Bayern 2 feiert 40 Jahre Zündfunk

40 Jahre ist es her, dass das Jugendprogramm auf Bayern 2 erstmals unter dem Namen „Zündfunk“ auf Sendung ging. Seit 1974 ist aus dem Jugendprogramm ein erwachsenes Szene-Magazin geworden. In drei Teilen feiert die Zündfunk-Redaktion ihr 40-jähriges Bestehen: Auftakt ist die zweiteilige Sendung “The History of Rock’n‘ Roll as told in our Radio Show“ am 20. und 21. April. Weiter geht es mit „PAST PRESENT FUTURE – 40 Jahre Zündfunk. Das Fest“ am 26. April, in den Studios 1 und 2 im BR-Funkhaus. Und ab 14. Mai wird die Zündfunk-Sendung regelmäßig von prominenten Gästen gestaltet.

„Lieber Zündfunk, ohne euch gäbe es ziemlich Vieles nicht – zum Beispiel mich. Macht einfach nur weiter so,“ gratuliert die Moderatorin Sandra Maischberger zum Zündfunk-Geburtstag. Und Bayern 3-Urgestein Jürgen Herrmann erinnert sich daran, dass „die Zündfunker“ von Anfang an als „die Revoluzzer“ galten: „Das waren schon die etwas Ausgefalleneren mit den ausgefalleneren Themen.“

Auch BR-Intendant Ulrich Wilhelm gratuliert: „Der Zündfunk mit seinen Magazin- und Featuresendungen hat ganze Radiogenerationen in Bayern begleitet. Im Zündfunk auf Bayern 2 fanden und finden junge und jung gebliebene Erwachsene Unterhaltsames, Kritisches und Anregendes zu allen Themen ihres Lebens. 40 Jahre Zündfunk, das sind 40 Jahre guter, kritischer und manchmal auch unbequemer Journalismus, und natürlich 40 Jahre Musikgeschichte.“

Rebellisch sein, gesellschaftliche Prozesse kritisch aufgreifen, das war von Anfang an Ziel des Zündfunks. „Der Zündfunk ist ein Bewegungsmelder. Wenn man heute Zündfunk hört, dann bekommt man einen ganz guten Überblick darüber, was in den nächsten Jahren relevant werden könnte“, so Zündfunk-Chef Jan Heiermann. „Wir stellen uns die Frage: Wohin treibt diese Gesellschaft – und diese Frage ist unglaublich groß. Wir versuchen das im Kleinen rauszufiltern.“

Der Zündfunk ist von Montag bis Samstag um 19.05 Uhr und sonntags um 22.05 Uhr auf Bayern 2 zu hören. Mit Konzertpräsentationen und Diskussionsveranstaltungen ist die Redaktion vor Ort: Da ist ein G8-Gipfel Anlass, einer Podiumsdiskussion den Titel „Gipfelsturm – und jetzt?“ zu geben, es wird unter dem Titel „Bist du Deutschland“ über Integration und unter „Nicht auch noch das Westend“ über Gentrifizierung debattiert oder dem digitalen Graben auf den Grund gegangen: Im vergangenen Jahr veranstaltete der Zündfunk erstmals den Netzkongress „zf42“, der am 10. und 11. Oktober 2014 erneut im Münchner Volkstheater stattfindet. Fortgesetzt wird damit auch eine alte Tradition: Mit der Computersendung „Bit, Byte, gebissen“, startete der Zündfunk, lange vor dem Start des World Wide Web, im Jahr 1984 eine Computerreihe. Angefangen hatte der Zündfunk 1974 mit einer halbstündigen Sendung jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag, während Thomas Gottschalk mit der Konkurrenzsendung „Disco 2“ dienstags und donnerstags auf Bayern 2 erste Moderationserfahrung sammelte.

40 Jahre Zündfunk – das sind vier Jahrzehnte Politik- und Gesellschaftsgeschichte, vom Deutschen Herbst 1977 über die Anti-AKW-Proteste bis hin zu Mauerfall und Wiederaufleben des Rechtsextremismus in den frühen 1990ern. Ob Radikalenerlass oder Ökologie, Sexualität oder Sekten, Feminismus oder Integration, Globalisierung oder Rechtsradikalismus – was der Gesellschaft auf den Nägeln brennt, ist auch Thema im Zündfunk. So ließ beispielsweise Autor und Musiker Sven Regener im Interview mit dem Zündfunk seinem Frust über den Umgang mit Künstlern und ihren Werken freien Lauf und plädierte für ein starkes Urheberrecht. Damit startete die Redaktion im März 2012 eine Debatte, die Künstler und Konsumenten in Deutschland bis heute beschäftigt.

40 Jahre Zündfunk – das sind auch 40 Jahre Musikgeschichte. Im Zündfunk waren und sind die regionalen ebenso wie die weltweiten urbanen Trends zuerst zu hören – ob aus Pop, Techno, Rock, Hip-Hop, Jazz, Dubstep oder Soul. Und der Zündfunk förderte und fördert bayerischen Musiker-Nachwuchs – mit Konzerten und On-air-Präsenz. „Wir bilden quasi alles links und rechts vom Mainstream ab, setzen uns aber dabei ganz stark mit aktuellen Phänomenen auseinander. Es ist nicht so, dass Mainstream-Phänomene bei uns nicht vorkommen, aber wir versuchen immer, eine musikalische Haltung zum Mainstream in unserer Musikauswahl zu definieren. Kein Musikstück, das bei uns on air geht, ist einfach nur zufällig da“, so Jan Heiermann.

Der Zündfunk war immer auch Talentschmiede: Die ARD-Talkerin Sandra Maischberger, Lotto-Fee Franziska Reichenbacher oder die heutige Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg, Dagmar Reim, haben hier Radioluft geschnuppert. Letztere war es übrigens auch, die den Namen „Zündfunk“ erfunden hat. Vor zehn Jahren, zum 30. Geburtstag attestierte sie dem Zündfunk: „Ein guter Jugendfunk hat ein Durchlauferhitzer für Talente zu sein. Und das hat der Zündfunk immer erfüllt.“ Beispiele dafür gibt es viele: Eine ganze Generation von Schriftstellern, Dramaturgen oder Filmemachern hat ihre ersten Medienerfahrungen im Zündfunk gesammelt: Max Goldt, Rainald Goetz, Friedrich Ani, Romuald Karmakar, Herbert Achternbusch oder Elfriede Jelinek haben hier gelesen und getalkt, als sie noch kaum einer kannte. Viele weitere Namen sind inzwischen dazugekommen: der Schriftsteller und Musiker Thomas Meinecke, die Autorin Katja Huber, Franziska Storz, die auch den „Klub Konkret“ auf EinsPlus moderiert, die Autoren Björn Bicker, Annika Reich, Terézia Mora und viele mehr.

So feiert der Zündfunk sein Jubiläum:

Geburtstagssendung
„The History of Rock’n’ Roll as told in our Radio Show”
Sendetermine: Sonntag, 20. und Montag, 21. April 2014, jeweils um 19.05 Uhr auf Bayern 2 und außerdem online auf bayern2.de/zuendfunk.

Geburtstagsfest
„PAST PRESENT FUTURE – 40 Jahre Zündfunk. Das Fest“
Samstag, 26. April 2014, in den Studios 1 + 2 im Funkhaus am Münchner Rundfunkplatz. Einlass ab 19.00 Uhr, Konzertbeginn ab 20.00 Uhr.
Die Karten kosten 29,50 Euro (zzgl. Vorverkaufsgebühren), der Vorverkauf läuft.
Die Konzerte werden auch im Radio ab 20.00 Uhr auf Bayern 2 und im Live-Stream auf bayern2.de/zuendfunk gesendet.

Geburtstagsgäste
Ab Mitte Mai gestalten prominente Gäste jeweils eine Zündfunk-Sendung. Dirk von Lowtzow, Sänger und Gitarrist der Rockband Tocotronic, macht am 14. Mai den Anfang. Weiter geht es am 26. Mai mit dem Schriftsteller Feridun Zaimoglu.
www.br.de


wallpaper-1019588
Heckenrose Steckbrief
wallpaper-1019588
[Comic] Low [5]
wallpaper-1019588
Rose Steckbrief
wallpaper-1019588
Nachhaltigkeit beginnt auf dem Sofa – Filme zur Nachhaltigkeit