Benutzung des Mobiltelefons am Steuer wird hart bestraft

Benutzung des Mobiltelefons am Steuer wird hart bestraft

Obwohl sie noch nicht vom Parlament angenommen wurde, hat die DGT bereits einen Gesetzentwurf vorgelegt, um die Verwendung von Mobiltelefonen am Steuer zu bestrafen, und zwar sehr hart.

An einem weiteren Tag erfahren wir immer wieder neue Details über die bevorstehende Politik für Straßenverkehrssicherheit und Verkehr, die die neue DGT von Pere Navarro und das neue Innenministerium von Fernando Grande-Marlaska umsetzen wollen.

Benutzung Mobiltelefons Steuer wird hart bestraft
Benutzung des Mobiltelefons am Steuer wird hart bestraft

Gestern haben wir Ihnen den neuen Königlichen Erlass vorgelegt, mit dem ab dem 2. Januar nächsten Jahres die Allgemeinen Vorschriften für den Verkehr geändert werden. Wir hatten bereits Zugang zu dem Text, und das wird bedeuten, dass die generelle Höchstgeschwindigkeit auf allen konventionellen Straßen einer einzigen Spur pro Richtung und ungeteilt von 100 auf 90 km/h in Pkw und Motorrädern und auf 80 km/h in Bussen, Vans und Lastwagen sinken wird.

Heute, obwohl wir es auch gestern kurz vorweggenommen haben, halten wir bei einem weiteren der ersten Maßnahmenpakete an, die die DGT vorantreiben will. Laut Servimedia geht es diesmal darum, einen Gesetzentwurf zur Änderung des konsolidierten Textes des Gesetzes über Verkehr, Kraftfahrzeugverkehr und Straßenverkehrssicherheit zu erarbeiten. Dieser Weg wurde noch nicht genehmigt, da er auf parlamentarischer Ebene vereinbart werden muss. Aber ausgearbeitet ist mit diesem Ziel.

Und was dieses neue Gesetz bedeuten wird, ist das, was Pere Navarro seit seiner Ernennung in irgendeiner Weise in all seinen Interventionen erwartet hat: die Ablenkungen am Steuer und vor allem die sehr populäre und immer gefährlichere Nutzung des Mobiltelefons und insbesondere der WhatsApp am Steuer viel härter zu bestrafen.

HANDY BENUTZEN, 6 PUNKTE

So beinhaltet der Text, zu dem Servimedia bei dieser Gelegenheit Zugang hatte, Änderungen an der Punktekarte, die, wie wir uns erinnern, Pere Navarro die treibende Kraft hinter ihr war. Konkret besagt der Gesetzentwurf, dass seit seiner Verabschiedung das Fahren mit einem Mobiltelefon mit der Hand bedeutet, nicht weniger als 6 Punkte zu verlieren, während es derzeit 3 bedeutet, also doppelt.

Mit dieser neuen Sanktion entspricht das Fahren mit dem Handy und WhatsApp genau den schwerwiegendsten Sanktionen im Bereich der Verkehrssicherheit, wie z.B. betrunkenes oder betäubtes Fahren, die Weigerung, auf Verlangen eines Agenten einen Alkohol- oder Drogentest durchzuführen, die festgelegten Geschwindigkeitsbegrenzungen um mehr als 50 % zu überschreiten, rücksichtsloses Fahren oder mit Fahrzeugen, die Radarhemmer enthalten.

Gleichzeitig soll mit diesem Gesetz auch die Reduzierung der Punkte auf der Karte erhöht werden, falls kein Sicherheitsgurt, Helm oder Kinderrückhaltesystem getragen wird. Der Text ermutigt 4 Punkte statt der aktuellen 3. Die Frage ist nun, wann wird dieser Entwurf im Parlament angenommen? Im Moment haben wir die Antwort nicht. Wir werden weiterhin berichten …

Benutzung des Mobiltelefons am Steuer wird hart bestraftDiesen Beitrag / Angebot bewerten

Diese Beiträge zum Thema könnten Sie auch interessieren ...


wallpaper-1019588
Call of Duty: Modern Warfare 2 Perk Verdienstraten sind ab sofort schneller
wallpaper-1019588
Sony PS5 günstigere Produktion dank neuer Chiptechnologie und trotzdem eine Preiserhöhung
wallpaper-1019588
Ubisofts CEO nennt Gründe für Einstampfen von Ghost Recon Frontline, einem Battle Royale Spin-Off
wallpaper-1019588
BlazBlue Erschaffer Toshimichi Mori verlässt nach 2 Jahrzehnten vom Studio Arc System Works