Beschneidung: Religiöses Recht vor Recht der körperlichen Unversehrtheit – ein Video dazu

Der Mensch, nicht abstrakte religiöse Konstruktionen, sollten im Mittelpunkt der Frage stehen: gehr religiöses Recht vor Menschenrecht? Steht es vor dem Recht der körperlichen Unverzehrtheit? Zumal ohne persönliche Zustimmung, werden Kinder im Namen einer gerechten Religion körperlich verletzt. Sie erleiden Schmerzen. Für wen ist das sinnvoll. wird ein Blutopfer erbracht, um Gott zu huldigen, ihm die Unterwerfung der Menschen unter seine Gesetze zu symbolisieren? Würded ihr aus dem Fenster springen für Gott? Töten, vernichten, Kriege führen? Alles im Namen des Gerechten? Wo ist die Grenze?

Wenn behauptet wird, die schlimmste Misssachtung der Religion, des Judentums, seit dem Hollocoust wäre mit dem Urteil zur Beschneidung erreicht worden, das schlimmste Vergehenbesiegelt; wird da nicht blind und tollwütig jegliche menschliche Vernunft negiert? Massenmord eines menschenverachtenden faschistischen Regimes wird tatsächlich gleichgesetzt mit einem Urteil, das Verletzungen im Namen einer Religion verhindern soll? Welch pervertierte selbstgefällige und ignorante Geisteshaltung ist das denn? Kann so etwas Gott wollen? Denk nach Mensch! Und schreie nicht dumm auf, wenn jemand deine Interpretation von Religion kritisch hinterfragt. Kritiker sind nicht gleich Antisemiten. Aber viele fanatisch Gläubige sind verblendete Menschenverachter, weil sie das Menschsein blind auf dem Altar ihrer Religion opfern; und die jegliche Kritik von anderen Menschen, die dieses Unrecht kritisieren, quasi als uneinsichtige böse Advokaten des Teufels diffamieren und kriminalisieren. Recht habt ihr dadurch nicht. Und die Legetimation aus dem Menschsein heraus bekommt ihr damit auch nicht.

Stellt doch einfach den Ton ab, wenn euch das Schreien der Opfer stört. Oder spricht laut ein Gebet, ihr Gerechten!

Religiöser Wahn und politischer Extremismus; dies sind die Geißeln der menschlichen Zivilisation. Deis ist der wirkliche Teufel, der das Menschliche aus dem Menschen verbannt, mit seinen starren Dogmen, die über Leben und Menschenrecht gestellt werden.

Ich habe dafür kein Verständnis. Ich stehe auf der Seite des Menschlichen, nicht auf der Seite eines Gotteswahns. Jetzt werdet ihr mich als Verbrecher, NAZI, Antisemit beschimpfen. Nicht wahr?

es grüsst euch René Brandstädter – humanicum


wallpaper-1019588
ESC-Special: Das ist der schweizerische Beitrag zum Eurovision Song Contest 2019
wallpaper-1019588
Jetzt geht's rund! Verrückt nach Waboba Fun Bällen & Osterverlosung
wallpaper-1019588
Jetzt bewerben: Gaming Aid hat noch Stipendienplätze zu vergeben
wallpaper-1019588
World Semicolon Day – Welttag des Semikolons
wallpaper-1019588
Words Bubble Up Like Soda Pop: Neues Visual zum Romance-Film veröffentlicht
wallpaper-1019588
eBay will Kleinanzeigen und mobile.de abgeben
wallpaper-1019588
Wintertrend: All White Outfit
wallpaper-1019588
Mit most, etwas Farbe in den Raspberry Pi Alltag („Alltag“ gehört zum Wortschatz des Goethe-Zertifikats B1)