Bericht von Meißen

Das Wetter hat weitgehend mitgespielt – es war nicht zu heiß, allerdings hat es abends dann immer wieder getröpfelt und auch geregnet. Die Idee, überall in Meißen Lesungen zu veranstalten, ist prima. Das Städtchen ist als Ambiente bestens dafür geeignet, und trotz Fußball-WM fanden sich Lesebegeisterte ein. Über 165 Lesungen gab es von Dienstag bis Sonntag bei freiem Eintritt, da wurde eine Menge von Historisch bis Fantasy geboten, teils mit Kostümen, teils mit Musikuntermalung. Wir hatten uns in der schönen Marktresidenz einquartiert, direkt am Marktplatz, und ein Erkerzimmer bekommen mit sehr viel Platz für uns und die Hunde. Die Hunde waren natürlich der Hingucker schlechthin und sorgten für viel Aufsehen. Schön, bei der Gelegenheit auch ein paar Kolleginnen und Kollegen zu treffen! Bedingt durch den ruhigen Verkehr war die An- und Abreise kein Thema, also ein richtig gelungenes Wochenende.
Bericht von Meißen
Den Anfang machte Dave T. Morgan mit “Shadoir” aus den Dark Ladies, moderiert von Maike Beier, der Organisatorin des Literaturfestes.
Bericht von Meißen
Dieses Tor führt auf den Domplatz, davor geht es nach rechts unterhalb der Weinstube auf die romantische Burgterrasse mit tollem Ausblick. Genau das richtige Ambiente für Fantasy-Lesungen!
Bericht von Meißen
Münchner in Meißen: Iny und Elmar, besser bekannt als Iny Lorentz, wir kennen uns seit 1982!
Bericht von Meißen
Stimmungsvolles Ambiente zur Lesung!
Bericht von Meißen
Die Vorstellung …
Bericht von Meißen
… die Plätze sind inzwischen fast alle belegt, weiter oben auf der Domplatzterrasse stehen auch ein paar Interessierte
Bericht von Meißen
Jetzt warten wir nur noch, bis die Kirchenglocken aufhören …
Bericht von Meißen
Und es geht los. Ich lese 40 Minuten, und je mehr ich übers Wasser spreche, desto mehr fällt auch von oben herab, und ein kühler Wind kommt auf.
Bericht von Meißen
Trotzdem haben alle tapfer ausgeharrt, und zum Abschluss gab es noch Autogramme.