Behandlungsfehler und Dokumentationsfehler des Arztes

Für den Patienten ist es oft schwer, den Behandlungsfehler des Arztes zu beweisen. Es gibt jedoch in einigen Bereichen Beweiserleichterung bis hin zu einer Beweislastumkehr.

Die ist insbesondere der Fall wenn der Arzt nicht richtig oder nur unzureichend dokumentiert oder wenn die Behandlungsunterlagen sogar nicht mehr auffindbar sind.

Es kommt zu einer Beweislastumkehr, wenn die Krankenunterlagen gänzlich verschwunden sind und der Arzt diesbezüglich sein Nichtverschulden nicht beweisen kann. Durch den Arzt sowie durch das Krankenhaus muss sichergestellt werden, dass über den Verbleib der Krankenunterlagen jederzeit Sicherheit besteht und somit die Krankengeschichte des Patienten jederzeit nachvollzogen werden kann.

Sofern der Arzt seiner Dokumentationspflicht nicht nachgekommen ist, wird vermutet, dass z.B. eine notwendige Maßnahme vom Arzt nicht getroffen wurde oder dass sich ein nicht dokumentierter, aus medizinischen Gründen dokumentationspflichtiger Umstand so ereignet hat, wie es  vom Patienten geschildert wurde.

In einem solchen Fall wäre es für den Patienten leichter, einen Behandlungsfehler nachzuweisen und so seinen Anspruch auf Schadensersatz durchzusetzen.

Last updated by Nina Echterling at 13. Februar 2013.


wallpaper-1019588
Neue Besetzung für HBOs The Last of Us in Staffel Zwei
wallpaper-1019588
Neue Besetzung für die zweite Staffel von HBOs The Last of Us
wallpaper-1019588
Octopath Traveler aus dem Nintendo eShop entfernt: Einblicke und Spekulationen
wallpaper-1019588
„Balatro“ im Mittelpunkt der Kontroverse nach plötzlicher Altersfreigabe-Änderung und Entfernung aus Stores