BioFach 2015: Produkte – Mächtig was auf die Gabeln

Die BioFach 2015 zeigte sich ganz schön vegan und voller Superfoods. Ich war zwar nicht zum Essen gekommen, aber bei so vielen Lieblingsprodukten konnte ich das Naschen auch nicht sein lassen.

Die BioFach ist eine Fachmesse für Bio-Lebensmittel. Wer jetzt an Ökomenschen mit selbst gestrickten Pullovern in Regenbogenfarben und Kork-Sandalen denkt, liegt weit daneben. Das Publikum der BioFach 2015 war recht jung und durchaus hip. Einige Anzugträger sind mir auch begegnet. Die waren allerdings eher smart als bieder.

Meine Produkt-Highlights der BioFach 2015

Auf der BioFach 2015 gab es einiges zu entdecken. Neben vielen Neuheiten erspähte ich auch einige alte Bekannte.

LemonAid und ChariTea

Einige meiner Food Favoriten, wie z.B. ChariTea, waren schnell gefunden:

BioFach 2015: Produkte – Mächtig was auf die GabelnJe zwei ChariTea Teebeutel, Tassen und provisorische Verpackungen

Als Messe-Preview stellte LemonAid/ChariTea 13 Teesorten vor die noch in diesem Jahr auf dem Markt kommen sollen. ChariTea zum Aufbrühen. Ich bin gespannt! Außerdem weiß ich jetzt, warum 25 Cent Pfand auf jeder Flasche sind. Abgesehen davon, dass die Flaschen stylish sind, nutzt LemonAid/ChariTea einen hochwertigen Keramikdruck, um die Umwelt nicht mit weiterem Labelmüll zu belasten. Etwas sündiger verhält es sich da mit den süßen Aufstrichen von Planet Organic.

Popcorn und süßer Aufstrich von Planet Organic

Chocolate Almond Butter von Planet OrganicChia Almond Butter von Planet OrganicsBio-Popcorn von Planet OrganicJe zwei Gläser mit Chia Almond oder Chocolate Almond Butter, einmal von vorn und einmal die Zutatenliste

Das britische Unternehmen mit Hauptstandort London stellte bei der BioFach 2015 neben Bio-Popcorn mit Himalajasalz und gepoppt im Kessel mit Kokosnussöl, auch verschiedene süße Aufstriche vor. Greg von Planet Organic erklärte mir, dass das Besondere an den Aufstrichen ist, dass sie RAW sind, wobei die Zahl auf dem Etikett die Gradzahl angibt, mit der das Produkt zubereitet wurde. Die verwendeten Nüsse seien zudem zermahlen worden, wodurch eine intensive Geschmacksnote entstanden sei.

Beim Probieren fiel mir zusätzlich die schöne grobe Konsistenz durch die Nüsse auf. Mit Blick auf die Zutaten würde ich die Produkte auch als sehr pur und ehrlich beschreiben. Vor allem das Verwenden von Kokoszucker finde ich gut. Beim Chia-Aufstrich ist der Chiaanteil ziemlich gering und dafür der von Gojibeeren höher. Insofern ist die Bezeichnung etwas irreführend. Mit umgerechnet etwa 12€ pro Glas ist es allerdings auch nicht günstig. Derzeit sucht Planet Organic zudem noch nach Händlern um die Produkte nach Deutschland zu bringen. Mein Favorit: Chocolate Almond Butter.

Superfoods von Allos, The Essence of Africa und Raab Vitalfoods

Zwei Packungen Frühstücksbrei, einmal mit Moringa, einmal mit AcerolaJe zwei Beutel mit Moringa und Baobab Smoothie PulverZwei Dosen Mandel Protein von RaabMehrere Dosen Granatapfelkerne von Raab

Allos präsentierte nun nach dem Frühstücksbrei Vital +Matcha nun auch die Sorten +Moringa und +Acerola. Übrigens verwenden auch sie den Aiya Matcha aus dem Video. Zu bedenken ist, dass es immer nur +Superfoods ist. Heißt im Klartext, dass +Moringa 1% und +Acerola 4% Anteil ist.
Etwas puristischer sind die Smoothie Pulver von The Essence of Africa: Die Mischung AMKA enthält 44% Bio-Moringa Pulver und 5% Bio-Matcha Pulver und AKILI enthält 40% Bio-Mango Pulver und 34% Bio-Baobab Pulver. Klingt auf jeden Fall spannend.
Raab Vitalfood präsentierte unter anderem Mandel Protein aus 100% Bio-Mandelmehl (50% Eiweißanteil) und 100% Granatapfelkernmehl, das reich an Ballast- und Mineralstoffen ist.

Spannende vegane Neuheiten von Pur Ya!, MyEy und Provamel

Zwei Dosen Pur Ya! Pulver: Detox und Vegan ProteinPackung EyGelbKokosnuss-Mandelmilch und Reis-Kokosnuss-Ananas-Milch VerpackungenJe zwei Becher Soja-Kokos- und Soja-Mandel-Joghurt

Viel Lob und Interesse gab es auch für die Mischungen von Pur Ya! Hier werden hochwertige pflanzliche Eiweißquellen und Superfoods geschickt kombiniert, um eine optimale Nahrungsergänzung für Sportler und Nicht-Sportler zu schaffen. Klingt spannend und nach einer gesunden Alternative zu herkömmlichen Proteinshakes (mit haufenweise künstlichen Zutaten). Bei den reinen Proteinpulvern frage ich mich allerdings, ob sie wirklich innovativ sind, da ich ja schon länger Süßlupinenmehl in Bio-Märkten bekommen kann. Die Proteindrinks sehen da noch etwas praktische und spannender aus, genau wie die Mischung an Super Greens. Ich glaube, es bahnt sich eine neue Detox-Challenge an…

Mir gänzlich neu war der vegane Eiersatz, z.B. EyGelb von MyEy. Schon allein aus Interesse werde ich den demnächst mal ausprobieren.
Probiert habe ich auch die neuen Sorten von Provamel. Während ich den Reis-Kokos-Drink wirklich sehr lecker fand, ist der Soja-Kokos-Joghurt nicht so mein Geschmack gewesen. Genauso wenig gefiel mir die Soja-Mandel Variante, aber vielleicht sieht das mit ein wenig Obst ganz anders aus. Kokos-Mandelmilch fand ich ok, die Reis-Kokos-Schokomilch wieder recht lecker und die Reis-Kokos-Ananas-Milch habe ich wegen meiner Fruktoseintoleranz ausgelassen. Die Produkte sind natürlich nicht ganz billig und werden von mir deshalb auch nur hin und wieder gekauft. Mandelmilch kann ich günstig und einfach selbst herstellen.

Frische Drinks von Voelkel, Kulau, Lammsbräu und Happy Coco

BioFach 2015: Produkte – Mächtig was auf die GabelnKokoswasser von Kulau im PäckchenKellerbier und alkoholfreies Dunkelbier von LammsbräuKokoswasser von Happy Coco in der Plastikflasche

Am Ende noch ein paar leckere Drinks: Bei Voelkel ist man längst nicht mehr grün hinter den Ohren, dafür nun aber im Herzen, vor allem was die neue Smoothie-Produktreihe angeht. Ob Gemüse-lastig mit Tomate und Pastinake in Demeter-Qualität oder Ananas-Gurke und Rote Bete-Himbeere, die Kombinationen klangen spannend und machen neugierig.

Beim Bloggertreffen fiel mir das Kokoswasser von Kulau in die Hände und es schmeckte angenehm mild, vor allem für Kokoswasser von grünen Kokosnüssen. Ganz anders und auch lecker schmeckte das Kokoswasser von Happy Coco. Die pink-rötliche Farbe fand ich auch im Geschmack wieder. Es schmeckt deutlich intensiver, allerdings nicht unbedingt nach Kokos, aber probiere selbst, dann weißt du vielleicht, was ich meine.

Letztlich noch ein Feierabend-Bier von Lammsbräu -oder auch zwei. Mir bislang unbekannt, entdeckte ich das Kellerbier und das alkoholfreie Dunkelbier am Neuheitenstand. Leider sind mir die meisten Lammsbräu Pilssorten etwas zu herb/derb. Meine Favoriten der Brauerei sind das alkoholfreie Radler, die glutenfreien Biere und das alkoholfreie Weizen.

Und damit: Happy Friday!

Allgemeiner Hinweis

Dieser Artikel spiegelt eine persönliche Meinung wieder. Die Bewertung hat somit keinerlei wissenschaftliche Grundlage (es sei denn, diese ist angegeben).
Gabelartist übernimmt daher keine Verantwortung für abweichende Reaktionen/Empfindungen.

Es handelt sich bei diesem Artikel NICHT um einen gesponserten Post.


wallpaper-1019588
Berghasen Produkt-Lieblinge: Herbst- & Winter-Special!
wallpaper-1019588
Crowdworking – Arbeiten wann, wie, was und von wo Frau oder Mann will
wallpaper-1019588
8 Aminosäuren, die der Organismus braucht
wallpaper-1019588
Venom
wallpaper-1019588
Die Neuheiten von Fenty Beauty by Rihanna!
wallpaper-1019588
Wasserleitungsweg
wallpaper-1019588
Warum sich der Gebrauchtwagenkauf lohnt
wallpaper-1019588
Die seltsamen Probleme der Jugendlichen heute und die Realität der ehem. Jugend