These boots are made for walking“ von Nancy Sinatra und „Rain Drops keep falling on my head“ von BJ Thomas neuen Schwung.

Nicht fehlen darf natürlich eine kleine Shopping Tour. Ich persönlich verbinde meinen letzten Foot Locker Besuch am Times Square mit “Started from the bottom” von Drake, das ich damals das erste Mal gehört habe und das mir seit dem nicht aus dem Kopf geht.

Zu meinen persönlichen Empfehlungen bei einem Besuch in New York zählen auf jeden Fall ein Abstecher in den Central Park, begleitet von The Verve „Bittersweet Symphony“, dann der Besuch auf dem Top Of The Rocks zur späten Nachmittagszeit, um auch gleich den nächtlichen Blick auf die Stadt werfen zu können, untermalt von Casper mit „So Perfekt“, sowie natürlich die New York Knicks, angefeuert durch Estelle „American Boy“. Den Tag ausklingen lassen kann man dann elegant und genüsslich bei „Bocca die Bacco“, wobei Hoobastank mit der Akustikversion von “The Reason” den Besuch beim Italiener perfekt abrunden.

Wenn dann der Tag der Abreise gekommen ist und man wehmütig auf die Erlebnisse zurückblickt, schafft es Johnny Cash mit „Hurt“ das Innere nach Außen zu kehren und den Gefühlen Ausdruck zu verleihen.

Wie die fiktive Tour bei meinen Blogger-Kollegen aussehen würde, könnt ihr hier nachlesen:

  • SID Blog – Mein Musikalisches New York
  • MYOFB.de – Can A Song Save Your Life Blogger Special
  • Ich hoffe euch hat mein kleiner musikalischer Abstecher inach New York gefallen. Vielleicht hat die kleine Playlist auch den Geschmack des ein oder anderen getroffen. Ansonsten bin ich auch gerne offen für eure Top 10 Songs, die bei einem Besuch in New York nicht fehlen dürfen.


    wallpaper-1019588
    NEWS: Blaudzun veröffentlicht Video zur neuen Single “ghosts_pm”
    wallpaper-1019588
    NEWS: Bela B veröffentlicht seinen Debüt-Roman “Scharnow”
    wallpaper-1019588
    "Leto" [RUS, F 2018]
    wallpaper-1019588
    Waldbrand-Region Monchique blüht wieder auf
    wallpaper-1019588
    [Lit-Intermezzi] Meine Urlaubsschmöker – von ‚Freischwimmern‘, Flaschenpost, salzigem Sommer & Offline-Zeit!
    wallpaper-1019588
    Die Habermannskreuze
    wallpaper-1019588
    [SuB Talk] Mein SuB kommt zu Wort #38
    wallpaper-1019588
    fair.geht.nicht #meaninc #fullcity #unkraut #greenberlin