Black Belt Eagle Scout: Rollenverständnis

Black Belt Eagle Scout: RollenverständnisWer bei Bild und Name Assoziationen in Richtung amerikanischer Ureinwohner (wir Europäer sagen der Einfachheit halber meist Indianer) hat, liegt so falsch nicht: Denn Katherine Paul ist tatsächlich in einer Reservation der Swinomish-Indianer im Bundesstaat Washington geboren und aufgewachsen. Seit gut zehn Jahren lebt die queere Künstlerin und radikale Feministin in Portland und macht dort unter dem Namen Black Belt Eagle Scout ziemlich beachtliche Musik. Aufgewachsen in der Tradition des spirituellen Gesangs ihrer Urahnen, kam sie später zunächst mit ein paar Bootlegs und VHS-Tapes von Hole und Nirvana in Kontakt - das sollte sie nachhaltig beeinflussen. Erste eigene Versuche startete sie in einer Art Rock'n Roll-Camp für Mädchen, 2014 erschien dann ihr selbstbetiteltes Debütalbum. Der Nachfolger wird nun beim renommierten Label Saddle Creek erscheinen, "Mother Of My Children" wird natürlich hauptsächlich von Pauls Erfahrungen, von ihrem Selbstverständnis als amerikanische Ureinwohnerin in den USA dieser Tage handeln. Und nach der ersten Singleauskopplung "Soft Stud" gibt es hier und heute"Just Lie Down" zu hören.

wallpaper-1019588
Neuer Nachschub für alle Digimon-Videospielspieler wurde angekündigt
wallpaper-1019588
DMSC gibt Nominierungen für die Deutschmusik-Awards 2018 bekannt
wallpaper-1019588
Schildkröten-Patenschaften-Tag – der amerikanische Turtle Adoption Day
wallpaper-1019588
Besuch in der glutenfreien Backstube von Panista – Crowdfunding
wallpaper-1019588
Energiewende und FakePower: Kohlendioxid und Photosynthese
wallpaper-1019588
brandnooz Genuss Box September 2018
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Aisha Badru
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Black Honey – s/t