Birnentorte (vegan)

 

Kuchen mit Kokosraspeln

Für eine Tortenform von etwa 28 cm Ø:
Für den Teig:

  • 130 g Alsan
  • 2 Esslöffel Vollrohrzucker
  • 2 Esslöffel Sojamehl
  • 3 Esslöffel Wasser
  • 200 g Dinkelmehl (80 %)
  • abgeriebene Schale ½ Zitrone

Für den Belag:

  • 50 gehackte Mandeln oder Haselnüsse
  • 4 Birnen
  • Saft einer Zitrone

Für den Guß:

  • etwa 250 ml Sojasahne
  • 1-2 Teelöffel Guarkernmehl
  • 50 g Zuckerrohrgranulat
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 30 g Kokosflocken

Außerdem:

  • 2 Esslöffel Kokosflocken
  • etwas Zimtpulver

Zubereitung:

  1. Für den Teig den Alsan mit Vollrohrzucker, dem Sojamehl, dem Wasser, dem Dinkelmehl und der Zitronenschale miteinander vermischen und kalt stellen.
  2. In der Zwischenzeit für den Belag, die Birnen waschen und das Kerngehäuse entfernen. Die Birnenhälften in fingerdicke Scheiben schneiden. Sofort mit dem Zitronensaft beträufeln.
  3. Eine Tortenform einfetten, mit dem Teig auskleiden und dabei einen Rand hochziehen. Den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen, damit sich der Boden nicht zuviel wölbt.
  4. Danach den Teig mit den gehackten Mandeln oder Haselnüssen bestreuen.
  5. Die Birnenscheiben fächerförmig im Kreis (von aussen nach innen) auf dem Teigboden verteilen.
  6. Für den Guß die Sojasahne, mit dem Guarkernmehl, dem Zuckerrohrgranulat, dem Vanillezucker verrühren. Danach über die Früchte gießen.
  7. Die Birnentorte sofort im unteren Teil des Backofens etwa 25 Minuten backen.
  8. Danach mit den Kokosflocken belegen und evtl. mit Zimtpulver bestreuen.
   Meine Tipps:
  • Man kann diese Torte natürlich auch mit anderem Obst belegen.
  • Statt der Kokosflocken kann man die Torte auch mit gehobelten Mandeln bestreuen.

Produktbeschreibung:
Guarkernmehl wird aus dem Samen der Guarpflanze gewonnen. Es enthält hauptsächlich langkettige Kohlenhydrate und kann viel Wasser binden. In der Lebensmittelindustrie wird Guarkernmehl aus diesem Grund als Füllstoff, Gelier- und Verdickungsmittel sowie als Mehlbehandlungsmittel eingesetzt. Man findet es häufig in Backwaren Suppen, Soßen, Konfitüren, Marmeladen, Gelees, Obst- und Gemüsekonserven sowie Speiseeis, Desserts, wo es als Emulgator oder natürliches Verdickungsmittel dient.


wallpaper-1019588
Aber wir sind doch eine Familie
wallpaper-1019588
Vier Wochen in Schottland – Reisetipps für Individualisten
wallpaper-1019588
Kleiner Ratgeber für eine gelungene Partnerschaft
wallpaper-1019588
„Tsubasa: Dream Team“ erscheint im Dezember
wallpaper-1019588
Marina Hoermanseder und die Austrias next Topmodels in Fürstenfeld
wallpaper-1019588
Skitour: Über den Rumpler auf den Hohen Dachstein
wallpaper-1019588
Top Ten Thursday #39
wallpaper-1019588
In Sicherheit