Berlin Traveldiary

Berlin Traveldiary

Berlin is calling! Wie vielleicht ein paar von euch bei Instagram oder Snapchat (@VitaCorio) mitbekommen haben, war ich letzte Woche in Berlin unterwegs. Der Trip war komplett spontan, da RyanAir Flüge für einen (!!!) Euro angeboten hat, sodass wir uns das natürlich nicht entgehen lassen konnten. Eine Unterkunft haben wir dann bei AirBnB gebucht und schon konnte der Trip 2 Wochen später starten. Tatsächlich war ich erst einmal in unserer Hauptstadt und das auch nur für einen Tag, daher kam diese Möglichkeit wie gelegen.

Day 1

Am ersten Tag sind wir gegen 15 Uhr in Berlin Schönefeld gelandet. Was wir zuallererst getan haben? Uns ein Bahnticket für die nächsten Tage geholt! Wir hatten die WelcomeCard und kamen damit sehr gut zurecht. Unser Zimmer befand sich in Friedrichshain in einer wirklich schönen Ecke an der Frankfurter Allee. Das Zimmer hat uns gut gefallen und die Jungs, bei denen wir gelebt haben, waren wirklich nett und die ganze Zeit am Werkeln für ihre App, weshalb wir sie stets auf der Couch angetroffen haben (auch wenn sie behaupten, die Tage mal rausgegangen zu sein).

Am ersten Tag haben wir dabei nicht ganz so viel geschafft, wie die anderen Tage, da uns ein halber Tag gefehlt hat. Dennoch waren wir am Alexanderplatz und Brandenburger Tor und sind durch die Innenstadt spazieren gegangen. Abends waren wir dann noch in der „Dachkammer", einer Bar auf der Simon-Dach-Straße in Friedrichshain. Hier gibt es recht viele Bars und auch ein paar schöne Essgelegenheiten. Also Empfehlung von mir!

Berlin TraveldiaryBerlin TraveldiaryBerlin TraveldiaryBerlin Traveldiary

Day 2

Am zweiten Tag haben wir im Orange Coffee, nicht weit von unserer Unterkunft entfernt, gegessen. Hier mussten wir zwar relativ lange auf das Essen warten, dafür hat sich die Wartezeit umso mehr gelohnt, als wir gesehen haben, was da auf uns zukommt. Anschließend haben wir den Tag in Museen verbracht (ihr kennt mich :D) und noch einmal das Brandenburger Tor am Tag gesehen. Bei den Museen kann ich euch die Museumsinsel empfehlen. Dort kriegt ihr ein Ticket für mehrere Museen gleichzeitig und für Studenten und Schüler kostet das Ticket für 3 Tage auch nur 12 Euro und für einen Tag sogar nur 9. Meiner Meinung nach ziemlich günstig, wenn man bedenkt, dass manchmal der Eintritt in nur ein Museum so viel kostet. Leider haben wir am dritten Tag nicht mehr geschafft noch einmal ein paar Museen zu besuchen, aber dann habe ich wenigstens einen Grund bald mal wieder nach Berlin zu kommen! Abends haben wir dann mit einer Freundin von mir, die derzeit ein Praktikum in Berlin macht, bei Burgeramt gegessen. Das Lokal liegt unweit von der bereits erwähnten Simon-Dach-Straße entfernt und bietet wirklich super leckere Burger an. Den Tipp habe ich übrigens von meiner Mitbewohnerin bekommen, danke Theresa!

Berlin Traveldiary

Berlin Traveldiary

Berlin TraveldiaryBerlin TraveldiaryBerlin TraveldiaryBerlin TraveldiaryBerlin TraveldiaryBerlin Traveldiary

Day 3

Den dritten und somit letzten Tag haben wir im A.HORN begonnen. Dort werden Bagel aller Art zum Frühstück angeboten. Während ich also einen eher herzhaften hatte, hatte Lisa einen süßen Bagel. A.HORN liegt in Kreuzberg und auch hier kann ich wieder eine Empfehlung aussprechen! Nach dem Frühstück sind wir dann erst zur Berliner Mauer, dann etwas in Kreuzberg rumgeschlendert und anschließend zum Reichstag. Tatsächlich frage ich mich, wie wir das zeitlich hinbekommen haben, aber irgendwie haben wir es wohl geschafft. Der Reichstag war wirklich ein gelungener Abschluss, da wir gerade zum Sonnenuntergang dort waren. Abends gab es dann super leckeres mexikanisches Essen bei Lupita in Kreuzberg.

Berlin TraveldiaryBerlin TraveldiaryBerlin TraveldiaryBerlin TraveldiaryBerlin TraveldiaryBerlin Traveldiary

Abflug

Am vierten Tag wären wir dann eigentlich um 14 Uhr geflogen. Nachdem wir erst reichlich Schwierigkeiten hatten, ein Café zu finden, dass vor 10 aufmacht, kam das Beste noch am Flughafen: Unser Flug ging nicht/war verspätet/was auch immer (uns wurde nichts genaueres mitgeteilt), sodass wir erst um 18:20 Uhr fliegen konnten. Dabei hatten wir schon eingecheckt und waren durch die Sicherheitskontrolle durch, sodass wir über vier Stunden am Gate warten konnten. Leider ein ziemlich doofes Ende, wo doch der Rest des Trips wirklich schön war. Dennoch haben wir das Beste daraus gemacht und unsere Zeit mit Essen und Zeitschriften verbracht.

Berlin Traveldiary

Wart ihr schon einmal in Berlin? Was hat euch besonders gut an der Stadt gefallen? Wo fliegt ihr als nächstes hin? Habt ihr schon Pläne?


wallpaper-1019588
Steelman 2017: Eigentlich bin ich zu alt für den Scheiss!
wallpaper-1019588
„Hinter den Kulissen“ – Unternehmen der Branche stellen sich vor – heute mit Gameforge
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Ausblick Friedenstein
wallpaper-1019588
1. Nachtrag DSGVO
wallpaper-1019588
Kalenderblatt | 14.08.2018
wallpaper-1019588
IGTV - Instagrams Antwort auf Youtube?
wallpaper-1019588
Dreiecktuch "Diagonal and Lace"
wallpaper-1019588
Mallorca und Miró