Beste Reste: Wurzelgemüsesuppe

Suppen sind wahre Allzweckwaffen. Gestern blieb ein wenig Wurzelgemüse übrig, was wir mit etwas Honig, ein paar Kräutern und Orangensaft im Ofen geschmort haben. Und heute habe ich daraus mit wenigen Zutaten eine leckere Suppe gezaubert. Wenn ich Suppen aus dem Stehgreif zubereite, halte ich mich an folgende Faustregel:

Eins, zwei, eins


1 Teil Gemüse, 2 Teile Brühe, 1 Teil Sahne. Die 1:2:1-Regel könnt Ihr eigentlich bei nahezu jedem Gemüse anwenden (außer bei der Kartoffel, da wird die Suppe zu dickflüssig) und erreicht mit den Mengen eine schaumige Suppe mit einer tollen Konsistenz. Für die Würzelgemüse Suppe habe ich anstatt Brühe Wasser verwendet, da das Gemüse durch das Schmoren im Ofen mit den Kräutern und dem Honig, bereits viel Eigengeschmack aufgewiesen hat.
Herausgekommen ist ein leckeres und schönes Resteergebnis.

Beste Reste: Wurzelgemüsesuppe

Lady in pink: Schaumige Wurzelgemüsesuppe


Zutaten für 2 Personen:
  • 200 g Wurzelgemüse (Pastinake, Petersilienwurzel, Rote Bete, Karotte)
  • 200 g Sahne
  • 400 ml Gemüsebrühe oder Wasser
  • Salz 
Zubereitung:
Das Wurzelgemüse in einem Topf auf mittlerer Stufe für 3-4 Minuten anbraten. Brühe oder Wasser aufgießen und 10 Minuten leicht kochen lassen. Mit einem Pürierstab das Gemüse pürieren und die Sahne schlückchenweise hinzufügen. Zum Schluss die Suppe noch einmal aufmixen.  Mit Salz abschmecken.

wallpaper-1019588
Aldi Filiale Nr.9 bald in Cala Millor?
wallpaper-1019588
8 Aminosäuren, die der Organismus braucht
wallpaper-1019588
Internationaler Tag der Bildung – der UNESCO International Day of Education
wallpaper-1019588
Der Pretzfelder Kirschenweg - Wandern im schneeweissen Bluetenmeer
wallpaper-1019588
Rot macht Spaß – nicht zur zu Weihnachten
wallpaper-1019588
Stromverbrauch auf den Balearen stieg im November um 5,3%
wallpaper-1019588
Textüberschriften werden vollkommen überbewertet
wallpaper-1019588
Adventskalender - Freitag der 13.