Basketball-Manga Ahiru no Sora erhält eine Anime-Adaption

Basketball-Manga Ahiru no Sora erhält eine Anime-Adaption Nach Kuroko no Basket blieben die großen Körbe aus. Doch nun soll es endlich wieder einen Anime geben, der sich dem Genre Sport widmet!

Ein neuer Basketball-Anime wird in die Ränge gehoben! Wie die und der Twitter-Account mitteilten, erhält der Manga Ahiru no Sora eine Umsetzung als Anime. Der Manga entspringt der Feder des Mangaka Takeshi Hinata und umfasst zurzeit 17 Bände in Japan.

Als Produktionsstudio wird diomedea unter der Führung von Shingo Tamaki tätig sein. Der Posten des leitenden Directors ist mit Keizou Kusakawa besetzt. Go Zappa ist für die Kompositionen zuständig, während Yoshino Honda die Charakter designt.

Handlung

Er ist klein, schwach und ist gerade auf eine neue Schule gewechselt. Kurumatani Sora liebt Basketball und hat schon in jungen Jahren Bälle durch Reifen geworfen. Sein Wunsch ist es größer zu werden, um einmal Basketballspieler zu werden. Auch seine Mutter wollte einst Basketballspielerin werden, lest Ahiru no Sora und findet heraus, was aus dem Traum der Mutter wurde und wie es Sora an seiner neuen Schule ergeht... (© aniSearch)

Basketball-Manga Ahiru no Sora erhält eine Anime-Adaption

Seit 16 Jahren begleiten mich Manga und Anime auf meinem täglichen Lebensweg. Nicht zu selten ist es schon passiert, dass ich deshalb neuen Platz in meiner Wohnung schaffen musste. Derzeit studiere ich Anglistik und Germanistik. Eine meiner größten Leidenschaften gilt dem Verfassen von Texten, hauptsächlich Fanfiction, die natürlich auch auf Anime basieren.


wallpaper-1019588
Dieses schöne Büchlein habe ich IHNEN geklaut. Aber Sie merken ja sowieso nichts .....
wallpaper-1019588
Halloumi Fries mit Joghurtsauce
wallpaper-1019588
CD-REVIEW: Oliver Gottwald – Lieblingslieder [EP]
wallpaper-1019588
Der Bauch des Fotografen …
wallpaper-1019588
Meidi mag i
wallpaper-1019588
Gestreiftes Hemdblusenkleid Black & White
wallpaper-1019588
Rhabarber-Streuselkuchen
wallpaper-1019588
An 9 Türme musst du vorbei gehn: Ein Familiennachmittag in Luzern