Bei The Invincible wird einem beim Erforschen eines verlassenen Planeten ganz mulmig – auch ohne Jumpscares

The Invincible: Ein hartes Science-Fiction Abenteuer auf einem fremden Planeten, das ohne großes Tempo, aber mit viel Atmosphäre glänzt.

Starward Industries bringt uns ein neues Abenteuerspiel, das auf einem gefeierten Hard-Science-Fiction-Werk basiert. The Invincible ist eine Art Nacherzählung, in deren Mittelpunkt eine neue Figur namens Yasna steht. Als Yasna erforschen Spieler den Planeten Regis III - Ziel ist es zu erfahren, was mit der alten Crew passiert ist, die nach einem Kontakt mit etwas Unbekanntem auf mysteriöse Weise gestorben ist.

Bei The Invincible wird einem beim Erforschen eines verlassenen Planeten ganz mulmig – auch ohne Jumpscares

In einer 45-minütigen Demo konnten erste bereits The Invincible kennen lernen. Dabei stehen Spielern unter anderem Scanner wie auch weitere verschiedene Ausrüstungsgegenstände aus Yasnas Inventar zur Verfügung. Ein scanner erlaubt es dabei die vergangenen Ereignisse detailgetreu darzustellen und sorgt für eine beklemmende, aber nicht zu aufdringliche Atmosphäre die einen im Spiel zu jeder Zeit begleitet. Dieses Gefühl der Gefahr, wird bei dem methodischen Tempo des taktischen Ermittlungsspiels, für regelmäßige Ablenkung von der allgegenwärtigen Unruhe sorgen.

Bei The Invincible wird einem beim Erforschen eines verlassenen Planeten ganz mulmig – auch ohne Jumpscares

Dabei kommen wir auch schon zu dem, was das Spiel am meisten auszeichnet: sein Augenmerk auf ein langsames Vorgehen, damit die Momente in Ruhe wirken können. So kommt schnell eine Horroratmosphäre auf, ohne dass man auf billige Jump-Scares zurückgreifen muss, wie sie in anderen Spielen des Genres üblich sind.

Damit wird hat man viel Zeit die Landschaften und Orte des Planeten Peril zu erkunden, dabei wird man schnell merken, dass nicht das blühende Leben vorherrscht - Peril ist ein toter Steinbrocken im weiten Weltraum.

Bei The Invincible wird einem beim Erforschen eines verlassenen Planeten ganz mulmig – auch ohne Jumpscares

Die Entwickler wollen mit dem Spiel eine verzweigte Geschichte erzählen, bei die Entscheidung des Spielers im Vordergrund stehen soll, was auf eine dynamische Geschichte hoffen lässt, die viel Tiefgang bietet.

Die Protagonistin Yasna

The Invincible ist eine Art Nacherzählung, in deren Mittelpunkt eine neue Figur namens Yasna steht. Als Yasna erforschen wir den Planeten Regis III auf der Suche nach Hinweisen darauf, was mit unserer alten Crew passiert ist, die nach einem Kontakt mit etwas Unbekanntem auf mysteriöse Weise gestorben ist.

Yasna ist die Protagonistin in dieser Geschichte und sie wird diejenige sein, die alle Geheimnisse der Geschehnisse auf Regis III aufdeckt. Mit einem faszinierenden Geheimnis, das es zu lösen gilt, und vielen gefährlichen Momenten scheint The Invincible ein vielversprechendes Hard-Science-Fiction-Abenteuerspiel zu sein.

Was für eine Art von Spiel ist The Invincible?

The Invincible ist ein neues Abenteuerspiel, das auf einem gefeierten Hard-Science-Fiction-Werk basiert. Die Entwickler sprechen davon, dass das Spiel eine verzweigte Erzählung mit Schwerpunkt auf den Entscheidungen des Spielers ist - das lässt uns auf eine komplexe Geschichte hoffen lässt, die in die Tiefe geht.

The Invincible sieht aus, als könnte es ein vielversprechendes Hard-Science-Fiction-Adventure mit vielen spannenden Momenten und einem fesselnden Rätsel werden. Wir freuen uns darauf, in Zukunft mehr über dieses Spiel zu erfahren!

Bei The Invincible wird einem beim Erforschen eines verlassenen Planeten ganz mulmig – auch ohne Jumpscares

wallpaper-1019588
[Comic] Batman – Die Reise [1]
wallpaper-1019588
ZTE Axon 40 Ultra Space Edition bietet Keramik-Design
wallpaper-1019588
Energie sparen – 10 Fehler, die den Energieverbrauch erhöhen
wallpaper-1019588
[Manga] Bis deine Knochen verrotten [4]