BEE lädt wieder Startups zur Präsentation auf dem Neujahrsempfang ein

BEE Startups NeuhjahrsempfangStartups können sich wieder bewerben für einen Pitch beim BEE Neujahrsempfang 2017, Foto: pexels.com/ Startup Stock Photos

Zum zweiten Mal können sich in 2017 Startups aus dem Umfeld der Energiewende auf dem Neujahrsempfang des Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) der Branche vorstellen. Der BEE sucht noch bis zum 06.01.2017 Jung-Unternehmer und Jung-Unternehmerinnen, die mit ihren innovativen Geschäftsmodellen die Energiewende voran bringen und die Energiewelt der nächsten Jahre positiv verändern möchten. Am 16.02.2017 dürfen sich dann sieben Startups im Rahmen des Neujahrsempfangs präsentieren. Im letzten Jahr hatten sich für die erste Veranstaltung dieser Art bereits knapp 40 Startups beworben. Nach der größeren Bekanntheit der Veranstaltung und einer wachsenden Anzahl an Startups in der Energiebranche könnte das Interesse noch größer werden.

Startups sind spannend für die Branche der Erneuerbaren Energien

„Startups bringen neuen Schwung und überraschende Ideen in die Geschäftswelt. Für eine Branche auf Wachstumskurs, wie es die Erneuerbaren Energien seit Jahren sind und weiter sein werden, ist das besonders spannend“, erklärt Harald Uphoff, kommissarischer Geschäftsführer des BEE.

Neu gegründete Unternehmen mit einem maximalen Alter von drei Jahren können sich bis zum 06. Januar 2017 mit einem Kurzportrait beim BEE bewerben. Mit etwas Glück gehören sie zu den sieben Startups, die sich dann auf dem BEE-Neujahrsempfang mit einem Pitch präsentieren dürfen. Der Pitch ist eine Vorstellung des Unternehmens mit dem Geschäftsmodell innerhalb von fünf Minuten.

Anschließend werden diese Vorstellungen von einer Fachjury und dem Publikum aus Finanzierern, potenziellen Kooperationspartnern und der Politik bewertet.

Die ausgezeichneten Startups vom BEE Neujahrsempfang 2016

Im Vorjahr hatten sich die Unternehmen Lumenaza und Enerkite durchgesetzt. Während es um Enerkite eher ruhig geblieben ist, hat Lumenaza in diesem Jahr noch mehrfach für Aufsehen gesorgt. Ende April wurde die Finanzierungsrunde von EnBW gemeinsam mit der IBB Beteiligungsgesellschaft in das Berliner Startup bekannt gegeben. Und im Herbst gab es große Medienberichte über das Regionalstrommodell von Lumenaza, z.B. in Spiegel Online bei dem internationalen Fachmedium EnergyPost.

Der BEE Neujahrsempfang 2017

Mit rund 1.300 Gästen aus Politik, Industrie, Mittelstand und Verbändelandschaft ist der BEE-Neujahrsempfang seit Jahren das größte Treffen der Erneuerbare-Energien-Branche in Deutschland. Der Höhepunkt dieser Veranstaltung ist seit einigen Jahren die Festrede prominenter Politiker. In 2017 wird Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel erwartet.

Startups erhalten durch den Auftritt die Chance, für ihr Unternehmen zu werben und ihr Netzwerk in die Branche der Erneuerbaren Energien zu erweitern. Bewerben können sich Startups, die einen direkten Bezug zu Erneuerbaren Energien oder Green Technology aufweisen, vor maximal drei Jahren gegründet worden sind und einen Firmensitz in Deutschland haben.

Weitere Informationen zum Neujahrsempfang 2017 und zur Bewerbung für Startups gibt es direkt beim BEE.

Ich bin gespannt, wer in 2017 dabei ist und sich bei Fachjury und Publikum durchsetzen wird. Ob da wieder das Thema Blockchain dabei sein wird, von dem gerade alle reden? Der Blog energyload hatte sich mal kritisch damit beschäftigt.