Bekommt Algarve mehr große Events?

João Fernandes, der neue Präsident des Algarve-Tourismus, hat Großes vor. Einige seiner ehrgeizigen Pläne stellte er schon im ersten und zweiten Teil seines Exklusiv-Interviews mit "Algarve für Entdecker" vor. Jetzt, im dritten und letzten Teil, geht es nach der Herausforderung durch die Konsolidierung der quantitativen Entwicklung, der Steigerung der Ertragskraft, den Zukunftsprojekten im Natur- und Wassersport-Tourismus und dem Wunsch nach Verjüngung und Auffrischung des Hochqualitäts-Images der Algarve um diese Themen: Folgen der Waldbrand-Katastrophe, mehr attraktive Groß-Events im Bereich Kultur, Verbesserungen im Verkehrssystem und die Position der Region in fünf Jahren.

Frage: Wenn die vielen Eukalyptus-Monokulturen im Gebiet von Monchique, Silves, Portimão und Odemira brennen und Anwohner und Touristen in Gefahr bringen - wie es besonders Anfang August der Fall war -, führt das zu starker Medienberichterstattung, auch im deutschsprachigen Raum. Wie wird sich die Waldbrand-Katastrophe Ihrer Meinung nach auf die zukünftige Tourismusentwicklung in der (West-) Algarve auswirken?

Auf nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes achten

Fernandes: Das wichtigste Anliegen der an der Brandbekämpfung im Raum Monchique beteiligten portugiesischen Behörden war der Schutz von Menschenleben. Und wir können bestätigen, dass während des Brandes keine Menschen ums Leben gekommen sind und keine Touristen verletzt wurden - hauptsächlich wegen der vorbeugenden Evakuierungen, die stattfanden. Der portugiesische Katastrophenschutz reagierte sofort wirksam, trotz der extremen Wetterbedingungen des Sommers.

Aber natürlich gilt es, immer dazuzulernen. Wir müssen auf die Erhaltung und nachhaltige Bewirtschaftung unseres Waldes achten. Naturkatastrophen passieren ständig auf der ganzen Welt. Wir können sie nicht vermeiden und sie sind schwer vorherzusagen. Aber wir können ganz auf sie vorbereitet sein.

Alarmierende Wirkung der Waldbrand-Nachrichten abgemildert

Während des Brandes von Monchique haben wir in Partnerschaft mit Turismo de Portugal, dem Katastrophenschutz und der britischen Organisation Safe Communities Portugal der ausländischen und hier ansässigen Community sowie allen ausländischen Touristen genauesten Informationen geliefert. Das war auch wichtig, um die alarmierende Wirkung der Nachrichtenmeldungen in internationalen Medien abzumildern. Daher glaube ich fest daran, dass unsere gemeinsame Reaktion auf dieses Feuer und das Engagement jedes einzelnen von uns - insbesondere der Feuerwehr, der Gemeinden, der Freiwilligen und anderer - eine positive Botschaft an all jene sendet, die nach wie vor an die Algarve kommen.

Frage: Sprechen wir über Kultur: Wie wichtig sind Großveranstaltungen, die in Europa mehr Aufmerksamkeit hervorrufen können als kleine 365 Algarve-Events?

Fernandes: Wir möchten Großereignisse an die Algarve ziehen. Aber die Veranstaltungen innerhalb des 365 Algarve-Programms sind sehr wichtig, um Einwohnern und Urlaubern ein vollständigeres und zufriedenstellendes touristisches Erlebnis zu bieten. Das Kulturprogramm 365 Algarve richtet sich an alle Arten von Publikum - von Familien über junge Leute bis hin zu Rentnern, aber auch an Leute mit spezifischen Vorlieben wie Jazz oder New Circus. 365 Algarve präsentiert kulturelle Veranstaltungen in ähnlich hoher Qualität wie sonst auf der Welt.

Kultur-Events mit international vergleichbarer Qualität

Wir haben Produzenten, Schauspieler und Musiker, die international bekannt sind. Ein Beispiel ist LUZA, das Lichtfestival der Algarve. Dies war 2017 ein einzigartiges Ereignis, das erste seiner Art an der Algarve, das Lichtkünstler aus der ganzen Welt zu einem Spektakel der Illumination zusammenführte. Das Luza-Festival, das von dem weltberühmten und an der Algarve wohnenden Licht-Designer Beau McClellan organisiert wird, wird auch 2018 große Licht-Installationen und interaktive Licht-Displays zeigen und eine Konferenz beinhalten.

Schwächen im Verkehrssystem beheben - eins unserer wichtigsten Anliegen!

Frage: Es gibt große Schwächen im Verkehrssystem der Algarve: TAP bietet keine Nonstop-Flüge aus dem deutschsprachigen Raum nach Faro an, der Eisenbahn-Verkehr mit seinem umweltschädlichen Diesel-Antrieb leidet unter veraltetem Material, der Flughafen Faro ist mit vielen umliegenden Städten nur durch Umsteigeverbindungen von Bus und Bahn angebunden, die Durchgangsstraße N125 in ihrem östlichen Teil ist in einem beklagenswerten Zustand und es gibt immer noch ein sehr kompliziertes Maut-System für die EU-finanzierte Autobahn A22. Was unternimmt die Tourismus-Organisation RTA, um die Situation für Touristen zu verbessern?

Fernandes: Dies ist ein sehr sensibles Thema für uns und eines unserer wichtigsten Anliegen! Daher wird es notwendig sein, eine Reihe von Gesprächen zu führen und mit den verschiedenen Einrichtungen zusammenzuarbeiten, um für alle Algarve-Besucher einen Mehrwert zu schaffen.

"Verjüngtes, nachhaltiges Exzellenz-Ziel"

Frage: Was glauben Sie: Welchen Stellenwert wird die Algarve im touristischen Wettbewerb in fünf Jahren haben, im Jahr 2023? Was möchten Sie in diesem Zeitraum erreichen?

Fernandes: Ich fasse kurz noch einmal zusammen, was ich bereits gesagt habe: Wir möchten, dass die Algarve ein Exzellenz-Ziel ist, verjüngt und nachhaltig, und dass der Tourismus zum Wohlergehen ihrer Bewohner beiträgt.

Herzlichen Dank für das ausführliche Gespräch, Herr Fernandes!

Teil I des Interviews erschien am 21. September unter dem Titel " Joāo Fernandes: Algarve gewinnt an Wert! ".

Teil II veröffentlichten wir am 27. September unter der Überschrift " Algarve braucht jüngeres Image ".


wallpaper-1019588
Eine Universität muss mit Qualität für ein Studium oder für eine Weiterbildung überzeugen!
wallpaper-1019588
Wie viele Zitzen hat ein Hund?
wallpaper-1019588
[Manga] Bakuman. [14]
wallpaper-1019588
Hortensien trocknen: 7 einfache Wege