Bitcoins verbrauchte 2017 mehr Strom als 159 Länder

Bitcoins verbrauchte 2017 mehr Strom als 159 Länder

Das größte Problem bei Bitcoin ist nicht seine spekulative Gier, sein Einsatz bei illegalen Drogenoperationen oder Waffenverkäufen oder das Platzen seiner Blase. Die größte Bedrohung durch Bitcoin ist die Umweltverschmutzung und die Ausbeutung von Ressourcen.

Laut einer Studie von Digiconomist verbrauchte die Generierung von Bitcoins bis 2017 13% des gesamten Stroms auf der Erde. Das entspricht dem Stromverbrauch von Nigeria, der größten Volkswirtschaft Afrikas, einem Land mit 186 Millionen Einwohnern.

Die Bitcoin-Generierung verbraucht mehr Strom als 159 Länder der Erde. In den Industrieländern verbraucht sie mehr als ganz Irland. Für die Generierung eines einzelnen Bitcoin werden 215 kWh Strom benötigt. Das ist es, was ein Kühlschrank für ein ganzes Jahr oder eine amerikanische Familie für eine Woche verbraucht. Mit dieser Energiemenge können 1.872 Tonnen Wasser zum Kochen gebracht werden.

Bitcoins verbrauchte 2017 mehr Strom als 159 LänderDiesen Beitrag / Angebot bewerten