Bärtiger Neujahrsvorsatz

Komisch! Googelt man nach Neujahrsvorsatz, dann findet man reichlich Diätrezepte und Tipps zum Durchhalten. Dabei muss so ein Vorsatz zum Jahreswechsel ja nicht unbedingt etwas mit abnehmen zu tun haben. Man könnte sich ja auch vorgenommen haben, seinen Bart (noch) besser zu behandeln, oder vielleicht sogar sich einen wachsen zu lassen. Ein breites Betätigungsfeld und der wahrscheinlich beste Neujahrsvorsatz überhaupt!

Es ist Zeit

Es ist Zeit sich mit dem gewählten Neujahrsvorsatz einmal kritisch auseinanderzusetzen. Schlimmstenfalls hat man zwischen Dinner for One und Sekt komplett vergessen sich einen auszudenken. Das ist aber noch lange kein Grund zur Panik. Noch ist genug Zeit, sich für einen bartaffinen Neujahrsvorsatz zu entscheiden. Auch wenn man einen Vorsatz formuliert hat, heißt das nicht, dass man schon in der Umsetzung sein muss. Weniger Rauchen, mehr Zeit mit der Mitbewohnerin, oder wirklich das Abnehmen? Es ist auch hier an der Zeit in sich zu gehen und sich einen Fehler einzugestehen. Fehlt im vorgenommenen Vorsatz der Bezug zum Bart, dann sollte man unbedint nachbessern. Entweder man tauscht die Mitbewohnerin im Vorsatz gegen den Bart aus, macht also ein kleines Upgrade, oder man streicht die bisher gültige Fomulierung und tauscht sie gegen eine geeignete neue Formulierung. Bestenfalls hast Du Dich aber für den Bartwuchs, oder eine andere Wohltat für den Bart entschieden. In diesem Fall ist es Zeit sich zu fragen, ob Du tatsächlich hart genug daran arbeitest.

Mein Neujahrsvorsatz

Die Tradition, sich für das neue Jahr etwas vorzunehmen, ist alt. Der Jahreswechsel hat immer etwas von Neuanfang. Wir tendieren dazu Dinge aufzuschieben und eine neue Jahreszahl im Datum ist eine nette Gelegenheit endlich mal das zu tun, was man schon immer tun sollte. Fällt uns am Silvesterabend tatsächlich ein Neujahrsvorsatz ein, dann bedeutet das, dass wir ein schlechtes Gewissen haben. Scheinbar sehen wir Handlungsbedarf. Der Klassiker, das Abnehmen, ist ein gutes Beispiel dafür. Man fühlt sich nicht schlank genug, also wird das Vorhaben feierlich formuliert.

Der Neujahrsvorsatz ist ein Versprechen, das wir uns selber geben. Dummerweise geht es meistens um etwas, was uns schwer fällt. Abnehmen wäre kein Neujahrsvorsatz, wenn wir nicht zu viel Essen würden. Die Selbsterkenntnis ist allerdings schon mal ein guter Anfang. Sicher handelt es sich um eine wichtige Sache, die Du dringend angehen solltest, aber als Neujahrsvorsatz sind solche großen Vorhaben im Regelfall ungeeignet.

Durchziehen

Leider reicht es bei den großen und unangnehmen Dingen nicht aus, wenn man sich mal eben ein Versprechen gibt. Ein Neujahrsvorsatz sollte lieber etwas Machbares sein. Im besten Fall soger etwas, was wir gerne tun. Eine Handlung, oder Maßnahme, die uns viel bringt, die nicht schwer fällt und deren Erfolg sich wunderbar messen lässt. Die Stunde des Bartes hat geschlagen. Was sonst bietet so viele Möglichkeiten für Neujahrsvorsätze, wie die männliche Gesichtsbehaarung? Statt sich zu rasieren kann man den Bart wachsen lassen. Statt einer halbherzigen Pflege kann man das Rundum-Verwöhnprogramm veranstalten und wer es einfach haben will, der kann ein paar Euros in Bartpflegeprodukte investieren und seinen Bart im Rahmen der täglichen Routine ein wenig mehr verwöhnen.

Ausweiten

Entscheidest Du Dich, heuer Deinem Vollbart mehr Pflege zukommen zu lassen, dann steht Dir eine große Auswahl an hervorragenden Bartpflegeprodukten zur Verfügung. Besorg Dir ein zweites Bartöl, nimm auch mal einen Beardbalm, kauf Dir eine Bartbürste, oder gönn Dir mal eine Bartkur. Ein neues Rasiermesser, oder ein Barttrimmer für die schnelle Pflege der Konturen kann auch einen großen Mehrwert bringen. Beim Barber kannst Du auch mal ein Upgrade machen. Viele Barbershops bieten Gesichtsmassagen an, oder haben mehrere wunderbare Varianten des Services. Leg einfach ein paar Euro mehr drauf und schon ist der Neujahrsvorsatz so gut wie erfüllt.

Wachsen lassen

Trägst Du noch keinen Bart, dann lass Dir einen wachsen. Nimm Dir Zeit und arbeite Dich in die Materie ein. Besorg Dir eine ordentliche Grundausstattung und lass den Bart nicht unbeaufsichtigt wachsen. Kaum wächst der Bart solltest Du einen Termin bei Deinem Barbershop vereinbaren. Oft gibt es ein paar Wochen Wartezeit und spätestens dann sollte mal ein Profi sich um Deine Konturen kümmern. Lies mein Blog und lerne alles Wichtige für Deinen Bart. Einen Bart wachsen lassen ist keine große Sache. Damit das Barthaar aber auch eine ordentlichen Vollbart ergibt und nicht als verwahrloste Gesichtsbehaarung ihr Dasein fristet, ist Bartpflege vom ersten Tag an ein Muss.

Besser werden

Wer aufgehört hat besser zu werden, der hat aufgehört gut zu sein. Der Bart ist ein wunderbarer Neujahrsvorsatz und auch wenn Du schon alles für ihn tust und bewundernde Blicke Dir folgen, wenn Du durch die Straßen flanierst, gibt es immer noch eine Kleinigkeit, ein Upgrade, eine Verbesserung, die Du machen kannst. Hier auf mein-vollbart.de findest Du reichlich Produkttests und Infos zur Bartpflege. Mach dieses und jedes folgende Jahr zu einem großen Jahr für Deinen Bart!


wallpaper-1019588
Anzugträger in eisiger Umgebung
wallpaper-1019588
4 Fragen, die Du Dir stellen könntest, bevor Du anfängst zu bloggen
wallpaper-1019588
#Mangamonat Q & A mit: altraverse
wallpaper-1019588
Ist schon Weihnachten? Der Golftrolley
wallpaper-1019588
Kleine Nettigkeiten mit dem tollen Papier "Blütentraum"
wallpaper-1019588
Volle Kanne Brombeeren… Brombeer Kuchen mit Brombeer Joghurt Sahne
wallpaper-1019588
Deadpool 2 Gewinnspiel
wallpaper-1019588
Tacos mit Spargel, Carnitas und Guacamole