Bentobox statt Butterbrot

Die große Zwergin war von Anfang an eine mäkelige Esserin. Als es Zeit war auch feste Nahrung zu sich zu nehmen, mußte ich viel Selbstgekochtes und mit Liebe Zubereitetes selbst essen.
Das änderte sich auch nicht, als sie vor etwa fünf Jahren in den Kindergarten kam. Ich aß regelmäßig zu meinem Nachmittagskaffee eingetrocknete Butterborte und angebissene Obststückchen.
Zum Glück gibt es die unerschöpflichen Weiten des Internets, in denen auch ander Mütter über genau das gleiche Problem berichteten. Ich stieß auf resignierte Mütter, die den Kindern nur noch Süßkram und Gebäck in die Box packten. Und ich lernte die Bentomütter kennen.

Bentoliebe

Bentomütter?

In Japan ist es eine Tradition, den Kindern eine hübsch gestaltete Lunchbox mitzugeben. Da werden aus Reis, Obst und Gemüse richtige Kunstwerke gebastelt.

Hier in Europa geht der Trend eher zu ausgestochenem Brot, Käse oder Wurst mit Obst und Crackerbeilage. Ganz besonders hübsche Beispiele findet man hier bei Sahm aus Singapur. Sie schnitzt regelrecht Kunstwerke aus Essen.

Für mich persönlich ist die Seite Bentomania immer noch am inspirierensten. Hier gibt es tolle Rezepte und Anleitungen, wie z.B. der Apfel im Blatt. Wenn ich mal neue Ideen brauche, dann suche ich hier. Auch wegen der original asiatischen Rezepte.
Für weitere Inspiration sorgt fast täglich Simone mit ihrer Leckerbox. Sie steckt unheimlich viel Zeit und Liebe in ihre Boxenkreationen und macht dazu auch noch tolle Bilder davon.

Selbstverständlich lernte ich auch jene Eltern kennen, die sich provoziert fühlen. Gar in den Burnout getrieben werden. Von den ausgestochenen Herzchenbroten und den geschnitzten Äpfelchen. Und dann fragen “Und was passiert mit der Rinde? Schmeißt Ihr die etwa weg?”
Ich selbst steche wenig aus. Wenn ich es doch mal tue, dann esse ich die Reste zum Frühstück und schmeiße nichts weg. Doch sein wir mal ehrlich: darum geht es in dem Fall nicht oder?

Bentoboxen vorbereiten

Warum Bentoboxen packen?

Ich persönlich finde es toll, meinen Kindern eine ausgewogene Pausenmahlzeit mitzugeben, bei der ich sicher bin, daß nicht nur alles drin ist was sie brauchen. Sondern auch fast immer alles aufgegessen wird.
Es soll den Kindern Freude machen. Und nebenbei gesund sein. Aber niemand muß sich unter Druck gesetzt fühlen wenn er keine Bentoboxen packt.

Wie macht Ihr das? Packt Ihr auch? Dann macht bei meiner Blogparade mit!

Gruß

Suse


wallpaper-1019588
Es geht nicht um Schuld, es geht um Verantwortung
wallpaper-1019588
Wunschschrott – Master Of The Flying Guillotine
wallpaper-1019588
1Live Krone: Die Nominierten stehen fest (+ Verlosung)
wallpaper-1019588
Review – Epson ET-2710
wallpaper-1019588
Peggy Sue: Kurskorrektur
wallpaper-1019588
Pixies: Der Widerspenstigen Krönung
wallpaper-1019588
Boruto: Neue Infos zum zweiten Volume bekannt
wallpaper-1019588
Rico S. – Ich Fang Nochmal Von Vorne An