Bauer auf Reisen – Nepal und Indien warten

Vielleicht hast du es schon mitbekommen... In weniger als einem Monat geht es los. Die große weite Welt wartet. Und ich warte auf sie.

Doch wieso eigentlich? Was bewegt mich dazu? Und weshalb lautet der Titel „Bauer auf Reisen"?

Bauer auf Reisen – Nepal und Indien warten

So kurz vor meinem großen Start in die weite Welt nach Asien, drehen sich auch die Themen auf meinem Blog verhäuft darum. Es ist momentan das was mich am meisten beschäftigt (neben meinem Studium und meiner Arbeit natürlich ;P). Ich würde sagen, man plant solche Reisen besser im Voraus als wir es getan haben. Aber ich hab damit auch noch keine großen Erfahrungen und keine Ahnung wie das andere Leute so handhaben. Das weiteste wo ich bisher hingekommen bin ist Finnland. Aber jenseits der Grenzen Europas bin ich noch nie gewesen. Wie wir nun auf die Idee gekommen sind, eine (für uns doch sehr exotische) Reise anzutreten erzähle ich dir im folgenden.

Wieso Bauer eigentlich?

Ich lebe (schon immer eigentlich), in einer kleinen Stadt in Bayern. Eigentlich kann man es eher als Dorf bzw. Kaff bezeichnen. Dort ist so gut wie nichts los. Es ist wirklich nichts los. Aber das ist auch gut so. Ich merke immer stärker, dass ich mich von dem Wunsch, oder besser noch von der Überzeugung in die Großstadt zu gehen verabschieden kann. Ich war zwar seit meiner Teeniezeit der großen Überzeugung, dass ich von dem Kaff verschwinden werde und in die Großstadt gehe, aber der Überzeugung bin ich gar nicht mehr. Man entwickelt sich eben weiter 🙂 Ich bin kein Stadtmensch, schon gleich gar nicht ein Großstadtmensch. Das musste ich mir einfach eingestehen. Besonders stark merke ich es seitdem ich regelmäßig nach München in die Arbeit pendeln muss.

Ich bevorzuge lieber die Natur und vor allem die Ruhe. Keine Hektik, keine Menschenmassen und keine hippen Restaurants oder andere Locations. Ich selbst bin zwar kein ruhiger Mensch, aber die Hektik der Großstadt würde mich noch mehr aufwühlen. Das überfordert mich regelrecht. Ja, genau so würde ich es nennen. Ich bin immer sehr froh, wenn ich zu Hause in Ruhe bin. Auch wenn sich das komisch anhört. Ich bin regelrecht ein Bauer. Jedenfalls nennen wir uns hier selber so. Wir denken zwar hin und wieder groß und wagen auch den Schritt in die große weite Welt. Können uns aber hier nicht auf Dauer zu Recht finden. Bauern eben. Wir lieben das was wir kennen und möchten das auch so beibehalten.

Warum geht ein Bauer auf Reisen?

In meinem persönlichen Fall, war es eigentlich ein Zufall, dass ich nun schon nächsten Monat nach Nepal und Indien reisen werde. Eigentlich ist meine beste Freundin schuld daran 😉 Ihr wurde am Ende ihres Praktikums eine Bachelorarbeit angeboten und dafür muss sie nach Nepal reisen. Na, wenn einem Bauer so etwas schon mal angeboten wird, denkt er sich „Na dann mach ich das, man bekommt ja nicht alle Tage die Chance dazu, so schlimm kann's schon nicht werden". Natürlich ist alles nicht so einfach, wie man sich das dann im Affekt vorstellt. Vor allem nicht wenn alle anderen Bauern um einem herum finden, dass es ein Schwachsinn ist da hin zu gehen. Aus welchen Grund auch? Da ist es nur gefährlich! Bleibt doch zu Hause, da ist doch eh am schönsten. Naja nach zahlreichen Diskussionen konnte man meine Freundin nicht umstimmen und ich war sowieso von Anfang an begeistert.

Schnell kam dann eben auch die Idee auf, dass meine Freundin und ich im Anschluss an ihrer Bachelorarbeit eine Reise dranhängen. Denn, wann würden wir Bauern sonst nochmal sowas machen? NIE! Also lass und die Gelegenheit beim Schopf packen.

Ich muss zwar zugeben, dass die Bedenken von manchen Bauern nicht unangebracht sind, da wir beide zwei richtige Chaoten sind. Wie soll es auch anders sein? Noch dazu sind wir wohl zu gutgläubig und auch teils zu naiv, unorganisiert und vor allem unerfahren. Bauern auf Reisen eben.

Die Entscheidung - Bauer geht auf Reisen

In der Tat war die entgültige Entscheidung ein ewiges hin und her. Erst ging es mit dem Urlaub nicht. Dann hatte ich Probleme mit der Uni, Pflichttermine und so'n Müll. Dann wurden die Termine von Bauer 2 verschoben. (Ich nenne jetzt meine Freundin einfach mal Bauer 2). Dann kam doch noch ein 3. Bauer hinzu. Es schwebte also alles immer ziemlich in den Wolken. Doch dann vor 2 oder 3 Wochen ging es Zack auf Zack. Die Termine von Bauer 2 standen fest, Bauer 3 und ich hatten Urlaub bekommen, wir haben die Zeit so geschoben, dass ich bei den Pflichterminen von der Uni wieder zurück bin (solange der Rückflug keine Verspätung oder ähnliches passiert). Wir haben dann einfach die Flüge gebucht (bedenke ohne vorher ein Visa zu haben). Und dann stand es fest! Nach stundenlangem Suchen nach der besten Airline und den perfekten Hinflügen, für uns alle, jeder brauchte einen eigenen Hinflug, da jeder zu einem anderen Zeitpunkt kommt und einem gemeinsamen Rückflug, war es vollbracht. Wir fliegen dieses Jahr nach Nepal und Indien. Und das schon in weniger als einem Monat. Bisschen Planlos, aber gut. Dann machen sich eben 3 Bauern die keine Ahnung von Nichts haben auf den Weg nach Asien.

Zur Diskussion, dass wir die Reise eventuell machen wollen, stand schon länger zur Debatte, daher hab ich mich vorsorglich auch schon mal mit Equipment ausgestattet. Zum Glück. Müsste ich jetzt erst alles besorgen, hätte das 1. mein Bankkonto nicht mitgemacht und 2. auch zeitlich wäre das ziemlich knapp geworden. Chaotische Bauern eben 😀

Wenn du nun mehr über Planung und die Reise erfahren möchtest, sieh dir doch meinen Post zu veganen Trekkingschuhen an, oder meinen Beitrag zu Impfungen. Impfungen sind nämlich ein ganz schön heikles Thema, vor allem wenn man vegan Leben möchte. Außerdem ist es auch ganz schön teuer 🙁 Dort erfährst du auch welche Impfungen überhaupt notwendig sind.

Vielen Dank für's Lesen und nicht vergessen, immer schön positiv bleiben 😉
Deine Tam ❤

„Ich möchte keinen mit dem Ausdruck Bauer diskriminieren oder schlecht reden oder durch den Dreck ziehen. Ich mag Bauern und sie sind mehr als wichtig für unsere Gesellschaft. Ich habe großen Respekt vor dem Job. Es ist lediglich ein verniedlichender Ausdruck für unsere Unerfahrenheit was die große weite Welt angeht - also alles was über unser Dorf hinausgeht. Alle Bauern da draußen, nehmt es mir bitte nicht böse 😉 „
Bauer auf Reisen – Nepal und Indien warten

Ich bin Tam, 25 und begeistert von Naturkosmetik und verwende diese ausschließlich aus Überzeugung. Außerdem hab ich großes Interesse an Veganismus, Beauty, Lifestyle, Nachhaltigkeit und DIY. Ich hoffe dir hat mein Post gefallen und teilst mir deine Meinung in einen Kommentar mit. Deine Tam ❤


wallpaper-1019588
The Postie stellt vor: Die Kerzen liefern die „True Love“, die Musikdeutschland gerade braucht
wallpaper-1019588
Der Superstar Baldassare Galuppi
wallpaper-1019588
BAG: Die Allgemeinverbindlicherklärungen der Tarifverträgen im Baugewerbe (BRTV,VTV,BBTV,TZA Bau) ist wirksam!
wallpaper-1019588
FreeOffice 2018 erhältlich
wallpaper-1019588
KAZÉ sichert sich die nächsten 5 Crunchyroll-Anime
wallpaper-1019588
PJ Masks-Party – Verkleidungstipps für deinen Pyjamahelden
wallpaper-1019588
ChromaGun VR im Test: Ein Nerd spielt mit dem Farbkasten
wallpaper-1019588
Die Anarcho-Bürgermeisterin von Barcelona, Ada Colau,unterdrückt das Castellano, gesprochen von der überwältigenden Mehrheit in Spanien, zum Tag der Muttersprache am 21. Februar, kein Witz!